Und erneut mussten wir in eigener Halle dem Gegner zum Sieg gratulieren. Wobei man in den ersten fünf Minuten überhaupt nicht sagen konnte, wer hier überhaupt zu Punkten kommen sollte...

 

1. Viertel: (9:14)
Erfahrene Sportkommentatoren sprechen gelegentlich von Abtastphasen und erst mal „schnuppern" was der Gegner so vor hat. Dass diese Phase allerdings die Hälfte eines Viertels einnahm, war an diesem Abend keinem bewusst. So fiel die Murmel erst nach 5 Minuten das erste mal durch den Ring und eröffnete endlich das Spiel. Den Schwung des ersten Korbes haben die Astros mit genommen und sich einen 5 Punkte Vorsprung erspielt, der bis zum Ende des Viertels anhalten sollte. Wir konnten zwar immer mal wieder vor des Gegners Korb auftauchen und ein paar Punkte erzielen, aber die enge Verteidigung bereitete uns deutlich erkennbare Probleme im Aufbauspiel und damit auch im Abschluss.

2. Viertel: (21:29)
Mit Motivation und Ideen sollte es dann ins zweite Viertel gehen, dass uns zum ersten mal gezeigt hat, was nicht passieren darf: Überhastete, ungenaue Pässe und eine lasche Verteidigung. Die Konsequenz: Fastbreaks! So liefen wir immer wieder den Gegnern hinter her, die nahezu alleine auf unseren Korb zu dribbeln konnten. Oben drauf haben wir uns noch zwei 3er eingefangen, die die Motivation nahezu auf Bodenniveau gezogen haben. Nach einer kurzen Auszeit konnten wir den zwischenzeitlichen Vorsprung des Astros von 11 Punkten nochmal abfangen und mit 8 Punkten Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

3. Viertel: (Zu wenige Punkte : Zu viele Punkte)
Ähhm ja... das 3. Viertel war... ähhmmm... BESCHEIDEN!
Hier hat dann alles ausgesetzt, was aussetzen konnte. Im Angriff lief gar nichts mehr zusammen und in der Verteidigung noch weniger. Weitere Fastbreaks haben uns dann innerhalb von 5 Minuten den letzten Funken Hoffnung an den Sieg genommen. Mehr brauch man hier nicht schreiben. Das 3. Viertel endete (26:45)

4. Viertel und Endstand: (36:54)
Eine erfreuliche Nachricht können wir dann doch überbringen: Das letzte Viertel haben wir tatsächlich für uns entscheiden können.

Jetzt heißt es erst recht: Kopf hoch, Arsch aufreißen und verdammt nochmal einen klaren Kopf behalten.

Punkteverteilung: Jan 9, Richy 2, Volker, Sebastian 2, Besat, Robin, Micha 10, Patrick, Chris 5, Markus (Otter) 8

Freiwurfquote: 60%

Ergebnisse der Viertel:

1. Viertel: 9:14
2. Viertel: 12:15
3. Viertel: 5:16
4.Viertel: 10:9

Vielen Dank an Gegner, Schiedsrichter und Anschreibetisch!!

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!