Die Gerther Damen offenbarten Licht und Schatten im Auswärtspiel gegen die Gastgeberinnen vom Harkortsee. Mit der Leistungsbereitschaft konnte man zufrieden sein, allerdings verhinderten Konzentrationsmängel in der Defense und Offense einen deutlicheren Sieg gegen die Hagenerinnen, die ohne sechs Spielerinnen aufliefen.

Auch wir vermissten zwei unserer großen Spielerinnen, sodass wir als kleinere Mannschaft für unsere Rebounds arbeiten mussten; unsere „große“ Garde um Lena, Cara und Vivien machte hier einen guten Job. Auch in der Penetration galt es körperlich dagegenzuhalten und sich nicht von den Kontakten der Verteidigerinnen vom Ziel abdrängen zu lassen, weil das Schiedsrichtergespann hier eine großzügige Linie verfolgte.

Wir starteten mit einer Pressverteidigung gegen die Damen vom Harkortsee, was diese eindeutig beeindruckte und wir so nur erfreuliche sieben Punkte im ersten Viertel zuließen. Offensiv profitierten wir zu Beginn von dem heißen Händchen Leas, die drei Dreier zu der 11:2 Führung nach vier Minuten beisteuerte. Nach der Auszeit der Gastgeberinnen wechselten diese auf eine Mannverteidigung, was uns zunächst etwas aus dem Tritt brachte. Nach unseren ersten Wechseln steuerten Anrica und Vanessa aber unsere ersten Punkten aus der Penetration und wir gingen mit einer Führung von zehn Punkten in die Viertelpause.

Anricas erfolgreicher Dreier nach guten Ball-Movement
Anricas erfolgreicher Dreier nach guten Ball-Movement

Im zweiten Viertel konnten wir die defensive Intensität nicht auf dem Level des ersten halten und Harkortsee kam daraus resultierend besser ins  Spiel. Wir spielten vermehrt Fehlpässe; häufig, weil wir, anstatt den Gegner erst einmal zu bewegen, den finalen Pass zu den Mitspielerinnen zu früh im Angriff spielen wollten und schlechte Passwinkel bei den Pässen auf die cuttenden Spielerinnen wählten. Trotzdem entschieden wir das Viertel knapp für uns und wir gingen mit einer 20:31 Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel übernahm die oben genannte große Garde Verantwortung beim Scoring und steuerte zehn unserer zwölf Punkte bei. Insgesamt gefälliger bewegte sich unsere Motion-Offense, allerdings vergaben wir auch zu viele offene Abschlüsse und konnten uns so nicht weiter absetzen.

Trotz des Rückstands von elf Punkten ergaben sich die Gastgeberinnen natürlich nicht ihrem Schicksal und versuchten, diesen zu egalisieren. Die eingangs erwähnten Konzentrationsmängel in der Defense führten dann zum 9:2 Lauf der Gastgeber, was zu unserer Auszeit führte. Die Reaktion unserer Mädels im Anschluss war absolut überzeugend. Der Weg zum Korb wurde wieder gefunden – wir kamen im Anschluss noch drei Mal an die Freiwurfline – und die defensive Intensität deutlich erhöht. Den viel zitierten Deckel machte dann Svenja mit ihrem Dreier zur Führung von zwölf Punkten in der 38. Minute auf das Spiel.

Svenja steuerte die letzten sechs Punkte bei
Svenja steuerte die letzten sechs Punkte bei

BG Harkortsee – TV Gerthe: 47:55 (7:17; 13:14; 12:12; 15:12)

Es spielten: Hasret; Cara 8; Ilka; Anrica 9; Vivien 3; Lea 15; Lena 7; Vanessa 2; Svenja 11

Abschließender Kreis nach Teamerfolg
Abschließender Kreis nach Teamerfolg

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok