Im ersten Heimspiel der Saison gegen Langendreer 3 gelang uns ein klarer Sieg, bei dem wir zwar alle vier Viertel gewinnen konnten, es aber verpassten unser spielerisches Übergewicht in eine höhere Punkteausbeute umzumünzen. Unsere Gäste aus Langendreer waren eine sehr junge Mannschaft mit vielen Spielern, die wahrscheinlich erst seit kurzem im Seniorenbereich aktiv sind. Vor allem körperlich hatten wir klare Vorteile auf der Centerposition, sodass Langendreer es auch nicht einfach hatte, uns vom Korb fernzuhalten.

Vor allem defensiv agierten wir sehr aufmerksam, denn Langendreer versuchte meistens den freien Wurf von weit außen zu finden und gar nicht erst zum Korb zu ziehen. DIe zahlreichen Ballgewinne wurden aber nicht immer von uns konsequent zu Ende gespielt und der ein oder andere Fehlpass landete im Seitenaus. Das ließ sich bei 18 zu 4 nach 10 Minuten aber verschmerzen. Langendreer traf nur per Freiwurf. Das änderte sich im zweiten Viertel, denn nun traf auch Langendreer den Korb aus der Distanz. Wir blieben weiter spielbestimmend, doch wir vergaben nun mehrfach aus klaren Positionen einfache Körbe und verpassten es dadurch, eine höhere Führung zu erspielen. Halbzeitstand: 34 zu 13

Unsere Konzentration ließ weiter nach. Das mag vielleicht auch an den hochsommerlichen 30 Grad gelegen haben, denn weiterhin ließen wir einiges am Brett liegen und auch die Fehlpassqote nach Ballgewinn erhöhte sich weiter. Dadurch das BCL nicht von seiner Spielweise abwich, hatte das keine gravierdenden Folgen für uns und das Ergebnis. Zur Mitte des Viertels wechselten wir nochmal komplett durch, um wieder etwas mehr Tempo aufs Feld zu bringen.

Das vierte Viertel verlief dann ausgeglichen. Langendreer warf alles nach vorne und wir waren in der Verteidigung nicht mehr so aufmerksam wie in der ersten Halbzeit. Mit nur 15 Punkten war dies auch unser schwächstes Viertel von der Offensive her. Endstand: 66 zu 33

Fazit: EIn Spiel, was wir nicht überbewerten dürfen. Ohne die Leistung von Langendreer 3 zu schmälern, aber gegen eine unerfahrene Mannschaft in der Senioren-Kreisliga, die auch körperlich starke Nachteile hatte, war für uns ein Sieg Pflicht. Ärgerlich, wie viele gute Angriffe wir nicht erfolgreich zu Ende spielen konnten, denn dann wären deutlich mehr Punkte möglich gewesen. Unser "Killerinstinkt" war vermutlich irgendwo draußen in der Sonne und hat den Spätsommer genossen. Hoffentlich kehrt dieser zu den kommenden Partien wieder in die Halle zurück, denn gegen andere Gegner wäre so eine Chancenverwertung wahrscheinlich bestraft worden.

Mit dabei waren: Tobi (11 Punkte), Markus Wiedelmann (10 Punkte), Volker, Felix (11 Punkte), Patrick (16 Punkte), Marcel (10 Punkte), Chris (4 Punkte), Killer und Otter (4 Punkte)

Viertelergebnisse: 18 zu 4, 16 zu 9, 17 zu 8 , 15 zu 12

Freiwurfqote: 14 von 30

 

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!