Vorwort des Abteilungsleiters
51 Jahre Basketball in Gerthe respektive 50 Jahre in 2013 waren uns ein respektab­ler Anlass, den Verein und die Abteilung zu feiern. Am 13.07.2013 trafen wir uns und feierten ordentlich. Schön war es, viele Leute wieder zu sehen. Die Gründungsväter der Abteilung waren anwesend. Hans Reckinger, der dafür gesorgt hat, dass der TV Gerthe bereit war, die Gruppe Basketball aufzunehmen und Uli Passmann, erster Abteilungsleiter der Basketballabteilung und derjenige, der den Transfer der Basket­baller vom CVJM in den TV eingefädelt hat. Hans Reckinger hat mir dann noch die Hauptrede abgenommen, vielen Dank noch einmal. Ich war viel zu nervös!!
Für die Unterhaltung sorgten ein DJ und die Auftritte der Frauengruppe um Dörte Leissnig. Einige alte Basketballer hatten im Vorfeld den River Dance geprobt und unter stehenden Ovationen präsentiert.
Dank hier an das Organisationsteam Dörte Leissnig, Markus Bergmann, Markus Knaup, Klaus Schimpke und Ingo Behlau. Besonderen Dank gilt es Christei Puls zu sagen, die alleine die Dekoration für den Saal bzw. die Tische übernommen hat.
Nach der Feier ist vor der Arbeit und der Nachfolger für Sven Runtemund als Trainer für die Erste war noch nicht gefunden. Eine vereinsinterne Lösung wurde favorisiert, dies ließ sich nicht realisieren. Daniel Schimpke und Gordon Reckinger stellten sich der Herausforderung und hielten den Kader nicht nur bei der Stange, sondern sorgten für reichlich Zulauf beim Training. So war der Tisch gut gedeckt als Joachim „JOKE" Wein die Halle betrat. Die Leistungen der Spieler taten es JOKE so an, dass er nach einem gemütlichen Essen im Vereinsheim die Aufgabe übernahm, die Herren 1 zu coachen.

Im Seniorenbereich wurde der Beschluss gefasst, die Anzahl der Seniorenmannschaften auf drei zu verringern. In Kürze wird hier eine Bilanz zu ziehen sein. Angemerkt sei aber bereits jetzt: ohne die Verringerung der Seniorenteams wäre ein zweiter Trainingstermin für die U 16 nicht möglich gewe­sen.
Da haben wir es wieder das leidige und ewige Thema der Hallen!! Ich kann aber nichts dafür, wir brauchen diese Termine, um unseren Aufwärts­trend nicht wieder zu strangulieren. In Zusammen­arbeit mit dem Hauptvorstand, der jetzt die Stadt involvieren wird, müssen Lösungen gefunden wer­de. Diese Lösungen müssen aber im Einklang und Respekt mit den anderen Abteilungen gefunden werden.

Seit Jahren betreten unsere Zuschauer die Halle durch den Nebeneingang. Dies geschieht in erster Linie, um den „neuen" Hallenboden nachhaltig zu schonen! Das Entree war aber leider nicht sehr schön. Bedingt durch einen Wassereinbruch waren viele hässliche Flecken zu sehen. Brigitte Zimmer hatte der Basketballab­teilung eine Geldspende zur Verfügung gestellt. Wir nahmen diese als Grund­stock, um das Entree zu verändern. Dir, Brigitte, noch einmal vielen vielen Dank!

Dank auch hier an das Renovierungsteam um Markus Knaup, Walter Niggemann (Schreinerei Niggemann), Dirk Adomat, Cobi Mannke, Lisa Runtemund, Ursula Duve Tesch und dem „Vize Kanzler" Klaus Schimpke. Nicht zu vergessen ist hier unser Hausmeister Heinz "Pollux" Beier und seine Frau Mary, die uns zu unmög­lichen Zeiten in die Halle gelassen haben um zu renovieren. Danke!
Aber nicht nur dafür. Pollux hat es sich nicht nehmen lassen, noch selber die Türen zu streichen. Danke!

Nun weiter zu Hallenzeiten bzw. Trai­ningsbedingungen: Seit Jahren liegt der Freiplatz brach. Unser Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit dem Heinrich von Kleist Gymnasium und der Anne Frank Realschule den Platz wieder zu sanieren und in Betrieb zu stellen. In einer ersten Besprechung wurden weitere Ziele formuliert. Eine Arbeitsgemeinschaft wurde gegründet und die Basketballab­teilung wird sich aktiv an der gemeinsa­men Projektwoche der HvK und der Anne Frank Realschule „Schule mit Zukunft" beteiligen. Eine symbolische Ballübergabe an die Träger unserer Arbeitsgemeinschaften dokumentiert unser gutes Miteinander.

Die Ballspende ermöglichte uns die Volksbank Bochum-Witten. Die Volksbank hat uns nach 2012 (Förderungsgrund: Stärkung des Mädchenbasketballes) auch 2014 (Förde­rungsgrund: Zusammenarbeit Schule Verein/Entwicklung und Förderung im Bereich U 10/U12) bedacht. Ich möchte mich bei dem zuständigen Gremium sehr herzlich bedanken. Eine so wirksame Hilfe zu etablieren ohne den Medien Hype anderer Organisationen nötigt mir den größten Respekt ab. Das ist Stil einer Genossenschaft!
Mein Dank gilt aber auch allen anderen
Spendern und Förderern der Basketballabteilung.
Mit der Neugestaltung unserer Web Seite ist eine weitere Plattform der Basketballab­teilung verändert worden. Neben dem neuen Design können wir nun auch wesentlich unkomplizierter Fotos und Grafiken platzieren. Mein besonderer Dank gilt hier Daniel Schimpke und Ingo Behlau, die die Seite gestaltet haben.
Ja, der Vorstand der Basketballabteilung kommt auch wie die Abteilung in die Jahre, Veränderungen standen an. Mit Nico Hahne musste ein bewährtes Vorstandsmitglied sein Amt nach 14 Jahren (1999-2013) aufgeben.

Nicht Frust trieb ihn dazu, sondern eine berufliche Weiterentyvicklung und er möchte mehr Zeit für sich und seine neu­geborene Tochter Lena haben, die am 14.10.2013 das Licht der Welt erblickt hat.
Dir, lieber Nico
und deiner Familie
alles Gute!!!!!

Korrekt wie Nico ist, hat er gleich seinen Nachfolger vorgeschlagen: Niels Stachowiak bekleidet nunmehr das Amt des Schiedsrichterwartes unterstützt vom alten Fahrensmann Volker Adomat. Euch beiden ein glückliches Händchen!!!
Nun hat sich auch die Aufgabenstellung in der Abteilung verändert. Der Mädchenanteil in der Abteilung ist immer größer geworden. Eine erfreuliche Entwicklung, der aber auch im Vorstand Rechnung getragen werden soll. Dörte Leissnig bekleidet seit März 2014 das Amt der Sportwartin für den weiblichen Bereich. Damit soll der Aufwärtstrend bei den Mädchen unterstützt und die Nachhaltigkeit gesichert werden.
Die Umbauarbeiten im Bereich der Jugend für die Saison 2014/2015 sind nun auch fast abgeschlossen. Dies im Mai zu verkünden macht schon ein wenig stolz. Ich freue mich über die engagierte Mitarbeit aller Beteiligten, seien es die Trainer oder die Eltern bzw. deren Vertreter in den Gremien.
-Arnulf Tesch-

Bericht des Jugendwarts 2013/2014
Vieles ist passiert im letzten Jahr. Dabei möchte ich gar nicht so sehr auf das Sport­liche der Jugendmannschaften eingehen, das machen ja die Trainer in ihren Berich­ten. Ich möchte lieber auf das „Drumherum" eingehen. Im letzten Jahr waren knapp 70 Kinder in unserem Jugendbereich aktiv auf Körbejagd. Diese Saison sind es knapp über 80 Kinder und es kommen immer noch weitere Neuzugänge dazu. Wir sind also weiterhin im Wachstum. Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Mädchenbereich. Nachdem wir seit langer Zeit endlich wieder ein Mädchenteam ins Rennen schicken konnten, werden es nächstes Jahr sogar gleich zwei Teams sein (U13 und U15).
Letztes Jahr mussten wir uns mit mehreren Abwanderungsgedanken einiger Spieler auseinandersetzen. Die meisten, die gehen wollten, haben uns dann auch verlassen. Dieses Jahr gab es solche Fälle nicht, was ein großes Verdienst der Trainer aller Teams ist. Eine andere positive Geschichte waren die Doppellizenzen mit dem Castroper BC. Gleich zwei U16 Spieler nutzten diese Option, um für Castrop und für Gerthe spielen zu können und waren eine gute Verstärkung. Der Kontakt zwischen den Vereinen und dem Spieler, bzw. Eltern lief reibungslos, sodass es wirklich eine „Win-Win-Situation" für alle Beteiligten wurde und kein Abwerben von Spielern anderer-Vereine.

Die Wochenendfahrt nach Hinsbeck letzten Sommer war wieder ein Highlight für die mitgereisten 25 Kinder. Auch dieses Jahr werden wir eine besondere Fahrt mit der Jugend unternehmen. In den Osterferien reisen wir mit unserer U14 und der U16 zum internationalen Turnier nach Wien. Ein Turnier, bei dem wir uns mit Teams aus anderen Ländern auf höchstem Niveau messen werden.
Bei den ganzen positiven Aspekten darf man natürlich auch das Negative nicht aus den Augen verlieren. Die Hallensituation ist weiterhin nichtoptimal und die Trainings­zeiten sind für die Anzahl der Teams und Kinder die wir haben nicht ausreichend. Vor allem die U14 erlebte einen regelrechten Boom und Trainer Nico Engelmann alleine mit 25 Kindern in einem Hallendrittel ist natürlich anstrengend. Auch das Anschreiben unter den Teams hat noch viel Luft nach oben.
Wir haben viele Jugendliche in unserem Verein, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und die sich grandios einbringen bei den Heimspieltagen und anderen Veranstaltungen rund um den Basketball. Ich möchte an dieser Stelle Nils Stachowiak und Michel Kügler hervorheben. Mit solchen engagierten Jugendlichen werden wir unsere gesteckten Ziele erreichen können.
Auch den vielen treuen und neuen Eltern möchte ich für die geleistete Arbeit herzlich danken. Ohne euch wäre das alles nicht möglich, was wir in der letzten Zeit erreicht haben. So kann es gerne weiter gehen.
-Markus Bergmann-

Erste Mannschaft
Die wohl erfolgreichste Saison der Vereins­geschichte liegt hinter den Oberliga-Basketballern des TV Gerthe und das nach einem personellen Umbruch im Sommer. Denn mit Joachim Wein wurde erst kurz vor Saisonbeginn ein neuer Trainer gefunden.
Der erfolgreiche Coach, der bereits viele Aufstiege in seiner Vita stehen hat, und zuletzt mit dem Barmer TV bis in die 1. Regionalliga durchmarschiert ist, hat sein Konzept auch schnell auf den TV Gerthe anwenden können. Von Beginn an stand fest, dass Wein mit seinem Team ganz oben mitspielen will.

So wurde gleich im ersten Spiel ein Meilenstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Denn in dieser Begegnung fügten die Gerther dem Spitzenreiter RE Baskets Schwelm die bis dato einzige Saisonniederlage zu. Für den TVG entwickelte sich eine erfolg­reiche Hinrunde, dieser Höhenflug wurde erst vom SV Dortmund Derne jäh gestoppt. In einer dramatischen Partie, in der es zwei Verlängerungen gab, kassierte man die erste Pleite. "Das war völlig unnötig", ärgert sich Wein bis heute. Auch im Rückspiel in Schwelm setzte es eine vermeidbare Niederlage, so dass die Gerther fortan in Lauerstellung gingen.
Daran hat sich biskurz vor dem Saisonende auch nichts geändert. Nach einer weiteren . Niederlage im Lokalduell gegen die AstroStars geht es nun darum, Platz zwei zu festigen. Nach der Osterpause kann dieses Vorhaben mit einem Sieg in die Tat umgesetzt werden. "Ich gehe jetzt einfach mal zwei Spieltage vor dem Saisonende davon aus, dass dies auch gelingen wird", betont Kapitän Daniel Schimpke. Ab dem Sommer wird auch das Comeback von Center Henry Simon erwartet, der nach seinem Achillessehnenriss seit Saisonbeginn ausgefallen ist. Bei einer günstigen Abstiegs­konstellation in den oberen Ligen kann es sogar sein, dass die Gerther das Unmög­liche schaffen und erstmals in ihrer Geschichte in die 2. Regionalliga aufsteigen.
"Ein Traum würde damit wahr werden", gibt Flügelspieler Gordon Reckinger zu. "Ich habe in dieser Liga zwar schon gespielt, aber mit meinem Heimatverein wäre das etwas anderes." Personell sieht es derzeit so aus, als ob dem Coach sein Stamm aus der diesjährigen Spielzeit erhalten bleibt. Nur Routinier Christoph Venderbosch wird nach seinem einjährigen Gastspiel wohl die Basketball-Schuhe an den Nagel hängen. "Vielen Dank für ein tolles Jahr mit dem Punk", bedankt sich Schimpke stellver­tretend. "Ich hatte noch nie einen Spieler in meinem Team, der in den entscheidenden Phasen fast immer das Richtige gemacht und so sicher von außen getroffen hat."

Ein Dank geht auch an die Trainingsgäste und Aushilfen Stephane Kengne Feuzing, Lars Enstipp und Björn Bourscheidt, die häufig dafür gesorgt haben, dass genug Spieler beim Training waren.
Kader:
Patrick Thiele, Bastiaan Vanhoyland, Sebastian Lobert, Gordon Reckinger, Daniel Schimpke, Bastian Block, Mischa Armbruster, Stephan Overwien, Julian Langhoff, Christoph "Punk" Venderbosch, Mathias Balke, Henry Simon Trainingsgäste/Aushilfen: Stephane Kengne Feuzing, Lars Enstipp, Björn Bourscheidt
-Damiel Schimpke-

Zweite Mannschaft
Mit einem völlig neu formierten Team - ein bunt gemischter Haufen aus Herrenspie­lern und Jugendspielern aus der U18 - gingen wir in die neue Spielzeit mit dem Ziel, sich einzuspielen, die Jugendspieler zu integrieren und die Playoffs zu erreichen. Im Sommer gab es Lauftraining draußen und ein Testspiel gegen den Castroper BC, was uns klar zeigte, dass eine Menge Arbeit vor uns lag.
Doch das Teamgefüge änderte sich nochmal gewaltig kurz vor Saisonbeginn. Lars Enstipp schloss sich noch kurzfristig dem Team an, was uns auf der Centerposition enorm verstärkte. Leider erlitt Christian Brögelmann einen Kreuzbandriss beim Auf­wärmen im ersten Spiel und fiel damit für den Rest der Spielzeit aus. Wir hoffen, dass Christian wieder schnell auf die Beine kommt. Kurze Zeit später stieß dafür noch Björn Bourscheidt in die Mannschaft, sodass wir insgesamt 15 Spieler im Kader hatten.
Mit der Erfahrung unserer Neuzugänge und einer stabilen Abwehr konnten wir die ersten Spiele erfolgreich beenden. Unser Offensivspiel und die Abstimmung hatten natürlich noch viel Sand im Getriebe und wir arbeiteten im Training an den Automa­tismen. Der Spielplan in unserer Gruppe A war zum Glück so terminiert, dass wir die „einfachen" Gegner am Anfang hatten und es dann immer schwieriger wurde. Sechs Spiele ohne Niederlage gaben uns eine breite Brust und Selbstvertrauen für das Top­spiel gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft von Etus Wanne Eickel. In einem packenden und spannenden Spiel konnten wir dank einer überragenden Wurfqoute von der Dreierlinie das Spiel mit 4 Punkten Unterschied gewinnen. Dass wir unser Ziel, die Playoffs zu erreichen, so früh erreichen würden, hätte man vor dieser Spielzeit bestimmt nicht mit gerechnet. Wir gewannen jedes Spiel, nur die Chancenverwertung blieb ein Dauerproblem. Durch unsere stabile Verteidigung aber konnten wir jedes Mal den Grundstein für unsere Erfolge legen. Es kam zum Rückspiel gegen Etus und es wurde ein ganz bitterer Abend. Wir mussten auf Lars und Dom und damit auf wichtige Stammspieler verzichten und Etus war richtig heiß darauf, die Hinspielpleite wieder wett zu machen. Mit fast 50 Punkten Unterschied wurden wir in der eigenen Halle vorgeführt. Dies sollte am Ende die einzige Niederlage in der Vorrunde sein.
Am Ende konnten wir mit 13 Siegen in 14 Spielen einen guten zweiten Platz belegen, der uns in die Playoffs brachte.
Spielerkader:
Martin Rathke (Trainer), Kai Enstipp, Lars Enstipp, Stefan Klüner, Michael Büscher, Björn Bourscheidt, Tobias Mikus, Christoph Bergmann, Carsten Grautstück, Artern Kondirov, Markus Bergmann, Christian Brögelmann, Dominik Gresziak, Malte Baranowski (U18), Robin Lüttmann (U18) und Louis Tesch (U18)
Playoffs 2013/2014
Hinspiele Hui, Rückspiele Pfui
In der ersten Playoffrunde mussten wir nach Herne reisen. Schon nach 10 Minuten gingen wir klar in Führung und sahen wie der sichere Sieger aus, aber Herne kam so langsam in Fahrt und holte nach und nach auf. In der zweiten Halbzeit stabilisierten wir uns und bauten die Führung weiter aus. Am Ende gab es noch viele Fouls und Herne verwandelte noch ihre Freiwürfe, so dass wir am Ende in Herne mit 68 zu 53 gewinnen konnten. Im heimischen Schulzentrum vor einer gut gefüllten Kulisse wollten wir den Vorsprung sicher ins Ziel bringen, aber es wurde nochmal richtig eng. Herne spielte schnell und mutig nach vorne, während wir viele Fehler und Ball­verluste zu verzeichnen hatten. Mit einer schwachen Leistung, aber mit ein bisschen Glück kamen wir mit 2 Punkten in die nächste Runde. Das Spiel ging mit 55 zu 68 verloren.
In Runde zwei ging es gegen die ambitionierte Reserve von Langendreer. Eine junge und hungrige Truppe, die nach dem Zwangsabstieg sofort wieder zurück in die Bezirksliga aufsteigen wollte. Dieses Mal spielten wir zuerst Zuhause und es war ein richtig gutes Spiel unseres Teams. Vor allem unsere Treffsicherheit von der Freiwurf­linie ( über 80%) war an diesem Tag überragend. Langendreer traf so gut wie nichts von außerhalb. Wir lagen zeitweise mit 24 Punkten in Führung, aber BCL verkürzte auf 13 Punkte. (79 zu 66)
Im Rückspiel konnten wir eine ähnliche Leistung nicht wiederholen. BCL warf alles in die Waagschale und beraubte uns unserer Stärken. Unsere Aufbau- und Flügelspieler wurden so eng verteidigt, dass kaum der Ball nach vorne auf unsere Center gespielt werden konnte. Dieses Kampfspiel gewann Langendreer mit 60 zu 40 und damit war der Traum vom Finale und dem damit verbundenen Aufstieg geplatzt.
So sind wir am Finaltag nur im Spiel um Platz 3 gegen die Astrostars vertreten.
-Markus Bergmann-

Dritte Mannschaft
Nach großer Fusion ernüchtert
Am Ende der Saison stand der Entschluss fest: wir machen aus unseren drei unteren Herrenmannschaften zwei neue. Nachdem die Zweite auch Perspektivteam genannt wurde, wollten wir nicht ohne Perspektive dastehen. ,,Perspektivteam plus" sollte es sein. Ohne zu wissen wofür das Plus wohl stehen könnte. Das höhere Durchschnitts­alter? Eine höhere Leidensfähigkeit? Letzteres mussten wir zumindest im laufe der Saison beweisen. Ohne auch nur einen einzigen Sieg schlossen wir diese Saison ab.
Die Ursachen zu finden ist nicht so leicht, wie man glauben könnte. Wir mussten uns natürlich erst einmal als Team finden. Wen spiele ich wie an, worauf muss ich achten, wer nimmt welche Position auf dem Spielfeld und neben dem Spielfeld ein? Die Unterschiede bei der Erfahrung und der körperlichen Einsatzkraft waren auch immer wieder zu bemerken.
Nichts desto Trotz haben wir die Saison ganz manierlich gespielt und können nun endlich trainieren. Es ist schon schwierig, die Spieltage an einem Trainingstag zu haben. Dadurch verlief die Entwicklung deutlich langsamer als gedacht, bzw. geplant. Spielerisch hielten wir gut mit und gaben oftmals nur ein Viertel ab. Das war dann aber entscheidend.
Haken wir diese Saison also ab und konzentrieren uns auf die nächste. Ich gebe als Ziel jetzt mal zwei Siege als Minimalziel vor.
Die Spieler:
Adonidas Gnanko, Arnulf Tesch, Björn Neubauer, Christian Suchland, Dirk Steimer, Ingo Behlau, Jörg Klaas, Jörg Lückenbach, Julio „Chico" Calisin, Martin Bamberger, Nico Hahne, Patrick Metzger, Sebastian Albers, Stefan Richter, Stefan Schreiber, Theo Tynski, Volker Adomat und Marc Klöpper
-Ingo Behlau-

TV Gerthe U18
Kreismeister - und nun?
In der Saison 2013/2014 hat unsere U18 um den Kern Malte Baranowski, Robin Lüttmann und Louis Tesch die Kreismeisterschaft in der Kreisliga Bochum/Dortmund geholt. In der ersten Saisonhälfte wurde die Mannschaft von Arnulf Tesch betreut. Zur Rückrunde hat dann Lars Enstipp das Kommando an der Seitenlinie übernommen.

Um das Trio aus den Jahrgängen 1996/1997 gesellten sich noch einige Aushilfen aus der U16. Hier haben Esaie Masakidi, Coby Mannke, Daniel Riss und Nils Stachowiak hervorgetan. Es war eine Freude, dem Team zu zusehen wie es immer wieder auch in engen Spielen Lösungen für Spielsituationen gefunden hat. Egal, ob der Gegner versucht, über eine Ball-Raum-Verteidigung unsere starken Center zu neutralisieren oder durch eine Mann-Mann-Verteidigung den Wirkungskreis unserer Guards einzu­schränken. Nichts führte zum gewünschten Erfolg. Denn die Jungs in den Gerther Farben gingen immer siegreich vom Platz.
Doch nun wo geht die Reise hin? In der nächsten Saison kommt ein ganzer Schwung aus der U16 hoch. Die beiden Altjahrgänge Robin und Malte werden die Mannschaft altersbedingt verlassen. Aufgrund der überkreislichen Erfahrung der U16-Spieler und dem Meistertitel im Rücken wird die U18 sich auf den Weg in die Regionalliga machen, und somit wird der TVG auch in dieser Altersklasse auf WBV-Ebene vertreten. Hiermit kann sich die bisherige Lücke für den Übergang in den Seniorenbereich schließen.
Abermals Herzlichen Glückwunsch an das erfolgreiche Team:
Louis Tesch, Malte Baranowski, Robin Lüttmann, Esaie Masakidi, Coby Mannke, Daniel Riss, Nils Stachowiak, Safak ltahar und Tobias Autrum.
-Lars Enstipp-

TV Gerthe U16
Zu Beginn der neuen Saison konnten wir aufatmen, mit vier Neuzugängen war die nächste Oberliga-Saison gesichert. Nach absolvierten Testspielen und einem Turnier starteten wir direkt mit zwei Siegen in die Saison. Doch danach setzte es, gegen die beiden Titelfavoriten BG Hagen und Baskets Wuppertal 2, zwei klare Niederlagen. Die übrigen Spiele zeigten uns, dass rund 2/3 der Oberliga deutlich unter unserem Niveau spielten, und so holten wir eine Menge einseitige Siege. Nur noch die BG Lünen stell­te sich als Hindernis heraus - wir verloren aufgrund von Verletzungsproblemen mit 4 Punkten.
Die Rückrunde gestaltete sich nicht wesentlich anders. Es stießen allerdings noch zwei Spieler zum TVG, beide gaben bereits ihr Debüt. Auch wenn wir gegen die BG Hagen wieder verloren, präsentierten wir uns deutlich besser. Das Heimspiel gegen Wupper­tal jedoch haben wir nach einem spannenden Krimi für uns entschieden - denkbar knapp +1. Auch die folgenden Spiele gewannen wir, deutlich wie in der Hinrunde, sodass wir uns neuen Spielsystemen widmen konnten.
Ein weiteres Highlight der Saison dann bleibt natürlich die Fahrt nach Wien, die wir zwar mit 5 Niederlagen beendeten - die Gegner hießen aber auch z.B. Alba Berlin. So konnten wir eine durchaus gelungene, aber auch einseitige Saison auf dem sou­veränen 3. Platz der Oberliga beenden. Ein zufriedenstellendes Resultat - 18 Siege, 4 Niederlagen. Die nächste Saison wird in der gleichen Liga gespielt, für den Altjahrgang kommt es in der U18 für viele zum ersten Jahr in der Regionalliga.

Coach: Dirk Adomat
Kader: Daniel Riss, Esaie Masakidi, Michel Kügler, Niklas Siebert, Nils Stachowiak, Yascha Franz, Leon Becker, Cobi Mannke, Tim Dückershoff, Tobias Eckey, Sven Weisbrod, Lukas Fritz und Luca Czernik.
-Nils Stachowiak-

TV Gerthe U15

CHAOS Beschreibt es wohl am besten
CHAOS mit diesem Akronym kann man die Saison der einzigen reinen Mädchenmann­schaft der Gerther Basketballer beschreiben.
C wie charmant. Das sind die Mädels alle mal. Dazu kommt noch eine starke mann­schaftliche Geschlossenheit. Und schon schließt man die Truppe schnell ein Herz.
H wie hektisch. Das war die kurzfristige Trainersuche für die Gerther Mädchen. Erst eine Woche vor Saisonbeginn hat das Trainergespann Alexandra Nowak und Lars Enstipp die Mannschaft übernommen.
A wie aufmerksam. Wer die Mannschaft kennt, weiß, dass es manchmal schwer ist sich Gehör zu verschaffen. Allerdings nahm die Aufmerksamkeit der Mädels mit der Zeit immer weiter zu. So dass man über die Saison eine Entwicklung sehen konnte. Sowohl individuell als auch mannschaftstaktisch.
O wie organisiert. Einen großen Dank geht an die gut organisierte Elternschaft des Teams. Egal ob der Verkauf an Heimspieltagen, das Anschreiben oder was sonst noch an Aufgaben anfällt. Die Mütter und Väter der Mädchen haben sich immer ausgezeich­net um alles gekümmert.
S wie siegreich. Obwohl das Team eines der jüngsten in Kooperationskreisliga ( die Auswärtsfahrten führten das Team bis nach Soest) ist, konnten sie gegen jedes Team mindestens einmal gewinnen. Das persönliche Highlight war sicherlich der 1-Punkt­Heimsieg gegen den Tabellenführer aus Langendreer.

Leider übergeben Alex und Lars das Team zum Ende der Saison wieder. Berufsbedingt ist beiden eine Fortführung des Traineramtes nicht mehr möglich. Eine Nachfolgerin ist allerdings bereits gefunden und wird die Geschicke der Mädels übernehmen.
Also noch einmal ein großer Dank an alle Beteiligten an dieser Saison.
Es spielten: Lea Dückershoff, Vanessa Grischkewite, Anrica Zielke, llka Leißnig, Lena Leißnig, Chloe Schneider, Viviane Rys, Patricia Pultar, Pia Peters, Janina Detroy, Viola Bies und Svenja Gerdemann
-Lars Enstipp-

TV Gerthe U14
Kurz vor Ende der Spielzeit können wir ein recht positives Saisonresümee ziehen.
Die Entscheidung vor der Saison, zweigleisig zu fahren und eine Ober- sowie eine Kreisligamannschaft für den Spielbetrieb zu melden, erwies sich als richtig. Nachdem wir während der Vorbereitung Probleme hatten, überhaupt fünf Spieler für die anste­henden Spiele aufzustellen, sollte sich dieses während der Saison stabilisieren und grundlegend verändern. Die Oberliga werden wir am Ende im Mittelfeld abschließen, sodass wir in der angenehmen Lage waren, zum einen gegen starke Gegner spielen zu können und zum anderen einige Erfolgserlebnisse verbuchen zu dürfen. Durch die Spiele in der Kreisliga hatten wir zudem die Möglichkeit, unseren vielen Neuzugängen eine Menge Spielzeit geben zu können.
Die vielen Neuzugänge veränderten auch komplett das Training. Nachdem wir in der Anfangszeit viel individueller trainieren konnten, stießen wir bei zwischenzeitlicher Trainingsbeteiligung von 25 Kindern an Grenzen. Durch die Kooperation mit der Schu­le konnten wir ab März die Mannschaft in zwei Trainingsgruppen unterteilen, so dass sich hier die Situation gründlich entspannte.
Der Kader der U 14:
Alexander Becker, Fynn Brune, Lea Dückershoff, Fabian Drabant, Per Handmann, Ced­ric Jahnke, Janis Klein, Jan-Luca Klöpfel, Wesley Knaup, llka Leißnig, Sergej Mamber­ger, Maximilian Mannel, Tom Oberhoff, Christian Petrasch, Sebastian Rother, Sebasti­an Schröer, Luca, Stachowiak, Philipp Stronczynski, Tom Strothkamp, Aron Tessmer, Noah Tessmer, Magnus Wiemann, Colin Zawislak und Adam Zielonka
-Nico Engelmann-

TV Gerthe U12
Das neue Trainerteam Sven Runtemund und Kai Enstipp übernahmen erstmals gemeinsam ein Team. Ein Team? Durch gezielte und erfolgreiche Werbemaßnahmen steigerte sich ziemlich schnell die Anzahl der Spieler und Spielerinnen. Deshalb waren schnell weitere Trainingstermine notwendig. Claudia Zielke und Dörte Leißnig verstärkten noch das Trainerteam, um die vier Trainingstermine verlässlich und qualifi­ziert anbieten zu können. Vielen vielen Dank für die spontane Unterstützung!
Zeitnah fiel dann die Entscheidung, mit insgesamt drei U12-Teams in der Saison anzu­treten. Ein Team mit den leistungsstärksten Spielern und Spielerinnen in der Regional­liga und zwei Teams in der Kreisliga. Unter dem Namen TVG 2 traten unsere Jungs an und unter dem Titel TVG 3 liefen unsere Mädchen auf das Spielfeld.
Das Trainerteam entschied sich, die basketballerische Grundausbildung vor den kurz­fristigen Erfolg zu stellen und somit hatten wir unser Saisonziel in der Regionalliga (1 Saisonsieg) zügig erreicht.
Die Erfolgserlebnisse konnten sich die Teammitglieder in der Kreisliga holen. Hier gelangen regelmäßig Siege. Höhepunkte dabei waren sicherlich-die mannschafts­internen Duelle, die sehr freundschaftlich durchgeführt werden könnten.
TVG 2 konnte sie jeweils für sich entscheiden.
Eine, insgesamt gesehen erfolgreiche Saison neigt sich nun dem Ende. Annähernd 50 (!) Spiele haben unsere Kinder nun hinter sich. Jeder/jede einzelne konnte einen Riesenschritt in seiner/ihrer basketballerischen Entwicklung machen.
Ein großes „Dankeschön!" auch den Eltern für das Anfeuern, Unterstützen, Organisie­ren, Fahren, Verkaufen und und und ... Nici Schröer möchte ich an dieser Stelle noch im Besonderen danken, die sich als „Team-Managerin" um alle organisatorischen Belange perfekt gekümmert hat.
Nun werden sich nach unserer Saisonabschlussfahrt im Mai nach Hachen (Sauerland) die Wege trennen. Sven Runtemund wird die U14 übernehmen und Kai Enstipp die neu gegründete U13. Der aktuelle U14-Coach Nico Engelmann coacht dann die zukünftige U12.
Unser toller Kader, der uns richtig ans Herz gewachsen ist:
Julian Bies, Dana Chmielewski, Magdalena Delyej, Edgar Zelenskiy, Lea Enstipp, Edward Sanjol Hasani, Fabian Hinz, Wanja Klöcker, Lena Leißnig, Marie Mattheus, Alessandro Novikau, Lilli Philipp, Mathis Runtemund, Jasmin Schröer, Sarah Schröer, lsabel Shirley, Alwin Wagner, Anastasia Stojanovic, Anrica Zielke, Marcel Frerk, Patrik Sommerfeld, Cajus Haverkamp
-Kai Enstipp-

TV Gerthe U10
Eine U10-Saison ist oft wie eine Wundertüte. Man weiß vorher nie so genau, was man bekommt. Unsere U10 bestand überwiegend aus Spielern, die schon ein wenig Basket­ballerfahrung hatten, aber auch völlige Neueinsteiger und sogar mehrere US-Spieler waren dabei. Aus diesen vielen verschiedenen Kindern eine schlagkräftige Einheit zu formen, ist jedes Jahr die große Herausforderung an das Trainerteam. Von den zehn Saisonspielen konnten vier gewonnen werden, drei davon waren Heimsiege. Nur ge­gen die Teams aus Herne und Langendreer musste man zwei Niederlagen einstecken. Gegen die Mädchen der Ruhrbaskets Herne konnten beide Spiele gewonnen werden und gegen die beiden Astrostars-Teams klappte es nur Zuhause. Es waren manchmal klare Niederlagen, aber auch spannende enge Spiele. Damit belegten wir in der Ab­schlusstabelle den vierten Platz. Das große Problem war aber dann doch die große Lü­cke im Altersgefüge, denn die U8 Kinder bekamen schon mehr Spielanteile, als eigent­lich geplant war. Die anderen Mannschaften hatten diese großen Altersunterschiede nicht. Außerdem war der Spielplan von Dezember bis Februar doch sehr eng gesteckt und teilweise gab es kein Training zwischen den Spielen, was aber notwendig ist, um mit den Spielern das Erlebte und Gelernte aufzuarbeiten.

Spielerkader:
Tanja Sommerfeld, Patrik Sommerfeld, Rayomond Enchill, Philipp Reiner, Leon Zubkov, Timur Salar, Simon Schwannecke, Geoffrey Dannemark, Finn Krause, Jonathan Kampmann, Romina Wachholz, Mirijana Brikljac, Keyhan Bozdag, Taylan Celik, Jonas Comelius
-Trainerteam: Horst und Markus Bergmann-

Osterturnier in Wien

Mit insgesamt 18 Personen fuhren wir in der ersten Osterferienwoche zum interna­tionalen Turnier nach Wien. Bei diesem Großevent waren einige Nationen vertreten und wir spielten mit unserer U14 und U16 insgesamt 10 Spiele.-Dabei gelang unserer U14 immerhin ein Sieg, aber auch die U16 war nicht chancenlos gewesen und hätte durchaus auch gewinnen können. Aber trotzdem war es für alle eine tolle Woche vol­ler Erfahrungen gegen Top-Mannschaften wie z.B. Ratiopharm Ulm oder ALBA Berlin gewesen. Auch die Stadt Wien wurde ausgiebig erkundet, bevor es dann wieder mit dem Zug Richtung Heimat ging.
-Markus Bergmann-

 

 

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!