Im Rahmen des diesjährigen Pre Season Weekends traf die Gerther U18 auf das Team von Jahn Königshardt. Die ersten drei Viertel begegnen sich die Teams auf Augenhöhe, doch im letzten Spielabschnitt bricht das Enstipp-Team ein - wie schon zuletzt.

Eine interessante Begegnung startete gut aus Gerther Sicht. Durch gute Übersicht und die neuen Spielsysteme gegen die Zone kamen wir schnell zu Punkten. Nacheinander trafen unsere Guards drei von sechs Dreipunktwürfen aus dem Corner. Defensiv bekam man Enrique Reimann noch nicht in den Griff, welcher immer wieder erfolgreich in die Zone zog, aber auch von außen erfolgreich war. Ein Highlight war sicher sein Backscratcher Dunk aus dem Fastbreak. Aber auch insgesamt agierte der TVG zu nachlässig in der Defense; durch einfache Cuts entstanden Lücken in unserer Zonen-Defense, die auch Alexander Müller mehrmals auszunutzen wusste. [15-20]

Gut starteten wir auch ins zweite Viertel. Dank achtsamer Mannverteidigung konnten wir das schnelle Fastbreak-Spiel aufziehen und so den Rückstand verkürzen. Auch aus dem Setplay fanden sich Lücken, die Michel Kügler fand und sich immer wieder unter dem Korb behauptete. Doch nach 15 Minuten kam der komplette Bruch - nun herrschte Narrenfreiheit unter unserem Korb und die Oberhausener Big Men Raphael Küppers und Felix Finkeldey nutzten das gnadenlos aus. Zudem hatten wir Probleme, selber gute Abschlüsse zu kreiren, da die Jahner unsere Systeme gut verteidigten und wir gegen die Mannverteidigung nicht gut aussahen. So wuchs der Rückstand wieder etwas an. [29-41]

Das änderte sich jedoch nach der Halbzeitpause. Tim Dückershoff begann mit einem And One und konnte danach durch tolle Pick & Roll-Kombinationen mehrmals Michel Kügler bedienen. Außerdem ergatterten wir einige Offensivrebounds und kamen zu mehreren Chancen. Jedoch konnte Alexander Müller weiterhin machen, was er wollte, meist aus dem Fastbreak kam er zu einfachen Abschlüssen, aber auch einen Dreier netzte er ein. Offensiv war das dritte aber eindeutig unser bestes, und waren zwischenzeitlich wieder aus vier Punkte heran gelangt. [45-55]

Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben....denn das vierte Viertel war eine einzige Katastrophe! Wir ließen uns von der Königshardter Fastbreaks komplett überrennen, und fanden nur sehr selten Entlastung. Reimann, Müller und Julius Krenzer profitierten am meisten. Doch warum? Der TVG spielte die Systeme nicht gut oder nicht vollständig aus, viel zu häufig herrschte Durcheinander in der Offense. Und in der Defense hat man sich nach einem 14-Punkte-Run der Gäste komplett aufgegeben.

{youtube}XBx3CeedPTw{/youtube}

So hat man sich schlussendlich unter Wert verkauft, den die Differenz von 40 Punkten spiegelt niemals den Klassenunterschied zwischen den beiden Teams wieder. Das letzte Viertel und damit das Ergebnis sind ein Dorn im Auge, wenn man bedenkt, dass das Match anonsten eine gute Partie der U18 war. Nun gilt es, weiterhin die Systeme zu verinnerlichen und auch mit einer Mannverteidigung wieder besser klarzukommen. Außerdem muss sich das Team weiter aufeinander abstimmen und vor allem in der Defense besser zusammenarbeiten und kommunizieren. Auch konditionell gibt es vereinzelte Mängel. 

 

STATS

TVG:  Figgemeier 0, Becker 3, Klein 6, Kügler 6, Dückershoff 5, Riss 11, Masakidi 10, Mannke 12, Stachowiak 2

KGH:  Boddenberg 0, de Witt 0, Müller 32, Huster, Finkeldey 10, Reimann 24, Selcuk 0, Kleinebrink 5, Küppers 12, Moritz 0, Krenzer 6

 

 

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!