Der TV Gerthe scheint in der Regionalliga angekommen zu sein. Im ersten Spiel auf diesem Niveau gegen die Adler aus Frintrop gab es eine deutliche Niederlage, die Enstipp-Fünf war in allen Belangen unterlegen. Spiel 2 zeigte schon eine stark verbesserte Defensiv-Leistung gegen den Herner TC, doch die Mannschaft hat sich in der Offense nicht selbst belohnt. Nun ging es zum letztjährigen Regionalligameister FC Schalke 04. Die Vorzeichen waren aus Gerther Sicht nicht optimal. Verschiedene Verpflichtungen unter den Spielern führten zu einer dünnen Personaldecke. Mit nur 8 einsatzfähigen Spielern ging der TV Gerthe ins Spiel.

 

Der Matchplan sah vor, die gegnerischen Guards früh unter Druck zu setzen und durch eine insgesamt druckvolle Verteidigung immer wieder zu Fast-Breaks zu kommen. Die erste Halbzeit war von Hektik geprägt. Zwar konnten die Gerther den Aufbau und die Flügel immer wieder unter Druck setzen, doch die Schalker haben immer wieder Wege gefunden, die Bälle ans Brett zu bringen und dort durch Ihren starken Center zu punkten. In der Offensive tat man sich gegen die tiefstehende Zonenverteidigung schwer.

Viertel Nummer Zwei hat zum Unmut von Trainer Lars Enstipp noch keine Besserung parat gehalten. Gegen die Zonenverteidigung verloren die Gerther immer wieder den Ball und vernachlässigten die Breaksicherung. Die Schalker nahmen die Einladung gerne an und erzielten so einfache Punkte. Mit einen 8-Punkte-Rückstand ging es für die Gerther in die Pause. (24-32 aus Gerther Sicht)

In der Halbzeitansprache wurden die Fehler der ersten 20 Minuten deutlich analysiert. Gerade die Turnover, die Bewegungsarmut gegen die gegnerische Zone und die fehlende Verteidigung des Centers in Königsblau wurden angesprochen. Mit neuem Mut und ein bis zwei Justierungen in Verteidigung ging es in die zweite Halbzeit.
In der Defensive war von Beginn an ein anderer Zug im Spiel. Der Spielaufbau der Gastgeber wurde häufig erfolgreich gestört, die Anspiele auf den Center erschwert sowie die Bewegung über die linke Hand des Centers verhindert. In der Offensive gelang es Esaie Masakidi seine Ballgewinne endlich in einfache Puntke umzusetzen. Ein 10-3-Run in den Minuten 29 und 30 führte den TVG zur ersten Führung im Spiel. (42-40 für die Gäste)

Das Schlussviertel wurde vom Gerther Team äußerst souverän geführt. Gegen die tiefe 2-1-2-Zone behielten die Jungs häufig die Nerven und haben die Ball lange laufen gelassen und eine gute Mischung zwischen Outside-Shooting und Inside-Play gefunden. In der Defense behielt man die Spannung aufrecht und leistete sich keine Aussetzer. Auch als sich Daniel Riss und Louis Tesch hintereinander mit 5 Fouls verabschiedeten konnte die Gerther Zone nicht geknackt werden. Den Schlusspunkt setzte Niklas Siebert mit einem Dreier.

Endstand: FC Schalke 04 50 : 60 TV Gerthe 1911

Trainer Enne zum Spiel: „Aus einer guten Teamleistung stach Esaie Masakidi heute hervor. Er wurde seiner Rolle als Kopf des Teams gerecht. Neben starken Ballgewinnen in der 1-gg.-1-Verteidigung hat er auch die Offensive getragen. Zusätzlich haben Daniel Riss und Louis Tesch im Verbund die Bretter in der zweiten Halbzeit dominiert. Der Center der Königsblauen konnte nach 11 Punkten bis zum Pausentee nur noch 4 Punkte im Halbzeit 2 erzielen. Das war stark. Yascha Franz hat seine ebenfalls sehr ordentlich gemacht. Nils Rieboldt hat seine Vorgaben ebenfalls gut umgesetzt. Einzig Safak Ihtiyar merkte man seinen Trainingsrückstand an."

Punkteverteilung: Esaie Masakidi (26 Punkte), Daniel Riss (11), Louis Tesch (7), Yascha Franz (6), Edmond Dauti (5), Niklas Siebert (3), Safak Ihtiyar (2) und Nils Rieboldt (-)

Freiwurfquote: 10/19 - 53 %

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!