Nach dem relativ leichten Heimspiel gegen Kultsport Wuppertal wartete an diesem Wochenende ein deutlich härterer Brocken auf die U16 Regio-Mannschaft um Trainer Sven Runtemund, zumal Magnus und Fynn verletzungs-/krakheitsbedingt ausfielen. Es ging zum Auswärtsspiel nach Schwelm.

 Wir kamen gut ins Spiel und erzielten gleich die ersten vier Körbe, ohne dass unser Gegner seine Angriffe erfolgreich abschließen konnte. Durch eine druckvolle Defense, gepaart mit gutem Stellungsspiel und sicherem Rebound konnten wir immer wieder in Ballbesitz kommen und mit unseren Angriffen des öfteren punkten. Nach 5 Minuten begannen unsere Gegner dann unseren Aufbau mit Pressing zu unterbinden. Und als diese Spielweise Früchte trug musste eine Auszeit her um die Mannschaft auf diese Spielsituation neu einzustellen. Und so schafften es die Gerther Jungs den ursprünglichen Vorsprung von acht Punkten, der zwischenzeitlich auf vier Punkte zusammengeschrumpft war, wieder herzustellen und bis zum Viertelende zum Spielstand von 24:16 zu verteidigen. Doch der Druck der Schwelmer nahm durch eine deutlich spürbare Härte immer mehr zu.

Das Pressing des Gegners setzte sich im zweiten Viertel weiter fort. Wir konnten kaum einen normalen Spielaufbau betreiben und waren gezwungen schon in der eigenen Hälfte gegen eine aggressive Schwelmer Mannschaft den Ball nach vorne zu bringen. Mal dribbelten wir uns bis zu Korbleger durch, mal wurde das Spielfeld mit langen Pässen überbrückt. So konnten wir lange das Spiel ausgeglichen gestalten. Erst gegen Mitte des zweiten Viertels kam der Gegner immer näher. Und je knapper der Abstand wurde um so giftiger wurden unsere Angriffe unterbunden. Jetzt ging Schwelm sogar mit drei Leuten auf den ballführenden Spieler, konnte so des öfteren das Spielgerät erobern und leichte Treffer erzielen. Dies führte dazu , dass sich Lennart durch das Kommentieren der zugelassenen Härte ein T abholte. Dem stand die Bank in keinster Weise nach und wurde ebenfalls mit einem T "belohnt". Nachdem in der 15. Spielminute unser Vorsprung auf zwei Punkte geschrumpft war , konnten wir mit einigen blitzschnellen Angriffen den 8 Punkte-Vorsprung wieder herstellen. Hierbei traten immer wieder Wesley und Huzeir in den Vordergrund, die es schafften sich gegen die körperlich überlegene Schwelmer Mannschaft durchzusetzen. Und jetzt wuselte sich auch Janis durch die gegnerische Abwehr und netzte zweimal im "1-gegen-3" ein.

Spielstand zur Halbzeit: 42:50

Man konnte nur hoffen, das sich unsere Mannschaft in der Pause vom inzwischen völlig überharten und unfairen Spiel der Gastgeber erholen würde und die Schwelmer selbst  dem offensiven Pressing konditionell Tribut zollen würden. Aber es kam anders. Die Härte im Spiel der Gegner nahm noch mehr zu. Und während wir immer wieder auf den Pfiff für ein Foul von Schwelm warteten, bekamen wir schon bei den kleinsten Kontakten selbst die Fouls. So spielte sich die Mannschaft der RE Baskets wieder heran. Und während wir das zweite Viertel noch ausgeglichen gestalten konnten, mussten wir den dritten Spielabschnitt mit 26:20 an Schwelm abgeben, Blessuren bei drei unserer Spieler inklusive.

Spielstand nach dem dritten Viertel: 68:70

Und wer glaubte, die Härte im Spiel sei nicht mehr zu toppen, der sah sich getäuscht. Aber unsere Jungs nahmen diese Spielweise jetzt an, was allerdings nicht von Vorteil für ihre Gesundheit, jedoch sehr positiv für den Spielstand war, denn Janis Tom, Huzeir und Wesley konnten den Punktestand auf +8 für Gerthe hochschrauben. Doch jetzt bekamen wir richtig auf die Knochen. Zuerst wurde Luca weggecheckt, dann erwischte es Janis, der nun verletzungsbedingt raus musste bis es in der 37. Spielnminute zum schlimmsten Foul des Spiels kam, indem  Wesley abseits vom Ball "unglücklicherweise" in den Ellenbogen eines Schwelmers lief. Die Emotionen kochten hoch als Wesley blutend und amüsanter Weise mit einem Doppel-T bestraft das Spielfeld verlassen musste. Unsere Mannschaft ließ sich jedoch dadurch nicht beeinflussen und spielte nun das Match clever mit einigen Fastbreaks zu Ende.Wir entschieden das letzte Viertel mit 16:28 für uns zum hochverdienten Endstand von. 84:98. Eine sowohl physisch wie mentale Spitzenleistung unserer U16.

Und so fuhren wir mit dem fünften Saisonsieg im sechsten Spiel mit vier verletzten Spielern heimwärts, das gute Gefühl im Gepäck, den zweiten Tabellenplatz in der Jugendregionalliha U 16 veteidigt zu haben. Aber so ein Spiel braucht dann doch niemand. Jungs, das war erstklassige Disziplin und Einsatzbereitschaft pur. Danke dafür.

Viertelergebnisse:      16:24      26:26      26:20      16:28

Freiwürfe:      5/17 = 29,4%

Es spielten und kämpften: Janis(11), Lennart, Emre, Tom(16), Luca(6), Adam(7), Huzeir(21), Wesley(37)

(Bericht: Jörg Stachowiak)

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!