Am Sonntag wartete ein harter Brocken in der Jugendregionalliga 2 auf die U16 des TV Gerthe. Mit dem TV Barmen traf man auf eine der Mannschaften, die sich im Laufe der Saison permanent verbessert haben und so war das Team um Trainer Sven Runtemund und Christian Brögelmann gewarnt.

Unsere Starting Five kam nur mäßig gut ins Spiel. Während der Gegner bei fast all seinen Angriffen die Bälle verlegte, hatten wir zu Beginn die bessere Körpersprache und deutlich mehr Glück beim einnetzen. Zwar dauerte es bis zur Mitte des ersten Viertels bis die Körbe fielen. Jedoch zogen wir dan klar davon. Das Erfolgsrezept war viel Bewegung auf allen Positionen, sodass fast jeder Spieler einmal zum Abschluss kam. Und da sich der Gegner schwer im Aufbau tat und häufig überhastet abschloss gewannen wir den ersten Spielabschnit mit 18:6.

 Das Spiel setzte sich zu Beginn des zweiten Viertels ählich fort. Jedoch konnten wir den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Der Gegner begann jetzt deutlich effektiver seine Angriffe abzuschließen und gleichzeitig ließen jetzt unsere Spieler die guten Korbchancen liegen. Diese Entwicklung wurde noch durch sehr viel Pech im Abschluss verstärkt. Die einzigen erfolgsversprechenden Angriffen liefen jetzt nur noch über ein klassisches Centerspiel mit Fynn, der jedoch häufig durch Fouls gestoppt wurde. Leider war die Quote der daraus resultierenden Freiwürfe eher weniger gut und wir konnten daraus keinen Profit ziehen. Als jetzt auch noch unsere Defense ihren Betrieb vollends einstellte, nutzte der TV Barmen die Gelegenheit mit einigen leichten Körben den Rückstand aufzuholen. Und als wir nur noch zwei Punkte vorne lagen, war auf einmal die Halle da und unsere Mannschaft erfuhr, was es heißt auswärts zu bestehen. Die Nervosität stieg und damit auch unsere Fehler. Wir gaben das Viertel mit 33:21 ab.

Spielstand zur Halbzeit: 39:39

Jetzt galt es in der Pause den Kopf wieder frei zu bekommen, sich neu zu konzentrieren und stärker in die Zweikämpfe zu gehen. Mit einer deutlich besseren Einstellung und zwei schön herausgespielten Körben von Tom ging es ins dritte Viertel und es begann ein Spiel auf Augenhöhe. Wir waren zwar optisch überlegen, konnten aber nicht mehr so sicher punkten, wie noch in den ersten 10 Minuten. Der Gegner neutralisierte unsere Flügelspieler komplett, sodass wieder nur der Angriff über den Aufbauspieler im 1-gegen-1 oder das Centerspiel über Fynn funktionierte. Die Barmener antizipierten häufig unsere Laufwege und so konnten wir nicht mehr so überlegen kombinieren wie zu Beginn des Spiels. Wir gerieten in Rückstand, blieben aber noch ruhig und Dank einiger cooler Moves von Fynn egalisierten wir das Ergebnis wieder. Nach zwei überzeugenden Angriffen über Magnus und der letzten Aktion von Luca konnte unsere Mannschaft das dritte Viertel dann sogar noch zu unseren Gusten mit 22:24 beenden.

Spielstand nach dem dritten Viertel: 63:61

Auf ging es in ein nervenaufreibendes Finish. Kaum war wieder angepfiffen glich Barmen sofort aus und zog nach zwei Ballgewinnen wieder davon. Aber wir bleben dran. Unsere Defense bemühte sich jetzt ordentlich, konnte aber trotz gutem Stellungsspiel nicht verhindern, dass der Gegner mit Freiwürfen zum Erfolg kam. Als jetzt auch noch klare Offense-Fouls der Heimmanschaft gegen uns entschieden wurden, war die Moral der Mannschaft gebrochen. Hinzu kam die nachlassende Kondition, denn ein Großteil der Starting-Five, insbesondere Fynn, hatten doch schon einige Spielzeit auf dem Buckel. Mittlerweile hatte unser Gegner auf eine Zonenverteidigung umgestellt und wir kamen kaum noch zum Abschluss und so entwickelte sich langsam ein gewisser Frust in unserer Mannschaft, was Sven wehement zu vermeiden versuchte. Vergebens. Nach 13 Freiwürfen gegen uns allein im letzten Viertel, hatten wir keine Chance mehr das Spiel noch zu drehen. Wir verloren das Schlussviertel mit 30:18 zum Endstand von 91:81.

Die Zuschauer sahen ein Spiel, das im zweiten Spielabschnitt entschieden wurde, in dem es die Gerther nicht schafften ihren bis dahin klaren Vorsprung zu halten oder sogar auszubauen. Sicherlich haben sich auch die Spielerausfälle von Wesley und Huzeir insbesondere am Ende bemerkbar gemacht, da hier unserem Team die letzten Körner fehlten. Eine sicherlich vermeidbare Niederlage bescherte dem TV Gerthe den Absturz auf Tabellenplatz 5 in der Jugendregionalliga. Aber Kopf hoch Jungs, am nächsten Wochenende habt ihr die nächste Chance, zu zeigen was ihr könnt.

Viertele´rgebnisse:       6:18      33:21      22:24      30:18

Freiwürfe: 9/27 = 33,3 %

Es spielten: Janis(16), Lennart, Emre, Julian, Tom(12), Luca(6), Magnus(7), Fynn(34), Adam(6)

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!