Blickpunkt 2016

Vorwort des Abteilungsleiters

Absolute Highlights aber auch ein Tiefschlag

Mein Bericht beginnt mit einem Nachtrag: In der Saison 2015/2016 wurde unsere U 15 und unsere U 16-2 Kreismeister. Wir gratulieren. Die Basketballabteilung ist in ihrer Jugendarbeit gut aufgestellt. Wir betreiben diese aber mit Augenmaß und versuchen nicht auf „Teufel komm raus“ Ligenzugehörigkeiten zu erzwingen. Nach 2 Jahren in Regionalliga wird unsere U 18 wieder in der Kreisliga antreten, dies war auch so geplant! Wir glauben, dass es besser für die Mannschaft ist sich im Seniorenbereich zu entwickeln. Mit der U 16 kommt das nächste ambitionierte Team nach oben und startet in der kommenden Saison in der Regionalliga. Das läuft alles nach Plan und ist durchdacht. Viele Dinge sind prozesshaft oder wie sagt man es so schön „im Fluss“. Deshalb müssen auch Rückschläge hingenommen werden. 2015 haben wir den Vorraum gründlich renoviert. Leider müssen wir feststellen, dass das Dach weiterhin undicht ist. So zeigen die Wände leider wieder hässliche gelbe Flecken. Hier werden wir erst wieder die Initiative zeigen, wenn die Stadt das Dach repariert hat. Die Antwort auf entsprechende Anfrage steht derzeitig aus. Unser größtes Projekt ist weiterhin der Freiplatz: In zwei weiteren Anläufen haben wir den Platz so wiederhergestellt, dass der Verfall gestoppt ist! Nun müssen Gelder fließen um den Freiplatz wieder in Betrieb nehmen zu können. Wir haben uns bei den Stadtwerken Bochum mit einem Herzenprojekt beworben. Mit sehr viel Aufwand und Hingabe haben wir es geschafft, ausreichend Herzen zu sammeln. Alle befreundeten Basketballvereine wurden angeschrieben, die Schulen haben mobilgemacht und, und, und. Es hat gereicht und das macht mich sehr glücklich und stolz auf unsere vielen Helfer. Danke.

Einen neuen Zuschauerrekord gab es in der Turnhalle des Schulzentrum Gerthe auch liebevoll „Gerthe Dome“ genannt! Am 24.10.2016 hatte unsere erste Herrenmannschaft 350 Zuschauer! Eingebettet war dieses Rekordergebnis in einen kompletten Spieltag der um 10:00 Uhr begann und um 22:00 Uhr endete. Ich möchte hier alle meine Mitstreiter loben. Es hat alles, wirklich alles perfekt geklappt. Ich war von der Kulisse massivst beindruckt! Wenn wir alle Zuschauer, die den ganzen Tag über in die Halle gekommen sind, dazu zählen, kommen wir mit Sicherheit an die 1000 Menschen!

Auf Wunsch des Jugendwartes haben wir den Jugendpokal erstmals an einem Wochenende gelegt. Die Zunahme der Kinder machte diese Maßnahme zwingend erforderlich. Schön war es dann anzusehen wie die Idee immer größer wurde. Die Senioren meldeten sich mit dem Wunsch auch spielen zu dürfen. Dann hatten wir noch nach einem Rahmen gesucht um Verabschiedungen durchzuführen einhergehend mit einigen Ehrungen (Sven Runtemund, Volker Adomat, Ingo Behlau). Das Ganze sollte dann mit Musik untermalt werden. So ist es dann geschehen! Wie schrieb jemand in seinem Bericht einige Zeit später „Die bereits jetzt legendäre Saisonabschlussparty muss wiederholt werden“. So wird es geschehen. Weihnachten kommt auch und der Wunsch besteht auch hier Geselligkeit zu entwickeln.

Das waren die positiven Höhepunkte, aber es gab auch einen temporären Rückschlag, der Rückzug der Herren 1 in die Landesliga. Daniel Schimpke geht in seinem Bericht genauer darauf ein, ich möchte nur ergänzen: „Ein Ende ist immer auch ein Anfang“.

Mahnend möchte ich aber meinen Finger erheben im Umgang mit den elektronischen Medien.

Ich glaube das wenn man es nicht schafft, dialogbereit im direkten Umgang zu sein, Auge in Auge, sollte man besser schweigen und nachdenken! Und wenn man nachgedacht hat noch einmal nachdenken und nicht sinnlose beleidigende, diffamierende Posts oder Status Meldungen in den sozialen Netzwerken machen.

Was ist alles passiert im letzten Jahr? Viel, um es einfach zu sagen aber arbeiten wir uns mal durch.

Wir haben es geschafft das Entree in die Halle deutlich zu verbessern. Nach der letzten größeren Aktion (Vorraum streichen, LOGOS anbringen) haben wir eine weitere Dreckecke beseitigt: Der Grillplatz ist auf einem Raum von 15 qm plattiert worden. Nebenbei wurde der Schrank aufgeräumt und etliche Meter Unkraut beseitigt. Dies war wieder nur mit engagierten Leuten möglich die da waren: Heike Knaup, Nici Schröer, Sebastian Schroer, Wilhelm Schroer, Volker Adomat und Markus Knaup. Nur durch das Engagement dieser Leute war es einmal mehr möglich unsere schlechten Rahmenbedingungen kostenneutral zu verbessern.

Ein weiteres Gespräch gab es zudem zum Thema Freiplatz, das Ergebnis lass ich mal offen, es gab schon viele Gespräche.

Die Rahmenbedingungen oder die Hallenzeiten sind immer ein Problem - ein existentielles!! Wir schaffen es in Zusammenarbeit mit den Schulen gerade mal einen Trainingsbetrieb aufrecht zu halten, aber auch hier gibt es nur beschränkte Ressourcen. Besonders schlimm traf es die U 18. Das Team das als Verbindungsglied zwischen Jugend und Senioren gilt. Die Jungs hatten nur einen Trainingstermin. Dieser war auch noch kombiniert mit der zweiten Herrenmannschaft. Dank unseres Vorstandes durften wir für einen klar umrissenen Zeitraum die TH im Gysenberg mieten. So hatten die Jungs wenigsten zwei Termine mit insgesamt drei Stunden. Im Laufe des Jahres konnten wir die Situation bei der Stadt darstellen und warteten mit Lösungsvorschlägen auf. Am Ende stand der Trainingstermin für die U 18. Wir reden hier aber über „Gerther“ Stunden. Während in anderen Vereinen 2-3 Trainingseinheiten á 2 Stunden zum Teil für Kreisligamannschaften bereitgestellt werden können, schaffen wir es für Regionalligamannschaften im Idealfall zwei Trainingstermine á 1,5 Stunden zu bekommen. Dass unsere Einheiten zum Teil in schlechten, weil zu kleinen, Hallen stattfinden und dann noch zu ungünstigen Zeiten sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Eine Aufgabe von mir ist es unsere Trainingssituation und die damit verbundenen Schwierigkeiten zu moderieren. Dies muss ich auch innerhalb der Abteilung tun. Eine extrem schwierige Aufgabe, die auch nur zum Teil bewältigt werden konnte. Wir sind seit 3 Jahren in einem Wachstums-Prozess der uns allein 40 neue Mitglieder im letzten Jahr beschert hat, ich kann nur alle bitten aus sachlicher Kritik keine persönliche zu machen, das muss nicht sein. Es ist ein Ehrenamt. Die Abteilung steckt aber auch Schläge weg die wir früher niemals hätten kompensieren können. Zwei Trainer mussten ihre Arbeit niederlegen, zwei Teams standen ohne Trainer da! Mit Markus Wegner und Jan Schlüter konnte kurzfristig Ersatz gefunden werden. Vielen Dank Euch beiden. Ja die Trainer; anscheinend haben wir ein paar gute Exemplare davon in Gerthe! Es wäre sonst nicht zu erklären, dass regelmäßige Titel im Schulbereich fast schon als selbstverständlich erscheinen. Im Grundschulbereich ist der diesjährige Titelträger die Frauenlobschule, einer unserer Kooperationspartner, wir gratulieren der Mannschaft um Trainerin Elisabeth Wegner Franz sehr herzlich.

Überstrahlt wir das Ganze aber mit dem ersten überregionalen Titel im Jugendbereich – die U 13 hat sich unerwartet durchgesetzt und hat die Regionalligameisterschaft errungen. Wahnsinn.

Die U 14 -1 ist nicht viel schlechter gewesen und hätte es beinahe auch gepackt Titelträger zu sein.

Der zweite Platz ist ein hervorragendes Ergebnis.

Ich mochte an dieser Stelle anmerken das in beiden Teams das Zusammenspiel Spieler, Eltern und Trainer nahezu perfekt war. Nur so ist es erklärbar das schlechte Bedingungen ausgeglichen werden konnten.

Nicht verheimlichen möchte ich den Aufstieg unsere Herren 2 in die Bezirksliga. Hier scheint es mir so, dass es die Reparatur einiger Fehlleistungen in der Vergangenheit ist. Ich hoffe ähnliche Fehler wie damals werden nicht gemacht.

Um Fehlern entgegen zu wirken und strukturierter arbeiten zu können musste der Job des Sportwartes endlich besetzt werden. Gordon Reckinger füllt nun diese Funktion aus. Gordon fungiert als Ansprechpartner für alle Senioren Teams und die U 18. Sein Ziel ist es zudem, dass die Mannschaften wieder etwas mehr als in den letzten Jahren zusammenrücken und zusammen mehr unternehmen.

Was kommt in der nächsten Zeit auf uns zu? Die angestoßenen Maßnahmen in der Trainer und Schiedsrichter Ausbildung müssen konsequent weiter verfolgt werden, in der Jugend muss ein Ausbildungskonzept entstehen, im Bereich der Trainings brauchen wir mehr Stunden. Stichwort U 10-Regionalliga.

Der Einstieg in den Bereich der U 8 muss gefestigt werden und der Einstieg in den Bereich der U 6 begonnen werden. Der Sponsorenbereich muss ausgebaut und gefestigt werden, die Präsenz in der Presse muss verstärkt werden.

Viel zu tun, wir laufen aber nicht weg.

Dank auch an unsere Sponsoren ohne die gar nichts laufen würde nun zu den Berichten

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken die der Basketballabteilung helfen und all unser Aktivitäten unterstützen.

Insbesondere den Menschen die seit Jahren teilweise Jahrzehnten mit mir die Geschicke der Abteilung lenken, dies geschieht so geräuschlos und ohne viel Aufhebens, dass ich dann oft Ergebnisse verkünde die sich so darstellen als ob es meine alleinigen sind. Dies ist aber nicht so.

Wir arbeiten halt gut zusammen und ich bin nur der „Frontmann“

Alles Gute und viel Gesundheit und Spaß

Arnulf Tesch

Herren 1

Viel Verletzungspech in Katastrophen-Saison

Eine mehr als enttäuschende Rückrunde lieferte der TV Gerthe ab, mit nur einem Sieg aus elf Spielen wären die Gerther fast noch abgestiegen, wenn die Saison ein paar Partien länger gedauert hätte… Doch woran lag es?

Versuchen wir mal die Ursachen zu finden. Nach zwei mehr als erfolgreichen Jahren unter der Leitung von Trainer Joachim Wein sollte es eine dritte, nicht weniger erfolgreiche Saison geben. Allerdings hat der Gerther Top-Scorer Christoph Venderbosch im Sommer endgültig seine Basketball-Schuhe an den Nagel gehangen.

Das Ziel war es also, diesen Verlust intern aufzufangen. Schließlich gab es mit Sebastian Karpinski einen starken Ersatz. In der Hinrunde gelang es dem TVG auch einigermaßen, die hohen Ambitionen zu rechtfertigen. Das besondere Highlight war sicherlich die Partie gegen die Dritte der AstroStars vor knapp 350 Zuschauern im Gerthe Dome. Doch wirklich überzeugend waren die Auftritte des TVG nicht.

Trainer Wein tritt im Januar zurück
Der Knackpunkt war die Niederlage in der Verlängerung in Soest, die einfach unnötig war. Gegen Hamm setzte es dann gefühlt die erste Heimpleite seit Jahren, kurz vor Weihnachten verlor man dann beim damaligen Abstiegskandidaten aus Aplerbeck, was Trainer Joachim Wein endgültig zur Weißglut brachte. Auch im neuen Jahr ging der Abwärtstrend weiter. Nach der Niederlage in Barop warf Wein das Handtuch, um die letzten “Impulse” für die Partie gegen Werne zu mobilisieren. Aber auch das hatte nicht den gewünschten Effekt...

Die Saison plätscherte dann bei nur noch einem Sieg gegen Absteiger Boele-Kabel so vor sich hin. Am Ende wurde knapp der Nichtabstieg verhindert, so dass man von einer “Katastrophen-Saison” sprechen kann. Hinzu kam ein unglaubliches Verletzungspech. Patrick Thiele konnte aufgrund eines Innenbandrisses im Knie nur zwölf Partien absolvieren, während Bastiaan Vanhoyland ebenfalls wegen einer Knieverletzung seine Karriere als Spieler beenden musste. Das war natürlich ein Schock, den zweiten Top-Scorer und Leader nach dem Rücktritt von Venderbosch in so kurzer Zeit zu verlieren. Hinzu kam, dass der ein oder andere Spieler immer mal wieder ausfiel und sich somit die hohe Altersstruktur im Kader bemerkbar machte. Zum Glück halfen Lars Enstipp und Björn Bourscheidt gegen Saisonende häufig aus, wodurch der Kader zumindest in der Breite etwas besser aufgestellt war.

Schritt zurück, um die Kräfte zu sammeln

Einer der wenigen Lichtblicke war sicherlich die Leistungssteigerung von Sebastian Karpinski in der zweiten Saisonhälfte, doch der Rest des Teams konnte nicht wirklich mit seiner Entwicklung mithalten. So kam es nach dem Saisonende, wie es kommen musste. Gleich sieben Spieler verließen den Verein. Dafür gibt es einen neuen Trainer: Ab sofort kümmert sich Bastiaan Vanhoyland um die Erste Mannschaft.

Allerdings wurde mit den verbliebenen “Ur-Gerthern” Gordon Reckinger, Patrick Thiele, Bastian Block, Daniel Schimpke besprochen, die Mannschaft vom Spielbetrieb in der Oberliga zurück zu ziehen und zukünftig in der Landesliga an den Start zu gehen. Dabei sollen die Eigengewächse um Tim Dückershoff, Cobe Mannke und Noah Klein an das Niveau herangeführt werden, um den kurzfristig notwendigen Verjüngungsprozess einzuläuten. “Wir sind stolz, Gerther zu sein, diese Identifikation soll zukünftig auch in der Ersten Mannschaft wieder herrschen”, betont Kapitän Daniel Schimpke stellvertretend für die vier Mohikaner. “Denn es ist und bleibt etwas Besonderes, in Gerthe zu spielen.”

Kader: Patrick Thiele, Fabian Kaiser, Lukas Wenzel, Abdelkader Lamhiti, Bastiaan Vanhoyland, Daniel Schimpke, Gordon Reckinger, Bastian Block, Julian Langhoff, Sebastian Karpinski, Henry Simon, Lukas Schulte, Tim Dückershoff, Cobe Mannke

Daniel Schimpke

Herren 2

Nachdem uns in der Vorsaison der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelang, war das Ziel in der gerade abgelaufenen Saison der Klassenerhalt. Den konnten wir ungeplant bereits direkt am Anfang der Spielzeit feiern, da kurz vor und nach Beginn zwei Mannschaften ihren Rückzug bekannt gaben. Dennoch wollten wir die Saison so erfolgreich wie möglich bestreiten und möglichst viele Spiele gewinnen. Besonders die Duelle gegen die Stadtrivalen aus Langender und den AstroStars Bochum wollten wir natürlich für uns entscheiden.

Im Vergleich zur Aufstiegssaison gab es im Kader einige größere Veränderungen. Dominik Grzesiak verabschiedete sich ebenso wie Stefan Klüner aus der Mannschaft. Gerade Dominik hinterließ als Spielertrainer eine große Lücke, die von Björn Bourscheidt und Lars Enstipp gemeinsam ausgefüllt wurde. Hinzu kamen jedoch viele neue Gesichter und ein altes. Lars Enstipp kehrte zurück in die zweite Mannschaft und die U18-Jugendlichen sollten an die Herren herangeführt werden und viel lernen. 

Gerade am Anfang der Saison sorgte das für eine volle Halle und ein gutes Training und über die gesamte Saison hatten wir eine tolle Mischung aus Jung und Alt in der Halle stehen, rennen, werfen und vor allem lachen. Die Stimmung war sehr gut und mit ein Grund für den insgesamt sehr positiven Verlauf der Spielzeit. Wir schafften es zwar nicht eine ausgeglichene Bilanz zu erreichen, wurden aber dennoch sehr guter Vierter. Die vier Lokalderbys konnten wir für uns entscheiden, überraschend BBC Herne mit einer mehr als guten Leistung bezwingen und auch in vielen verloren gegangenen Spielen zumindest phasenweise überzeugen.

Also bleibt unterm Strich eine gute Saison, in der wir alle selbst gesteckten Ziele erreicht haben. Wir sind nicht abgestiegen, auch wenn das diese Saison mehr als schwierig gewesen wäre. Wir haben die Derbys für uns entscheiden können und schafften es sogar auf Platz vier. Darüber hinaus haben sich alle Jugendspieler hervorragend entwickelt und am Ende sogar mehr Spielanteile erhalten, als es vor der Saison zu erwarten war. In der kommenden Saison geht es nun darum darauf aufzubauen und eventuell das ein oder andere Spiel mehr zu gewinnen. Dabei wird der Nachwuchs sicherlich eine größere Rolle spielen.

Der Kader: Mischa Armbruster, Matthias Balke, Malte Baranowski, Björn Bourscheidt, Tim Dückershoff, Nico Engelmann, Lars Enstipp, Kai Enstipp, Christoph Homik, Noah Klein, Cobi Claus Mannke, Esaie Masakidi, Martin Rathke, Daniel Riss, Philip Schauer, Nils Stachowiak, Florian Stuckenholz

Björn Bourscheidt

Herren 3

Herren 4

Mit der Saison in der Kreisliga B konnte das Team, was sich nur auf ein paar Positionen verändert hatte, am Ende nach Abschluss der unteren Platzierungsrunde durchaus zufrieden sein. In der Hauptrunde schaffe man es zwar leider nur ein Team hinter sich zu lassen und beende die Runde auf Platz 5 mit zwei Siegen. Auch die ersten Spiele der Play-Downs wurden leider verloren, aber mit drei Siegen am Stück beendete man die Saison sehr versöhnlich getreu dem Motto: „Man soll aufhören, wenn‘s am schönsten ist.“ (Inklusive „Last-Minute-Sieg“ in Herne nach Verlängerung)

Über mangelnde Spielzeit musste sich kein Spieler beklagen, denn durch die Meldung von Gerthe 3 außer Konkurrenz waren wir dort immer mal wieder als Aushilfen unterwegs. Auffällig war auch, dass wir gerade auf der Center-Position ein Luxus-Problem hatten. In manchen Spielen waren wir von sieben Spielern ganze fünf Center und so mussten wir gegen die kleineren, flinken Mannschaften öfter mal improvisieren. Der Kern des Teams bleibt auch im nächsten Jahr soweit beisammen, ein paar Spieler gehen und ein paar werden kommen. Hoffentlich können wir nächstes Jahr an die gute Leistung der letzten Spiele anknüpfen, aber vor allem bei der Korbausbeute haben wir noch jede Menge Luft nach oben.

Spielerkader: Volker Adomat, Patrick Metzger, Martin Bamberger, Jörg Lückenbach, Marcel Steiner, Markus Bergmann, Tobias Mikus, Björn Neubauer, Markus Wiedelmann, Markus Knaup, Christoph Bergmann, Christian Suchland, Ingo Behlau, Besat Vahidi, Sebastian Albers und Stefan Richter.

Markus Bergmann

Jugendwart

„Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen!“ so, oder so ähnlich könnte man das Motto im letzten Jahr in unserer Abteilung bezeichnen.

Trainerwechsel, Hallenbelegung durch Flüchtlinge, zu viele Mannschaften und zu wenig Trainingszeiten. Das waren die Themen, die uns über lange Zeit auf Trab hielten und immer noch beschäftigen.

Fangen wir bei den Trainern an. Insgesamt vier Übungsleiter haben unsere Abteilung aus unterschiedlichen Gründen verlassen und ihre Tätigkeiten bei uns abgegeben. Ihnen allen danken wir herzlichst und wünschen allen für ihre persönliche Zukunft alles erdenklich Gute. Das wir bereits zum Jahrgangswechsel im Mai die meisten Baustellen schließen konnten, verdanken wir dem Engagement unserer Mitglieder. Denn mit Hasret Altuntas, Robin Lüttmann und Stefan Wachholz konnten wir zwei noch junge Übungsleiter und einen motivierten Spielervater/ehemaligen Spieler für unser Trainerteam gewinnen, die quasi aus den eigenen Reihen kommen. Auch in unserer noch relativ neuen U8 besteht das Team der Betreuer aus Jugendlichen Gerthern, die Verantwortung übernehmen wollen und die ersten Schritte auf ihrer Trainerlaufbahn gehen wollen. Es ist heutzutage nicht einfach Menschen für solch ein Ehrenamt zu finden, die Zeit und Lust dazu haben. Diesen eingeschlagenen Weg wollen wir weitergehen, damit wir auch in Zukunft gut aufgestellt sind. Denn es werden immer mehr Teams. Demnächst wird es sogar wieder eine Damenmannschaft bei uns geben, die fast komplett aus Gerther-Nachwuchs Spielerinnen besteht.

Die Hallensituation war ja schon immer eines unserer größten Probleme. Durch die Flüchtlingskrise hat sich diese Situation noch einmal verschlechtert und mit der Frauenlobschule und dem Ehrenmal wurden zwei Turnhallen dauerhaft belegt und konnten für Training nicht genutzt werden. Das wir trotzdem allen unseren Jugendmannschaften zumindest ein Training anbieten und durchführen konnten verdanken wir dem gesamten Verein und auch die Zusammenarbeit mit den naheliegenden Schulen. Wir hoffen, dass sich die ganze Geschichte mit den Turnhallen bald wieder ein wenig entspannen wird.

Was sich in den einzelnen Mannschaften sportlich so getan hat, könnt ihr in den einzelnen Berichten nachlesen.

Euer Jugendwart, Markus Bergmann

Jugend U18

U18/1

Das zweite Jahr in der Jugendregionalliga absolvierte unsere U18, chaotisch, aber trotzdem erfolgreich.
Nach zwei unglücklichen, knappen Niederlagen gab es gegen Schalke den ersten Sieg. Dann folgte gleich ein Highlight der Saison: vor knapp 100 Zuschauern schlug man zuhause den Lokalrivalen AstroStars Bochum mit 66:60, war damit die beste Bochumer U18-Mannschaft. In den darauf folgenden Spielen jedoch gelang gegen die stärkeren Teams vorerst kein weiterer Sieg.
Dann die Schreckensnachricht: Coach Lars Enstipp kann das Team aus beruflichen Gründen nicht weiter betreuen. Und so standen wir vorerst ohne Trainer da. Doch in einer "Jetzt-erst-recht-Stimmung” starteten wir eine Siegesserie und konnten auch enge Spiele wie zu sechst in Barop gewinnen.
Im Februar hatten wir dann sechs Siege in Folge auf dem Konto. Darauf folgten zwar sechs Niederlagen, aber die letzten beiden Spiele gegen Barop und Herne konnten wieder gewonnen werden. Somit beendeten wir die Saison auf einem richtig guten 6. Platz, wobei sogar noch mehr drin gewesen wäre.
Doch auch abseits des Sportlichen lief es gut, der Kern des Teams entwickelte sich zu einer echten Einheit. Auch neben dem Platz verstanden wir uns super und verbrachten den ein oder anderen Mannschaftsabend zusammen. Eine Konstellation wie bei uns war sicher einzigartig auf diesem Niveau.

Zuletzt hatten wir zwar offiziell immer noch keinen Trainer, aber ohne einige Personen wäre der Erfolg natürlich nicht möglich gewesen. Daher möchten wir uns bedanken, bei Enne, der uns als Team super vorbereitet und aufgebaut hat und auch später immer, wenn möglich, eingesprungen ist. Bei Bourschi, der als Trainer der Zweiten seit November so gut wie alle unsere Trainingseinheiten geleitet hat, auch das ist nicht selbstverständlich! Und bei Volker und Dirk, die immer wieder als Coach bei den Spielen ausgeholfen haben.

Das Team: #5 Nkengzo Ndongfack, #6 Niklas Siebert, #9 Leno Becker, #10 Cobi Mannke, #12 Michel Kügler, #13 Tim Dückershoff, #14 Till Figgemeier (bis 03/2016) #24 Daniel Riss, #29 Esaie Masakidi, #3 Noah Klein, #37 Nils Stachowiak, außerdem Wesley Knaup und Fynn Brune aus der U16

U18/2

Als kleines Desaster entpuppte sich die U18/2. Als Team für die Spieler, die noch nicht so lange dabei waren gemeldet, waren es am Ende andere, die die Mannschaft am Laufen hielten. Vom ursprünglichen Kader erschienen nur drei, vier Leute regelmäßig beim Training, weshalb hier auch die U18/1 und U16 zum Einsatz kamen. Letztendlich beendete man die Saison auf dem dritten Platz in der Kreisliga.

Gerthe vertreten haben: Alex Becker, Fynn Brune, Huzeir Ceranic, Edmond Dauti, Tim Dückershoff, Noah Klein, Wesley Knaup, Robert Krieger, Michel Kügler, Robin Lüttmann, Sergey Mamberger, Maximilian Mannel, Cobi Mannke, Esaie Masakidi, Nkengzo Ndongfack, Jonas Neubauer, Lucas Nitsche, Gabriel Osei-Assibey, Enrique Reimann, Nils Rieboldt, Sebastian Schröer, Niklas Siebert, Nils Stachowiak, Julius Stang, Marcel Steiner, Justin Strauch, Sven Weisbrod, Adam Zielonka

Nils Stachowiak

Jugend U17

In dieser Saison traten wir mit der U17 in der Regionalliga und in der Kreisliga an. Das Kreisliga Team hatte leider insgesamt nur sechs Spiele, davon konnten aber vier gewonnen werden. Vor allem die Spielerinnen, die nicht so viel Spielzeit in der Regionalliga bekamen, zeigten ihr Können in der Kreisliga. Angeführt wurde das Team von Maria und Hasret, die in allen Spielen eine gute Leistung zeigten.
In ihrer ersten U17 Regionalliga Saison, hatte das Team einen schweren Start. Die Gegner uns waren teilweiße körperlich überlegen und auch gegen eine Zone zu spielen, fiel dem Team noch schwer. Im Dezember stieß mit Judith Hopf eine erfahrene Trainerin zu uns. Das Team erlebte einen positiven Aufschwung und verbesserte sich in der Rückrunde. Selbst gegen den Tabellenersten, konnten wir das Spiel sehr offen gestalten.  Insgesamt gewannen wir in der Regionalliga vier Spiele und beendeten die Saison auf dem achten Tabellenplatz.
Das Team ist im Laufe der Saison immer besser zusammen gewachsen und hat nie aufgegeben. Auch beim Training gaben die Mädels immer alles. Ein großer Dank geht an die Eltern, die uns bei diesen teilweißen sehr langen Auswärtsfahrten, immer unterstützt haben. Und einen extra Dank, an Dörte Leißnig, die immer alles perfekt organisierte.

Zum Team gehörten: Maria Hoppe, Hasret Altuntas, Lisann Demuth, Ilka Leißnig, Janina Detroy, Lea Dückershoff, Patricia Pultar, Svenja Gerdemann, Julia Rose, Vanessa Grischkewitz, Pia Peters und Viola Bies
Trainer: Judith Hopf und Cara Tesch

Cara Tesch

Pfingstturnier in Berlin 2016

In diesem Jahr fuhr die U17 zum Internationalen Zehlendorfer Pfingstturnier. Wir erreichten am Freitagnachmittag die Hauptstadt. Das Turnier fand im Stadtteil Zehlendorf statt und war sehr gut organisiert. Von Samstag bis Montag ging das Turnier, wir hatten insgesamt sechs Spiele. Wir gewannen zwei Spiele und landeten auf dem sechsten Platz. Die Stimmung bei den Spielen war super, vor allem gegen den Bramfelder SV. Am frühen Montagmorgen mussten wir bereits um 8:50 Uhr gegen Zehlendorf um den 5. Platz spielen. Leider war das Team noch etwas zu müde. Wir verloren das Spiel mit 6 Punkten. Am Freitagabend und Samstagabend, erkundeten wir Berlin und hatten eine gute Zeit zusammen. Nächstes Jahr werden wir definitiv nochmal dabei sein!

Ergebnisse:
TV Gerthe: Tura Harksheide      27:15
TV Gerthe: Hagen Huskies         26:29
TV Gerthe: Eintracht Frankfurt  14:36
TV Gerthe: Bramfelder SV          23:19
TV Gerthe : BG Zehlendorf         21:28   

Cara Tesch               

Jugend U16

Oberliga, wir kommen....

Nach der sehr erfolgreichen letzten Saison in der U14 Oberliga trat in der Saison 2015/16 für die U16 Oberliga eine fast nur aus Spielern des Jungjahrgangs bestehende Mannschaft an.

Umso ambitionierter klang die Ansage des Trainers Sven Runtemund und Co-Trainers Christian Brögelmann: "Ein Platz unter den ersten Fünf ist Pflicht !!!"

Und als wäre dieses Motto die beste Motivation für die schon seit Jahren zusammenspielende, harmonische Mannschaft, legte man in der Hinrunde gleich richtig los. Schnell stellte sich heraus, dass lediglich vier Teams in der Jugendoberliga 3 - U16 sich den Titel streitig machen würden. Dabei die U16 des TV Gerthe. Trotz der häufig aufgrund des Alters unserer Spieler vorhandenen körperlichen Unterlegenheit dominierte unser Team insbesondere in der Hinrunde viele der gegnerischen Mannschaften, was in erster Linie auf ein harmonisches Zusammenspiel, der durch unser hervorragendes Trainergespann weiterentwickelten Spieltaktiken, einer guten Körpersprache und nicht zuletzt auch dem tollen Support der Gerther Anhängerschaft zu verdanken war. Auch das Ausmerzen von individuell falschen Wurftechniken machte sich jetzt langsam positiv bemerkbar.

Schade nur, dass unsere U16 in der Rückrunde, häufig durch verletzungsbedingte Ausfälle, das Niveau des Saisonbeginns nicht halten konnte und auch einige Partien unglücklich verloren gingen.

Trotz alledem sollte es am Ende ein für viele nicht erwarteter vierter Platz in der Tabelle werden und das zeigt, wie realistisch die Erwartungshaltung der Trainer zu Beginn der Saison doch waren.

Da sich auch im Umfeld der Mannschaft bezüglich der Organisation, Betreuung und Support im Vergleich zum Vorjahr fast nichts geändert hatte und sich hoffentlich auch in der kommenden Saison nicht ändern wird, kann die U16-1 erwartungsvoll in die nächste Spielzeit gehen. Ob Oberliga oder Regionalliga wird sich im Sommer zeigen. Den älteren Spielern, die das Team Richtung U18 verlassen wünschen wir viel Erfolg in der neuen Mannschaft.

An dieser Stelle noch einmal unser Dank an das Trainerteam, die Mannschaft und alle, die am Erfolg in der Saison 2015/16 mitgewirkt haben.

Es spielten: Alex Becker, Julian Bies, Fynn Brune, Janis Klein, Wesley Knaup (C), Maxi Mannel, Tom Oberhoff, Sebastian Schröer, Luca Stachowiak, Philipp Stronczynski, Magnus Wiemann, Adam Zilelonka
sowie: Huzeir Ceranic, Emre Eralp, Mathis Runtemund, Tom Strothkamp und Alwin Wagner aus der U14 bzw. U16-2

Jörg Stachowiak

Jugend U15

Im Mai 2015 übernahm ich die Mannschaft, die in der Saison in der Regionalliga spielte. Die Vorbereitung verlief sehr gut, Lara-Sophie und Pauline stießen noch zum Team hinzu.
Mit einem sehr kleinen Kader von neun Spielerinnen, schlug sich das Team in der Saison gut. Wir hatten einen super Start mit fünf Siegen in Folge, doch gegen den Meister ISD Düsseldorf, hatten wir keine Chance. Wir verloren einige Spiele sehr knapp, wobei wir teilweiße nur mit sechs Spielerinnen antraten. Die Mädels gaben aber immer ihr bestes und im Laufe der Saison entwickelte sich immer mehr ein Team Play. Am Ende landeten wir verdient auf dem 6. Platz, womit alle Beteiligten zufrieden sind.
Nun werden drei Mädchen aus Team in die U17 gehen und es kommen einige Mädchen aus der U13 hoch. Nächste Saison werden wir auch wieder in der Regionalliga starten und uns hoffentlich wieder so gut schlagen.
Ein großer Dank geht an Claudia Zielke, die als Teammanagerin immer alles super organisiert hat. Auch bei den restlichen Eltern, möchte ich mich für die Unterstützung bedanken.

Zum Team gehörten: Pauline Meggert, Svenja Dyba, Erblina Morina, Anrica Zielke, Lea Dückershoff, Marie Mattheus, Lara-Sophie Volkenrath, Dana Chmielewski und Lena Leißnig
Trainer: Vanessa Grischkewitz und Cara Tesch

Cara Tesch

Jugend U14

Von der erfolgreichen letzten Oberliga-Mannschaft waren nur noch drei Spieler übriggeblieben. Dazu kamen die Aufsteiger der U12, die U13 Spielerinnen, die im letzten Jahr Regionalliga-Meister geworden waren und eine Handvoll Spieler, die erst seit kurzem mit Basketball angefangen haben. Also ein total bunter Haufen Kinder mit total unterschiedlichen Leistungsgefüge für das neue Trainerteam Markus und Robin. Die Vorbereitung richtete sich also ganz darauf, eine Mannschaft zu bilden, die in der Oberliga mithalten kann. Die Turniere in der Vorbereitung zeigten, dass wenn die Mannschaft ihr volles Potenzial abruft, sie durchaus guten Basketball spielen kann und konkurrenzfähig ist. Die ersten beiden Spiele wurden direkt gewonnen und man schielte schon auf die oberen Plätze, aber das Team schlug hart auf dem Boden der Tatsachen auf. Es wurden insgesamt 20 Spiele absolviert, nur drei konnten gewonnen werden. Einige Spiele waren auf Messers Schneide und wurden durch Kleinigkeiten nur knapp verloren. Das Team war nicht immer in Bestbesetzung, weil die Mädchen durch ihre Hauptmannschaft in der U15 öfter verhindert waren. Die älteren Leistungsträger waren auch nicht in jedem Spiel dabei, was der Kader zwar quantitativ aber nicht qualitativ auffangen konnte. Gegen die Top-4 Mannschaften der Oberliga wurden die Spiele teilweise mit über 100 Punkten verloren. Durch den Rückzug vom Tabellenletzten Hamm stehen leider wir auf dem letzten Tabellenplatz am Ende der Saison.

Das Team ließ sich aber von dieser Niederlagenserie zumindest den Spaß am Spiel und am Training nicht nehmen. Immer fanden sich zwischen 12 und 17 Jugendliche zu den Einheiten ein und das spiegelt sich auch bei der Entwicklung der einzelnen Spieler wieder. Der Zusammenhalt im Team war hervorragend. Bei gemeinsamen Aktivitäten wie z.B. beim Schwimmbadbesuch oder im Trainingslager in Hinsbeck verbrachte die Mannschaft viel Zeit miteinander und hatte jede Menge Spaß gehabt. Der Umbruch für die kommende Saison ist diesmal nicht ganz so groß, weil immerhin acht Spieler in der U14 bleiben. In der kommenden Oberliga wollen wir uns nochmal beweisen.

Spielerkader: Julian Bies, Alwin Wagner, Emre Eralp, Fabian Hinz, Benedict Gottmann, Mathis Runtemund, Marie Mattheus, Lena Leißnig, Anrica Zielke, Lea Enstipp, Dana Chmieleweski, Lara-Sophie Herkenrath, Calvin Brüggemann, Cajus Haverkamp, Wanja Klöcker, Edgar Zelensky, Yassin Sebbahi, Fabio Stratemeyer, Lucas Cernik und Bugday Alisade.

Trainer: Markus Bergmann, Robin Lüttmann

Markus Bergmann

Jugend U13

Erwartet schwere Saison gut über die Bühne gebracht

Vor der Saison 2015/2016 stand uns ein großer Umbruch bevor. Zwar nicht quantitativ, allerdings qualitativ. Vier Spielerinnen wechselten in die U15 und mit ihnen auch 60 unserer 80 Punkte, die wir in unserer letztjährigen Meistersaison im Schnitt pro Spiel erzielten.

Das war eine große Bürde für die TV Girls in der neuen Spielzeit. Und so kam es wie es kommen musste, wir gingen in einer richtig stark besetzten Liga häufiger als Verlierer vom Platz denn als Sieger. Da dies nicht das primäre Ziel war, sondern die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen sowie des gesamten Teams konnten wir einige tolle Fortschritte verbuchen. Schöner wäre es allerdings gewesen, wenn die Trainingsbeteiligung inmitten der Saison größer gewesen wäre, aber Schule und Verletzungen machten uns regelmäßig einen Strich durch die Rechnung.

So freuen wir uns insbesondere über den Abschluss der Saison, in der wir gegen den ungeschlagenen Meister das letzte Viertel deutlich für uns entscheiden konnten.

Die Saison endete für uns mit einem zufriedenstellenden neunten Tabellenplatz.

Unser Kader: Sarah Schröer, Jasmin Schröer, Isabel Shirley, Chantal Sczodrok, Tanja Sommerfeld, Leonie Neubauer, Rahel Schwarz, Celine Jahnke, Fabiana Beyer, Lea Enstipp

Coaches: Janina Detroy und Kai Enstipp

Kai Enstipp

Jugend U12

Das Team musste in den Sommerferien sich von seinem Trainer Nico, den es beruflich nach Köln zog, verabschieden. Mit Elisabeth, die nicht mehr die U17 trainieren wollte, aber Interesse an dieser Altersklasse hatte und über die Schul-AG einige der Spieler schon kannte, fanden wir glücklicherweise einen Ersatz.

Die Mannschaft spielte die Saison in der U12-Regionalliga und musste sich immer wieder gegen starke Konkurrenz behaupten. Am Ende der Saison steht das Team auf dem letzten Tabellenplatz. Immerhin gegen die Nachbarn, die VfL AstroStars konnte ein Heimsieg gefeiert werden. Leider wurde ein Spiel am grünen Tisch für uns negativ bewertet und auch eine kurzfristige Spielabsage wurde mit Punktverlusten bestraft. Dabei waren beim Training zwischenzeitlich gut 25 Kinder, sodass wir auch noch eine weitere U12 Mannschaft in der Kreisliga starten ließen, damit auch alle Spieler ausreichend Spielpraxis erhalten konnten.

Hier kam es immer wieder mal zu Engpässen, sodass die Mädchen der U11 und auch die Kinder der U10 aushelfen mussten, um zahlenmäßig ausreichend Spieler für die Spiele beisammen zu haben.

Zum Ende der Saison hat Elisabeth ihren Abschied verkündet. Für die kommende Saison wird es nur noch ein U12 Team geben. Das neue Trainerteam bilden Hasret Altuntas und Alexander Becker.

Spielerkader: Patrik Sommerfeld, Tanja Sommerfeld, Romina Wachholz, Fiona Tismer, Jana Marie Roth, Ricardo Klein, Maximilian Duscha, Raymond Enchill, Halil Barut, Keyhan Bozdag, Finn Krause, Ian Wolf, Philippe Landwehr, Batuhan Altuntas, Sherife Eralp, Noah Gerber, Delila Ceranic, Karina Bobrovskiy, Mirjana Brkljac, Rasmus Henke, Yessin Mansi, Vincent Netz, Philipp Reiner, Kreshnik Saraci und Lilly Schierbaum.  

Trainer: Elisabeth Wegner-Franz, Marcus Wegner

Jugend U11

Erfolgreiche erste Saison unseres Mädchenteams

Unser jüngstes reines Basketballmädchenteam unter bisheriger Leitung von Trainerin Elisabeth Franz-Wegener und Trainerassistentin Ilka Leißnig kann auf eine gelungene erste Spielzeit 2015/2016 zurückblicken.

Bei ihrem ersten Start in der U 11 weiblich im Kreis Bochum/Dortmund wies die Mannschaft in Duellen mit den Vereinen TVE Barop, TV Hörde und den VFL AstroStars eine ausgeglichene Bilanz mit drei Siegen und drei Niederlagen auf. Positiv war zu erkennen, dass das im Aufbau befindliche Mädchenteam immer mehr zusammenwächst, sich das Spielverständnis zunehmend mehr entwickelt und alle mit großem Einsatz agierten. Ebenso positiv ist, dass sich die Korbverteilung aller beteiligten Spielerinnen sehr ausgeglichen gestalte, was die insgesamt gute Mannschaftsleistung unterstreicht. Die Konzentration wird zukünftig darauf zu richten sein, insbesondere die individuellen technischen Fertigkeiten der Spielerinnen, die Verteidigungsarbeit, das Zusammenspiel und die konsequentere Ausnutzung von Korbchancen weiter zu verbessern. Die gute und ausbaufähige Mannschaftsleistung ist zugleich Ansporn, den Mädchenkader in der Saison 2016/2017 erstmals in der Alters- und Spielklasse höheren U 13-Regionalliga zu melden und den Spielerinnen im Wettbewerb mit sehr ambitionierten Basketballvereinen mehr Spielpraxis und -erfahrung zu verschaffen. Trainiert und betreut wird die Mädchenmannschaft in der neuen Spielzeit von unserem schon früher in unserem Verein aktiv gewesenen Oberligaspieler und Nachwuchscoach Stefan Wachholz, der für diese Aufgabe gewonnen werden konnte. Als Trainerassistentin steht ihm weiterhin Ilka Leißnig zur Seite.

Zur Erweiterung und Entwicklung des jungen Kaders sind weitere Mädchen, gerne auch Neuanfängerinnen, aus den Jahrgängen 2004/2005/2006 willkommen. Einfach vorbeischauen, mitmachen und Spaß haben.

Stefan Wachholz

Jugend U10

In jedem U10-Jahr ist immer vieles neu. Neue Kinder, neue Eltern, die ihre erste Spielzeit durchleben. Aber auch der U10-Spielbetrieb in Bochum hat sich verändert. Durch die Einführung der Regionalliga in dieser Altersklasse wurden es noch weniger Teams für die Kreisliga in Bochum, die schon in den letzten Jahren nicht gerade üppig besetzt war. Dementsprechend, um eine normale Saison durchzuführen zu können, schlossen sich die Kreise aus Bochum, Dortmund und Ennepetal zusammen und bildeten eine Kooperations-Kreisliga. Von den sieben Teams spielten aber nur drei um den Titel mit. Herne, Aplerbeck und wir spielten um die Plätze 1 bis 3. Ein Team zog kurz vor Saisonbeginn zurück und drei Mannschaften mussten wegen älteren Kindern oder Regionalliga-Spielern außer Konkurrenz spielen. Somit bestritt unsere U10 insgesamt 10 Spiele und wurde am Ende Zweiter, weil Herne sich in beiden Spielen gegen uns durchsetzen konnte. Die Kinder mussten längere Zeit auf einen Trainingstermin verzichten, weil aufgrund der Flüchtlingskrise Turnhallen geschlossen wurden und wir nur einmal pro Woche eine Stunde trainieren konnten. Das änderte sich zum Glück für uns Anfang 2016, als durch Umstrukturierung anderer Abteilungen unser Haupttermin wieder frei wurde. Die Kinder haben sich ordentlich entwickelt und durch unsere neue U8 stehen die ersten Neuzugänge schon in den Startlöchern. Insgesamt verlassen acht Kinder die Mannschaft, es bleiben aber auch neun Kinder bei der U10 und bis zur nächsten Saison in der Kreisliga wird sich in der Mannschaft bestimmt noch was tun.

Spielerkader: Jonathan Kampmann, Samuel Kampmann, Adrian Sanchez-Dübbel, Lando Langner, Jonas Cornelius, Michelle Pieper, Jonas Stratemeyer, Taylan Celik, Gianni Carbone, Tim Rabe, Umut Tasci, Teresa Beyer, David Brzenczek, Malte Lubosik, Mirjana Brkljac und Marvin Purfürst

Trainer: Markus Bergmann, Alexander Becker, Svenja Gerdemann

Markus Bergmann

Jugend U8

Um schon jüngeren Kindern zu zeigen, wie viel Spaß Basketball spielen macht, gibt es seit dieser Saison eine U8 Mannschaft.

Eine anfangs recht kleine Gruppe (3 bis 4 Kinder) wurde schnell zu einer kompletten Mannschaft. Bei den letzten Trainingseinheiten waren manchmal sogar 18 Kinder da. Trotzdem freuen wir uns weiterhin über jedes neue Gesicht.

Den Kindern wird ein kleiner Einblick in den Sport Basketball gegeben, dabei steht der Spaß im Vordergrund. Im Training lernen sie zu dribbeln, zu passen und einige Kinder treffen sogar schon den Korb. Aber auch das Mannschaftsgefühl wird gestärkt.

Trainiert wurde die U8 von Elisabeth Wegner-Franz und Ilka Leißnig.

Ilka Leißnig

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!