Der Vorbereitung auf die Rückrunde kann man als „Semi-Optimal“ bezeichnen. Einige Spieler befinden sich nämlich noch in den Winterferien und das ist wörtlich zu nehmen. Zum Beispiel ist der in der Hinrunde startende Center Marlon bisher nur einmal beim Training aufgetaucht, des Weiteren ist mit Hassan der Reserve-Center noch gar nicht wieder ins Training eingestiegen. Auf den Flügel Positionen und auf den Aufbau sieht es mit Keyhan ähnlich aus. Nichts desto trotz hat sich der Herbstmeister gegen den ärgsten Verfolger Wickede Dortmund ein gutes Spiel vorgenommen.

Da sich aber mit Ian noch ein weiterer Center-Spieler für den Tag abmeldete blieb Coach Korscheck mit Malte Naumann nur ein nomineller Spieler auf der 5. Also alles andere als gute Bedingungen gegen ein Team zu spielen, welches darauf brannte Revanche für die Niederlage im Hinspiel zu nehmen.  

Das Spiel startete auf beiden Seiten sehr Verhalten, erst in der Spielminute 5 konnte Phillipe Landwehr für seine Farben die ersten Punkte im Spiel erzielen. Diese wurden strikt von den Dortmunder Hausherren gekontert. Auch in den nachfolgenden Minuten blieb das Spiel einiges schuldig, was man von der Tabellensituation der beiden Teams hätte erwarten können. Beide Teams vergeigten viele Korbleger oder verwurschtelten sich schon im Aufbauspiel. Sodass auf der Anzeigetafel nach den ersten zehn Minuten ein 8-8 abzulesen war. Das zweite Viertel ging aus Gerther Sicht so weiter. Der Gastgeber startete diesen Abschnitt mit einen Viertelübergreifenden 6-0 Run. Coach Korscheck hatte genug gesehen und nahm die erste Auszeit. In dieser wurde nochmals klargestellt, dass die Systeme zu laufen haben und erst diese dann gestartet werden können, wenn alle auf ihren Positionen sind. Außerdem solle sich weit aufgestellt werden, sodass die Systeme in der sehr beengten Halle auch ihre Wirkung nicht verfehlten. Genützt hat diese Ansage nicht wirklich. Zwar konnten die Spieler Sommerfeld, Landwehr, Schütte allesamt Punkten, aber dennoch wurden die Bälle so oft im Aufbau durch unsinnige Crossovers oder Fehlpässe verloren, dass das Spiel nicht gut anzusehen war. Dortmund Wickede war in dieser Phase Defensive auch immer zur Stelle und konnten entweder Rebounds leicht einsammeln bzw. die Bälle stealen. Dementsprechend war Coach Korscheck auch erstaunt als er in der 18. Spielminute von den Anschreibern erfuhr, dass sein Team mit nur einem Punkt zurück lag. In den letzten zwei Minuten des ersten Durchganges konnte dann noch Alisade und Patrik Sommerfeld scoren, sodass es mit 19-18 für den Gast aus Gerthe zum Pausentee ging.

In der Pause wurde es dann zum ersten Mal in der Saison etwas lauter. Der Gerther Coach appellierte an seine Spieler mal über die Einstellung die im bisherigen Spiel gezeigt wurde zu grübeln. Der Wunsch Meister zu werden konnte man im ersten Durchgang nämlich nicht wirklich von uns erkennen, eher von dem Gastgeber aus Dortmund. Die Defensive stimmte zwar, aber die Entscheidungen und Taten in der Offensive waren katastrophal. Wickede spielte bis dato den besseren Ball und führte nur aufgrund ihrer schlechten Freiwurfquote (bis dato 0-6) nicht. Um unser Aufbauspiel besser in den Griff zu bekommen, sollte vermehrt Pick&Roll gespielt und vorher die Seite freigemacht werden.

Das dritte Viertel wurde dann von den Bochumer-Gästen konzentrierter angegangen. Das Pick&Roll wurde zwar nur „semi-optimal“ umgesetzt (da Herr Landwehr zwar den Pick immer mal wieder stellte, aber nie abrollte), dies reichte aber oft aus, um den flinken Guard Sommerfeld Platz zum penetrieren zu verschaffen, welchen er auch zu nutzen wusste. Patrik und Paul konnten in dieser Phase ein 8-2 Lauf einstreuen und zwangen somit den Gastgeber zu einer Auszeit. Diese Auszeit bewirkte, dass Dortmund Derne wieder einigermaßen in die Spur fand und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Sodass der Gast aus Bochum mit einer 6-Punkte-Führung (35-29) ins letzte Viertel starten konnte. Nun war es wieder der Gastgeber, der besser ins Spiel fand. Mit einen weiteren vertelübergreifenden 6-0 Run startete Wickede ins Abschlussviertel. Aber nun übernahm der Gerther Topscorer. Philippe Landwehr (15 Punkte im Abschlussviertel), welcher bis dato für seine Verhältnisse magere 11 Punkte verzeichnen konnte, durchbrach den Lauf von Dortmund Wickede und erzielte die Punkte 36 und 37 für TV Gerthe. Auch Alisade wachte auf. Geschuldet der Umstellung auf ein 5-Out System konnte der Guard ein ums andere Mal seine Gegenspieler stehen lassen und in der Zone für Unruhe sorgen. Entweder scorte er, legte auf Philippe ab oder bekam ein Foul zugesprochen (Insgesamt 14 Freiwürfe). Sodass auch das fünfte Foul von Patrik Sommerfeld zwar schmerzte, aber verkraftet werden konnte. Am Ende stand auf der Anzeigetafel in Wickede 50-54 für den Gast aus Gerthe, sodass U16-Team des TV Gerthe auch im neuen Jahr in der Liga ungeschlagen bleibt.

Coach Korscheck: "Das Spiel haben wir durch gute Defensive und Dussel gewonnen. In der ersten Halbzeit ging Offensive mal gar nichts, was wir in den letzten Wochen und Monaten trainiert und auch schon im Spiel besser gemacht haben. Die zweite Halbzeit war besser, aber auch mit der bin ich nicht zufrieden. Erst als wir 5-Out gespielt haben konnten Lücken in der Verteidigung des Gastgebers genutzt werden. Hätte Dortmund Derne eine bessere Freiwurfquote an den Tag gelegt, hätten wir das Spiel wahrscheinlich verloren."

Mund Abputzen und weiter machen heißt nun die Devise. Nun brauchen wir noch zwei Siege, um die Meisterschaft rechnerisch einzutüten. Dies sollte eigentlich bei dem Restprogramm möglich sein, denn ich hoffe im nächsten Spiel zeigen wir wieder etwas mehr Spielkultur.  

Stats: Landwehr 26 (2-3); Sommerfeld 12 (2-2), Alisade 11 (4-15); Oberhoff 2, Schütte 2, Marchetti 1 (1-2), Halander, Naumann, Schorr, Bozdag

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok