Ein völlig verpasster Sasionstart - so kann man das Spiel in Frintrop heute nennen. Ein Start-Ziel-Sieg der Adler war mit dieser Einstellung einfach nicht zu verhindern. Bereits von Anfang an kam der TVG, heute ohne Center Louis Tesch, zu keinen sicheren Chancen, und wurde von den Frintroper Fast Breaks überrollt.

 

Direkt im ersten Viertel zeigten die Hausherren, dass sie deutlich über dem Gerther Niveau spielten. Doch Gerthe bekam durch Mehmet Bozkurt die ersten Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Die nächsten 5 Minuten konnte Adler machen, was Adler wollte, immer wieder kamen die Gastgeber direkt unter den Korb, und konnten zumeist noch nicht mal durch Fouls gestoppt werden. Früh war die Team Foul Grenze erreicht und auch von der Linie waren die Essener sicher. Nico Anhalt und seine Teamkollegen mussten erst in der 6. Minute den ersten Feldkorb der Gerther hinnehmen. Zum Ende der ersten zehn Minuten kam auch der TVG öfters an die Linie, verwertete aber auch dort zu wenig. AFR 26:9 TVG

Weiter so verlief das zweite Viertel. Der tiefe Kader der Gastgeber zeigte keine Schwachstellen, jeder konnte punkten und der TVG war einfach nicht in der Lage, der Frintroper Spielweise etwas entgegenzusetzen. Das eigene Playbook setzten die Gäste kaum um, die Systeme und das Teamplay klappten gar nicht und höchstens ein paar Einzelaktionen kamen seitens Esaie Masakidi und co. So zogen die Adler immer weiter davon, und Franchise Player Leon Michels zeigte seine offensive Vielseitigkeit. Nur selten funktionierte die Gerthe Defense und wenn man heute Punkte witterte, dann waren es Aktionen, die auf Frintroper Fehlern beruhten. AFR 53:21 TVG

Nach Lars Enstipps Halbzeitsansprache stimmte zumindest der Einsatz für einige Spieler für kurze Zeit. "Ein verfluchtes Viertel zu gewinnen", lautete die Ansage und dafür eignete sich das 3. Viertel am besten. Denn zunächst leisteten sich die Essener viele Fehlversuche im Abschluss. Esaie Masakidi und Michel Kügler fassen sich ein Herz und zeigten sogar Ansätze von guten Zusammenspiel. Trotzdem kam man nicht näher an die Gastgeber ran, da diese nach 25 Minuten mit Leon Michels und Luca Ulrich (1999er!) wieder ordentlich Punkte markieren konnten. AFR 70:30 TVG

Im letzten Viertel zeigte sich dann, was eine starke, tiefe Bank wert ist. Die DJK startete mit der zweiten Fünf, doch auch hier kam jeder Mal zum guten Abschluss. Als Leon Michels dann 5 Minuten vor Schluss wieder aufs Parkett kam und einen 7-Punkte-Lauf hinlegte, wurde klar, dass man sein Ziel heute nicht erreichen würde. Und das verdient. Denn mit dieser Einstellung lässt sich kein Basketballmatch gewinnen. Wer bereits zum Anfang des Spiels nicht mehr zurückläuft und gar nicht am Mann arbeitet, kann nicht den Anspruch haben, in der Regionalliga zu gewinnen. Außerdem muss endlich mal ein Teamplay gebaut werden, dass sowohl im Fastbreak, als auch im Set Play mit den Systemen funktioniert.
Bis zum Derby gegen Herne hat man noch zwei Einheiten, die man dafür nutzen muss. Aber mit dem angeschlagenen Daniel Riss und weiteren Ausfällen stehen die Zeichen mal wieder alles andere als gut für den TVG. Nun muss man zeigen, dass man nicht nur als Punktelieferant in der Regionalliga ist.
ENDSTAND: DJK ADLER FRINTROP 97 : 41 TV GERTHE 1911

Stats TVG - Pts (FTM/FTA)
Siebert 0, Fritz 4, Dauti 4 (2/4), Kügler 5 (1/2), Bozkurt 4 (2/2), Franz 0, Riss 4, Masakidi 17 (4/8), Ihtiyar 0, Stachowiak 3 (1/4)FT - 10/20 - 50 %
Stats AFR - Pts
Keldermann 4, Obermann 6, Noori 6, Faustino 2, Anhalt 12, Aktas 8, Michels 22, Ulrich 18, Thiel 9, Gruner 2, Wider 8FT - 18/31 - 58%

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!