Der Coach hatte für das Spiel eine klare Marschroute vorgegeben und 2 Ziele an das Team definiert. Ob diese erreicht wurden dazu am Ende mehr. Wir gingen mit einer dünnen Bank, mit nur 2 Auswechselspielern, ins Spiel und wir wollten früh auf unsere Stärken setzen.

Das gelang nur bedingt, denn Herne verteidigte mit einer extrem engen, tiefen Zone. Die Spieleröffnung daher etwas ungewohnt und die freien Center zu bedienen war nicht die leichteste Aufgabe. Weil wir noch nicht im Offensiv-Rhytmus waren und Herne einige freie Würfe treffen konnte, lagen wir mitte des Viertels noch knapp im Rückstand. Doch mit 9 schnellen, einfachen Punkten gingen wir mit 21 zu 15 in Führung.

Das zweite Viertel war eine sehr zähe Angelegenheit. Wir ließen uns von Schiedsrichterentscheidungen (berechtigt oder unberechtigt) vollkommen aus dem Tritt bringen und vergaßen die einfachen Sachen umzusetzen. So kam kein Spielfluss zustande und wir ließen einige Abschlüsse ungenutzt liegen. Gerade einmal 12 Punkte in 10 Minuten trotz körperlicher Überlegenheit waren viel zu wenig, auch wenn wir mit nur 8 Gegenpunkten ganz gut verteidigten. Halbzeitstand: 33 zu 23.

Auch im dritten Viertel schafften wir es, einige Angriffe nicht erfolgreich druch den Ring zu werfen. Wir hatten viele Ballgewinne, weil wir hinten uns gut organisierten und das Passspiel der Gastgeber oft stören konnten. Jedoch schlugen wir viel zu wenig Profit daraus. Auch im dritten Viertel beschäftigten wir uns immer noch zu viel mit Schiedsrichterpfiffen als auf das wesentliche. Das Foulkonto bei unsere kleinen Bank spielte so langsam auch eine Rolle, denn gleich 2 Spieler hatten 4 Fouls. Das Viertel endete ziemlich mager mit 9 zu 6 für uns. So konnte es nicht weiter gehen.

Im vierten Viertel spielten wir offensiv endlich das aus, was wir uns im Vorfeld vorgestellt hatten. Gutes Umschaltspiel, viele Ballgewinne und erfolgreiche Abschlüsse am Brett sorgten für satte 29 Punkte in diesem Viertel. So konnten wir unser Offensivziel, was Coach Steiner vorgegeben hat, erreichen. Das Defensivziel wurde leider knapp verpasst. Der Coach kündigte nach Spielende Konsequenzen in Form von "Medizinball-Training" an ;-)

Im Anschluss an das Spiel ging das Team zur knallharten Analyse ins nahgelegene Brauhaus, was das Team bis zur Mitternachtsstunde nutzen musste, um alles wesentliche zu besprechen.

Endstand: 71 zu 38

Viertelergebnisse: 21 zu 15, 12 zu 8, 9 zu 6, 29 zu 9

Mit dabei waren: Volker (4 Punkte), Martin (12 Punkte), Markus W. (22 Punkte), Patrick (10 Punkte), Chris (4 Punkte), Otter (5 Punkte) und Marcel (14 Punkte).

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!