Die Vorbereitung des U16-Team auf die Saison 2018/19 lief mehr schlecht als recht, wenn man nur
auf die Ergebnisse schaut. In vier Vorbereitungsspielen gab es drei Niederlagen. Allerdings spielten
drei dieser Vorbereitungsgegner eine Spielklasse höher, als die der U16 des TV Gerthes.

 

Schaut man also nicht nur auf die Ergebnisse, sondern genauer hin so kann eine Entwicklung der Mannschaft
zur Kenntnis genommen werden. Anfang September gab es noch gegen Sterkrade und Soest herbe
Niederlagen in den beiden Vorbereitungsspielen, woraufhin ende September gegen Welper SV hoch
gewonnen werden konnte. Eine Woche vor offiziellen Saisonbeginn spielte man dann noch in Herne
gegen den Landesligsten Herner TC, wo das Team des TV Gerthe erst nach Overtime verlor,
obwohl man zwischenzeitlich mit 13 Punkte führte.
Zum Saisonstart gastierte dann Arminus Wickede Dortmund im Schulzentrum Gerthe. Der Gegner
war der Mannschaft noch teilweise aus der letzten U14 Saison bekannt, als Wickede zweimal
gewinnen konnte. Der Gastgeber aus dem Bochumer Norden legte in diesem Spiel aber gut los, die
ersten vier Punkte gehörten den Bochumer. Bis zur 9. Spielminute bauten sich das Team um Coach
Korscheck eine Führung von 9 Punkte auf. Wobei in der letzten Minute des ersten Viertels der Gast
aus Wickede noch einmal mit 6 Punkten kontern konnte. So stand es 18-15 nach dem ersten Viertel.
Das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen, Wickede konnte sich zwar zeitweise eine Führung
erarbeiten, diese hielt aber nicht sehr lange. Bis zum Ende des Viertels egalisierte die Gerther U16
das Viertelergebnis, sodass es mit 30-27 in die Pause ging.
In der Pause appelierte Coach Korscheck seine Mannen auf die dummen kleinen Fehler im eigenen
Spiel zu achten und diese zu verbessern. So sollte der Gegner endlich mal bei der Reboundarbeit
vernünftig ausgeboxt und die Systeme initiiert werden. Denn bisher hatte man sich einzig und allein
auf die eigene Spielstärke verlassen. Das Vorhaben gelang nur suboptimal. Einzig Luca Marchetti
wusste mit guter Reboundarbeit und guter Verteidigungseinstellung in diesen Punkten zu
überzeugen und konnte so oftmals ein paar Fastbreaks initiieren, die dann zumeist Philippe
Landwehr und Bugday Alizade im dritten Viertel verwerteten. Aber allein das Fastbreakspiel reichte
nicht für eine höhere Führung aus. Denn auch Wickede kam immer wieder zu Punkten und zwar zu
relativ einfachen. Mal konnte ein Gerther Spieler einen leichten Rebound nicht fangen und rettete
den Ball noch vor dem Aus, passte dabei dann einen unter dem Korb völlig freien Spieler von
Wickede an, welcher sich auch artig mit Punkten bedankte. Mal wurde der Ball nach einen Pfiff des
Schiedsrichters einfach weggeworfen, woraufhin der Schiedsrichter dies mit einem T für den
Gerther-Spieler belohnte. Oder es wurden teilweise die Spieler von Wickede gar nicht verteidigt
und diese zu einfachen Korbleger eingeladen. Aufgrund dessen stand es vor dem letzten
Spielabschnitt nur 47-43 für den Gastgeber, was Coach Korscheck nicht so wirklich schmeckte.
Aber genauso wie das dritte Viertel aufgehört hatte, fing das letzte Viertel an. Wickede punktete und
das Gerther Team guckte nur zu. Der Ausgleich in der 32. Minute des Spiels war dann die logische
Konsequenz und eine Initialzündung für den Gastgeber. Plötzlich fing das gesamte Team der
Bochumer an zu verteidigen und dem Team aus Wickede auf dieser Seite des Spielfeld Paroli zu
bieten. In der Offensive konnte dann Philippe Landwehr und Bugday Alizade das Team auf ihren
Schultern tragen und erzielten die letzten 17 Punkte für das Gerther U16 Team. Sodass am Ende ein
66-60 Sieg eingefahren werden konnte.
Das zweite Spiel der Saison wurde ungewöhnlicherweise unter der Woche in Langendreer
angepfiffen. Das Derby stand unter keinem guten Stern, denn zum einen konnten diesen Termin nur
9 Spieler des Teams wahrnehmen und zum anderen bekam Philippe Landwehr in der ersten Aktion
des Spiels direkt einen dicken Pferdekuss verpasst und lief daraufhin nicht mehr rund. Der
Topscorer des ersten Spiels wurde deshalb direkt in der ersten Minute des Spiels ausgewechselt. In
der Offensive lief daraufhin nicht viel bis gar nichts zusammen. Maxim Halander versuchte zwar
immer wieder Verantwortung in der Offensive zu übernehmen, indem er öfters in die Zone
penetrierte, konnte sich dabei allerdings nur Freiwürfe erarbeiten. Diese konnte er allerdings nicht
verwandeln, sodass keine Punkte den Gerther-Team gutgeschrieben wurden. Anders als die
Offensive wusste die Defensive zu überzeugen, Gerthe war zwar nach 7 Minuten noch punktlos,
allerdings hatte man auch nur 6 Punkte zugelassen, das Spiel war also noch völlig offen. Mit der
Einwechslung von Patrik Sommerfeld und den lädierten Philippe Landwehr änderte sich die
Situation in der Offensive dann eindeutig zu Gunsten der Gerther. Philippe biss auf die Zähne und
erzielte die ersten Zähler für die Gäste und Patrik tat es seinem Forwardkollegen gleich. Der
wieselflinke Guard, zog immer wieder in die Zone und punktete per Layup. Sodass die beiden
Gerther-Spieler in den letzten drei Minuten des ersten Viertels einen 10-4 Lauf für die Gäste
initiierten konnten und das Viertel mit 10-10 endete. Das zweite Viertel begann, wie das erste
aufhörte. Die Defensive der Gerther brachte den Gastgeber zum Verzweifeln. Center Marlon
Hilbring und Forward Philippe blockten so gut wie alles was auf den Korb geworfen wurde. Die
Guards Luca Marchetti, Keyhan Bazdog und Patrik Sommerfeld stealten fasst jeden schlechten Pass
des Gegners und liefen die Fastbreaks gut aus, sodass im Mitte des zweiten Spielabschnittes eine
25-10 Führung aus Sicht der Gäste erspielt wurde. Durch ein paar Ein- und Auswechselungen
schmolz zwar diese Führung bis zur Halbzeit noch ein bisschen auf 29-20 zusammen, aber Coach
Korscheck war in der Pause sehr von der gezeigten Leistung angetan, vor allem in der Defensive.
Im dritten Viertel machten die Gäste da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten.
Nämlich defens spielen und per Fastbreak oder per Set-Play punkten, sodass am Ende des dritten
Viertel die Gäste mit 50-32 führten. Im letzten Viertel nahmen die Gäste nochmals zwei Gänge aus
dem Spiel heraus und wechselten ordentlich durch. Aber auch dieses Viertel wurde schlussendlich
nochmals mit 17-13 gewonnen, wodurch am Ende des Spiels 45-67 auf der Anzeigetafel abzulesen
war.
Coach Korscheck über die Entwicklung der Mannschaft und die ersten beiden Spiele:
Die beiden Spiele haben gezeigt, dass mit uns in dieser Saison zu rechnen ist. Wir haben Wickede
besiegt und hätten nach meinen Geschmack auch deutlich höher gewinnen können, wenn wir in
dem Spiel viele dumme Fehler unterbunden hätten. Obwohl wir nur mit 9 Spieler in Langendreer
und ohne eins-zwei Leistungsträger angetreten sind, war dieser Gegner eine Pflichtaufgabe, die wir
aber stark gemeistert haben. Unsere Defensive hat gegen Langendreer und zum großen Teil auch
gegen Wickede gestimmt und in der Offensive haben wir verschiedene Möglichkeiten Punkte zu
erzielen. Im Post und aus der Mitteldistanz kann Philippe und Marlon immer zu Punkten kommen.
Und mit Bugday und Patrik habe ich Spieler in meinen Reihen die extrem quirlig und so für die
bisherigen Gegner schwer zu verteidigen waren. Aber auch die anderen Spieler erfüllen ihre Rolle
gut. Nehmen wir zum Beispiel Maxim, der das Aufbauspiel immer besser organisiert oder den
Luca, der bei fast jeden schlechten Pass des Gegners seine Finger im Spiel hat. Wenn es uns nun
noch gelingt die zweite Fünf besser zu integrieren, wird es für jeden Gegner dieser Liga schwer
nicht gegen uns unter die Räder zu kommen. Der Saisonstart ist jetzt aber schon einmal geglückt,
aber gegen die nach meiner Meinung stärkeren Gegner müssen wir erst noch spielen. Obwohl
Dortmund Applerbeck eine herbe Niederlage gegen Wickede hinnehmen musste, denke ich, dass
Applerbeck und auch Wickede die Gegner um den Aufstieg sein werden. Aber auch Dortmund
Mengede darf am nächsten Wochenende nicht unterschätzt werden, denn im Sport ist vieles
möglich.


TV Gerthe 66 – 60 Wickede Dortmund
Landwehr 28, Alizade 13, Hilbring 9, Sommerfeld 6, Halander 4, Marchetti 4, Wolf 2,Oberhoff,
Bozdag, Hammo, Henke, Naumann


Langendreer 45-67 TV Gerthe
Landwehr 27, Sommerfeld 25, Halander 6, Bozdag 4, Hilbring 3, Marchetti 2, Schorr, Hammo,
Schütte

Datenschutz | Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

dbb  WBV

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok