Gerne hätten wir an diesem dunkeln und saukalten Abend mehr aus Herne mitgenommen. Letztlich waren es nur warme Wort, die wir uns zum Abschied zu rufen konnten. Immerhin es waren nette Worte. Zwar haben wir ein Spiel verloren und eine weitere Enttäuschung einstecken müssen. Aber und das ist wirklich das Gute und hoffentlich Bleibende: Wir haben positiven Erfahrungen gewonnen.

  1. Das Team hält zusammen und unterstützt sich gegenseitig!

  2. Wir sind in der Lage Spielideen zu entwickeln und diese konsequent umzusetzen!

  3. Auch robust spielenden Gegnern haben wir etwas entgegenzusetzen!

  4. Wir können Defense!

Natürlich haben wir - wenn man verliert - auch andere Erfahrungen sammeln müssen.

  1. Wir sind nicht in der Lage, mehrere Ausfälle zu ersetzen: Zu sechst konnten wir zwar lange mithalten, das Spiel gestalten, ja sogar bestimmen. Aber letztlich fehlte es uns dann doch an Kondition und damit einhergehend an Konzentration.

  2. Freiwurfquote schlecht bis nicht vorhanden = Trainingsplan der nächsten Termine schreibt sich von alleine!

  3. Nicht jeder Schiedsrichter heißt Rainer Schmitz und ist uns hold!

Und so haben wir gespielt:

Wie gesagt mit Idee! Und die lautete: Wir stehen eng in der Zone, konzentrieren uns vornehmlich auf den Topscorer der Herner, er wird nach Möglichkeit gedoppelt. Und wir hoffen, darauf, dass die Gastgeber von außen nicht treffen. Ok, zwei/drei Minuten haben wir gebraucht, um ins Spiel zu finden. Schnell lagen wir 0:4 hinten. Aber dann hatten wir uns gefunden, zumindest in der Defense und im 1. Viertel nur noch einen Punkt (Freiwurf) zugelassen. Über Markus unterm Korb und Martin mit Tempogegenzügen konnten wir eine Sieben-Punkte-Führung herausspielen.

Auch im zweiten Viertel haben wir hinten nicht viel zugelassen. Wieder haben wir nur zwei Treffer aus dem Feld zugelassen. Allerdings waren wir im Spiel nach vorne nicht erfolgreicher als unser Gegner. Die Herner konnten das Viertel für sich entscheiden, da ihre Freiwurfquote (3 von 4) besser war als unsere (0 von 4).

Nach der Pause hat Hellas das Tempo gesteigert. Dennoch waren wir bis zum Ende des 3. Viertels voll im Spiel und hätten es mit besserer Freiwurfquote noch ausgeglichen gestalten können.

Verloren haben wir das Spiel im letzten Viertel. Chancen waren da, genügend. Aber unsere Würfe waren allzu oft zu genau, sei es von der Freiwurflinie (1 von 12), sei es aus dem Feld. In der Defense haben wir gerackert bis zum Umfallen. Letztlich leider ohne den zählbaren Erfolg.

So stand es am 40 zu 33.

Gespielt haben:

Martin (6 Punkte), Markus (8 Punkte), Patrick (6 Punkte), Chris (4 Punkte), Markus alias Otter (7 Punkte) und Marcel alias SteinAir (2 Punkte)

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok