Am 4. Spieltag stand endlich das heiß ersehnte Lokalderby gegen die AstroStars auf dem Spielplan. Das vollständig anwesende Team ließ auf ein spannendes Spiel hoffen, weshalb kurzerhand noch ein Ersatz-Schiedsrichter für den ausgefallenen Kollegen engagiert wurde (danke an Daria Dmochowski an der Stelle).

Wir begannen jedoch alles andere als motiviert. Zwar brauchten auch die Gäste ihre Zeit, ins Spiel zu kommen, doch über Center Henry Vieler und Ex-Gerther Benjamin Lotz konnte man sich eine erste Führung erspielen.

Das größte Problem war trotzdem die Offensive, in der man keinen Rhythmus fand, und so immer wieder leichtfertig den Ball abgab. Nur in Ansatzen kamen wir zu guten Chancen.

Viertelerg./Stand 6:10

 

Auch zu Beginn der zweiten Periode waren zuerst die Astrostars am Drücker: Moritz Maiwald fand seinen Zug zum Korb und konnte häufig nur per Foul gestoppt werden. Doch auch wir vertrauten nun wieder in unsere Stärken. Niklas Siebert drang in die Zone ein, und zum Ende hin vielen auch die ersten Distanzwürfe von Cobi Mannke. So konnten wir den zwischenzeitlichen Rückstand von 15 Punkten kontinuierlich verkürzen und waren zur Halbzeitpause auf 6 Punkte dran.

Viertelerg 14:16 / Stand 20:26

 

Das dritte Viertel war dann unser bester Spielabschnitt. Wir spielten weiter sehr strukturiert und geduldig, sodass wir oftmals die richtigen freien Würfe fanden, aber trotzdem den Drive in die Zone nicht vernachlässigten. Niklas Siebert und Michel Kügler machten hier einen guten Job.

Doch spätestens in der 27. Minute war klar, dass das unser Spiel war. Erst Cobi Mannke, dann Esaie Masakidi verwandelten ihre freien Dreipunktwürfe und zwangen Felix Adami zur Auszeit. Aber auch das änderte nichts daran, dass wir dank der Halle auf unserer Seite weiter bärenstark verteidigten und vorne da weitermachten, wo wir angefangen hatten. Zwei weitere Dreier von Cobi Mannke schenkten uns eine 9-Punkte-Führung nach 30 Minuten.

Viertel 23:8 / Stand 43:34

 

Jetzt galt es, das Spiel auch so zu Ende zu bringen und gerade in der Defense die Intensität hoch zu halten. Und das gelang uns immer besser. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten Esaie Masakidi und Noah Klein den gegnerischen Topscorer Maiwald größtenteils in Schach halten und den Astrostars fehlten die Alternativen. Zwar konnten auch die Bochumer in Person von Maiwald und Lotz nochmal aus der Distanz punkten, doch spätestens als Esaie Masakidi noch einen Dreier draufsetzte, war klar, das Spiel lassen wir uns nicht mehr nehmen. Den Rest erledigte dann Tim Dückershoff: Mit 5 von 6 getroffenen Freiwürfen in den letzten zwei Minuten zeigte er Nerven und brachte das Spiel nach Hause.

ENDSTAND 66-59

 

{youtube}rrNUO5UOVHc{/youtube}

 

Und damit war es geschafft: Wir haben die VfL AstroStars Bochum geschlagen und sind damit Derbysieger 2015. Das wurde natürlich noch gefeiert, trotzdem liegt der Fokus bereits auf dem nächsten Spiel. In zwei Wochen heißt es in Dortmund-Derne, auf diese Leistung aufzubauen. Und vielleicht gelingt es ja, den nächsten Tabellenführer zu schlagen - denn die bislang ungeschlagenen Astrostars hat man hiermit von ganz oben verdrängt. 

Einen großen Beitrag leisteten Cobi Mannke und Esaie Masakidi - die Shot Charts sagen alles. Aber nicht die einzigen, die eine gute Leistung zeigten. Lars Enstipp: "Es war eine gute Teamleistung und jeder hat heute seinen Teil zum Sieg beigetragen."

Auch Felix Adami fand Lob für das Gerther Spiel: "Gerthe hat heute einfach mehr gekämpft. Man hat gesehen, dass sie gut drauf waren und wir konnten nicht genug dagegen halten"

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!