Vorwort des Abteilungsleiters
Mit Wehmut lese ich den Bericht über die Saison 2011/2012, der reich an Höhepunkten war. Das Pendel schlägt aber auch in die andere Richtung aus.
Mit unserer erfolgreichen Jugendarbeit erhöht sich der Druck auf alle Beteiligten. Eine größere Anzahl an Jugendmannschaften beinhaltet auch den gesteigerten Bedarf an Trainingsterminen. Mit Hilfe des Vorstands schafften wir es, zwei Trainingstermine zusätzlich zu bekommen. Mein Dank hier an dieser Stelle. Leider muss man aber au eh klar erkennen dass die Qualität der Trainingstermine auch wichtig ist. Leider können wir unserer U 16 nur einen Trainingstermin in einer adäquaten Zeit anbieten. Der andere liegt in der Zeit von 20 - 22 Uhr. Schlecht geeignet für eine Mannschaft von 14- bzw. 15-jährigen. Die Möglichkeiten sind im Bochumer Norden sehr begrenzt. Eine Veränderung, die dringend notwendig wäre, erscheint unmöglich. Die U 18 muss sich aufgrund der intensiven Arbeit der letzten Jahre erst etablieren, was sehr schwer ist, da auch hier nur ein Trainingstermin zur Verfügung steht, der schwer zu händeln ist. Die Halle ist zudem als Austragungsort von Spielen nicht zugelassen.
Mit zurzeit vier Spielern aus der U 14 und zwei aus der U 16 haben, wir einen Aderlass an Spielern zu verzeichnen wie nie zuvor. Diesen Trend gilt es zu stoppen! Wie, ist mir zurzeit unklar. Die Konzentration auf einen Großverein in Bochum nimmt immer mehr zu. Hier werden „dicke Bretter" gebohrt und zu Recht geschehen die Wechsel. Mehr ist halt bei uns scheinbar nicht möglich. Eine Perspektive oder eine Prognose wie es in fünf Jahren aussieht ist unmöglich! Basketball in Gerthe erscheint mir sehr fraglich. Die Situation verschärft nicht nur die bessere Hallensituation anderer Vereine sondern auch das deutlich bessere Übungsleiterhonorar. Im Augenblick sind wir durch unsere Erfolge in einer schwierigen Situation. Wichtig wird die Etablierung der U 18 sein, um eine Perspektive und Verjüngung für unsere Senioren-Teams zu erreichen.
Mit Markus Bergmann hat die Jugend einen neuen Frontmann, der auf Strömungen im Bereich der Jugend ein Auge haben wird. Im Augenblick veranstalten die Herren 1 einige „Show"-Trainingseinheiten, um die Kinder an den Verein zu binden. Auch die Aktion nach dem letzten Heimspiel, sich intensiv mit den Kindern zu beschäftigen, zeigt das Interesse der Herren. Das ist erfreulich. Ich habe zumindest in der Halbzeit eines Senioren-Spiels der Oberliga Herren noch nie erlebt, dass gemeinsam mit den Kindern „Bump the best" gespielt wurde.
Mit Sven Runtemund verliert die Herren 1 einen erstklassigen Trainer, ich kann nur einfach Danke sagen! Der Verlust für die Mannschaft wiegt schwer, die Abteilung hat aber gewonnen denn es ist gelungen Sven in die Jugendarbeit einzubinden. Mit Kai Enstipp wird er das neue Trainer-Duo in der U 12 bilden. Der neue Trainer für unsere Herren 1 steht leider noch nicht fest, der Trainermarkt ist massiv in Bewegung und sehr unübersichtlich.

Die Herren 2 sind in die Kreisliga durchgereicht worden! Im letzten Saisonspiel standen noch zwei Spieler der Aufstiegssaison auf dem Feld. Ohne das Engagement von Markus Bergmann wäre die Mannschaft sicher abgemeldet worden. Dank auch hier. Wie es bei den Senioren weiter geht, ich weiß es nicht, Gespräche stehen an und gehen manchmal über die vorhandenen Kräfte hinaus. Eine Persönlichkeit, die das Sprachrohr der Herren sein sollte, ist nicht wahrnehmbar oder möchte nicht wahr­genommen werden. Ohne diese Schnittstelle werden aber Probleme nicht bekannt werden und wir werden den Niedergang nicht stoppen. Schade aber so ist es.
Quo Vadis Basketball?
Es soll hier aber nicht unerwähnt bleiben, dass wir sechs neue Schiedsrichter haben (zwei wechseln aber gerade den Verein). Die Elternarbeit hat auch in diesem Jahr gut funktioniert, Dank dafür!
Unseren Sponsoren gehört hier auch mein Dank. Ohne sie wäre die Anschaffung von dringend benötigten Trikotsätzen und Bällen nicht möglich gewesen und damit der Spielbetrieb. Wir brauchen die Zuwendungen dringend, um nicht noch mehr ins Hintertreffen zu geraten.
Die Saison war so massiv anstrengend, dass unser Jubiläumsjahr noch nicht angekom­men ist. Was passieren wird aus unseren geplanten Aktivitäten ... ich weiß es nicht.

Selten habe ich in einem Bericht so oft geschrieben - ,,ich weiß es nicht" - vielleicht resultiert das auch daraus, dass die Basketballabteilung ein herber Verlust getroffen hat und ich oft feststellen musste „dass ich es nicht wusste". Hier einige Zeilen zu unserem Verlust:
Gisbert Schlutt verstorben
Am Freitag, den 19.04.13, erreichte uns die schreckliche Nachricht, dass am Morgen Gisbert Schlutt, geborener Scheele verstorben ist. Mit Gisbert Schlutt verliert die Basketballabteilung einen ihrer langjährigsten und aktivsten Mitglieder. Gisbert ist über die Tischtennisabteilung zum Basketball gekommen. In seiner Jugend gehörte er der Mannschaft an, die nach Jahren der Abstinenz erstmals wieder einen Kreis­meistertitel nach Gerthe holte. Der erfolgreiche Weg setzte sich bei den Senioren fort und gipfelte dort mit dem Aufstieg in die Oberliga.
Wichtig für Gisbert waren aber auch die Dinge neben dem Basketball. Er war einer der Initiatoren der Abteilungsfahrten, die bis heute Bestand haben. Im Gerther Karneval war er immer einer der Mitträger der legendären Auftritte der Basketballer. Auch die Fahrradtour begleitete er über Jahre. Aktiv war er bis zum Schluss in der vierten Herrenmannschaft. Zum Zeitpunkt seines Todes war er über 30 Jahre lang aktiv im TV Gerthe. Gisbert hinterlässt eine riesige Lücke.
Unsere Anteilnahme gilt insbesondere
seiner Ehefrau Steffi und seinem Sohn Henning.
Wir fühlen mit Euch.

1. Herren
Eine durchwachsene Saison liegt hinter dem TV Gerthe. Nach einem sehr guten dritten Platz im Vorjahr wurden die Erwartungen allerdings nicht ganz erfüllt. Man muss aber dazu sagen, dass die Gerther in der Saison 2011/2012 auch nah am Limit gespielt haben. Dennoch war der scheidende Trainer Sven Runtemund am Ende mit einem sechsten Platz zufrieden.
Der personelle Aderlass der Leistungsträger Tim Bolender, Christoph Sonntag und Bernhard Neuhaus schwächte den Kader vor allem in der Breite. Dafür wurde mit Max Schmidt nach einem Jahr Abstinenz ein alter Bekannter zurück in Gerthe begrüßt. Den Sprung in den Kader schafften zudem TVG-Eigengewächs Bastian Block und Mathias Balke (2. Mannschaft). Aus Soest schloss sich Aufbauspieler Nico Engelmann den Bochumern an.
Doch auch in dieser Saison hatte die Mannschaft von Trainer Sven Runtemund mit einem starken Auftaktprogramm zu kämpfen. Nach einem Sieg in Berghofen verlor der TVG gleich drei Mal in Folge gegen drei der vier stärksten Teams der Oberliga 3. Aber angeführt von einem starken Top-Scorer Bastiaan Vanhoyland und dem wieder einmal unermüdlichen Regisseur Patrick Thiele schafften es die Gerther zurück in die Spur. Die Folge: Gegen alle Teams in der Hinrunde oberhalb des TVG wurde verloren, alle anderen Partien gewann man.
Erst kurz vor dem Saisonende wurde dann das erste Team von „oben" bezwungen und das war ausgerechnet die Reserve der Bochum Astrostars, die an diesem Tag ei­gentlich den zweiten Platz und damit einen eventuellen Aufstieg in die 2. Regionalliga perfekt machen wollten. Das sollte aber aufgrund einer bärenstarken Leistung des TVG nicht gelingen.
Zwölf Siege holten die Gerther bis zum Saisonende, dem gegenüber standen zehn Niederlagen.

Dennoch wurde die Mannschaft die ganze Saison über von vielen Jugendspielern und deren Eltern unterstützt, weshalb man sich zum Saisonende gegen die RE Baskets Schwelm noch einmal etwas Besonderes hat einfallen lassen. Es wurde zusammen gegrillt und so konnte der letzte Spieltag im Schulzentrum langsam beim Spiel der Gerther Reserve ausklingen.

Kader: Patrick Thiele, Sören Jankord, Nico Engelmann - Sebastian Lobert, Gordon Reckinger, Bastiaan Vanhoyland, Bastian Block, Daniel Schimpke, Eike Sünkeler - Lars Enstipp, Max Schmidt, Mathias Balke
-Daniel Schimpke-

2. Herren
Nachdem man in der letzten Saison als Aufsteiger direkt aus der Landesliga wieder abgestiegen war, endete auch eine Liga tiefer in der Bezirksliga die Saison mit dem Abstieg. Was sind die Gründe für diese negative Entwicklung dieser Mannschaft in den letzten 2 Jahren?
Vor der Saison war man eigentlich schon gewillt, das Team gar nicht für den Spiel­betrieb zu melden. Doch die Mannschaft wollte es trotzdem wagen. Das Trai­ning in der Vorbereitung war nur spärlich besucht und es konnten keine Basics, Systeme oder Abläufe einstudiert werden. Kurz vor dem ersten Spiel meldeten sich mehrere Spieler vom gesamten Spielbetrieb ab und Center Matthias Balke wurde zu Gerthe 1 hochgezogen. Damit fehlten dem Team wichtige Säulen und Erfahrung.

Die ersten Spiele gingen knapp verloren. Nach der ersten herben Klatsche, wo man nur mit sechs Mann aufgelaufen war, verlor man nicht nur Markus Bergmann für lange Zeit wegen eines Bandscheibenvorfalls, sondern auch noch Dennis Klüsekamp an die Astrostars. Der Kader wurde oft mit Unterstützung von Gerthe 3 aufgefüllt, damit man zumindest genug Spieler zur Verfügung hatte. Die Jugendspieler, die eigentlich den Kader nur ergänzen sollten, bekamen viel mehr Anteile und Verantwor­tung, als für sie vorgesehen war. Als dann die Duelle gegen die direkten Konkurrenten bis auf ein Spiel verloren wurden, war schnell klar, dass die Saison mit dem Abstieg in die Kreisliga enden würde. Aufbauspieler Patrick Jüngling wechselte ebenfalls während der Saison zu den Vfl Astrostars. Den Rest der Saison wollte man einfach nur über die Bühne bringen, damit der Verein nicht weitere Kosten oder Strafen bezahlen musste.
Man muss am Ende deutlich sagen, dass die Qualität und auch Quantität des Kaders einfach nicht ausgereicht hat, um in dieser Liga die Klasse zu halten. Wenn die Mann­schaft so wie geplant zusammen geblieben wäre, wäre der Klassenerhalt zumindest möglich gewesen. Zu den Gewinnern der Saison sind auf jeden Fall die Jugendspieler aus der U18 zu nennen, die in ihrem ersten Herrenjahr sehr viel Erfahrung mitgenom­men haben, wovon sie in Zukunft noch profitieren werden.
Wie es mit Gerthe 2 in Zukunft weiter gehen soll, ist bis jetzt 'noch völlig offen. Die Mannschaft wird aber in jedem Fall ein völlig neues Gesicht bekommen. Hoffent­lich mit Spielern, die sich voll und ganz zum Verein und zum Team bekennen.
Kader: Björn Bourscheidt, Stefan Klüner, Markus Bergmann, Dennis Klüsekamp, Patrick Jüngling, Michael Büscher, Philipp Kleinfeld, Phil Schauer, Dominik Grzesiak
U18: Robin Lüttmann, Malte Baranowksi, Florian Schwannecke, Tobias Autrum Aushilfen Gerthe 3: Tobias Mikus, Christoph Bergmann, Björn Neubauer, Volker Adomat, Christian Suchland, Adonis Gnanko und Patrick Metzger
-Markus Bergmann-

3. Herren
Die Mannschaft spielt in der Kreisliga und hat den 6. Tabellenplatz erreicht.
Die Mannschaft:
Volker Adomat, Sebastian Albers,Tobias Autrum, Martin Bamberger, Malte Baranowski, Christoph Bergmann, Julio Calisin, Madou Gnanko, Kai Leißnig, Robin Lüttmann, Patrick Metzger, Tobias Mikus, Björn Neubauer, Florian Schwannecke, Christian Suchland

4. Herren
In der zweiten Spielzeit mit dem neuen Play off Modus erreichten wir für uns über­raschend und auch knapp, den vierten Tabellenplatz.
Frei nach dem Motto: ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss!
Wir erreichten als erstes Gerther Team die Play Offs!!
Mit dem GBC Hellas Herne trafen wir direkt auf den Aufstiegsfavoriten, der uns deut­lich unsere Grenzen aufzeigen durfte. Egal - wir waren dabei, zumindest ein Jahr lang kann uns das keiner streitig machen!

Alle Ereignisse der Mannschaft verblassten als uns eine Nachricht erreichte:
Gisbert Schlutt
(geb. Scheele)
war gestorben.

Mit ihm hat die Mannschaft einen wichtigen Bestandteil verloren. Er musste zwar aufgrund von Zeitproblemen und Schmerzen in den Sprunggelenken, immer kürzer treten, doch war er immer bei uns und er wird es in unserem Herzen auch bleiben.
Ingo Behlau, Marco Bergmann, Kai Enstipp, Carsten Graustück, Wolfgang Hanholz, Christoph Homik, Jörg Klaas, Jörg Lückenbach, Nico Hahne, Felix Pinkerneil, Martin Rathke, Stefan Richter, Gisbert Schlutt (f19.04.2013), Stefan Schreiber, Dirk Steimer, Arnulf Tesch und Theo Tynski
-Arnulf Tesch und Ingo Behlau-

Bericht des Jugendwarts
markuspngAls ich gefragt wurde, ob ich das Amt des Jugendwarts in der Basketballabteilung des TVG übernehmen könnte, musste ich nicht lange überlegen und habe direkt zugesagt.

Ich heiße Markus Bergmann, bin seit 17 Jahren in der Basketballabteilung des TV Gerthe als Spieler, Schieds-­richter und Trainer der U10 aktiv und nun seit März 2013 auch Jugendwart. Meine Hauptaufgabe wird es sein, die Interessen der Kinder und Jugendlichen im Verein zu vertreten. Außerdem zu versuchen, Probleme zu erken­nen und zu lösen. Da in den unterschiedlichen Jugendmannschaften immer noch viele Kinder und Jugendliche spielen, die damals bei mir in der U10 die ersten Schritte im Basketball gemacht haben, habe ich zu den meisten noch einen guten Draht und auch mit den Eltern unter­halte ich mich immer gerne bei den Spielen in der Halle.

Ich hoffe ich kann durch meine Arbeit dazu beitragen, dass sich die _Kinder weiterhin sehr wohl in unserer Abteilung fühlen und noch viele Jahre Basketball beim TV Gerthe spielen werden. Dafür werde ich mein Bestes geben.

Jugend U 16
Nun existiert die U16 des TVG seit zwei Jahren. Und gleich im zweiten Jahr spielt man in der Oberliga. Mit einem ausgeglichenen Team und Trainer Dirk Adomat wollte sich das Team in dieser Liga etablieren. Da schon vor Saisonbeginn bekannt war, dass nur wenige Spieler im Kader stehen, wurden öfter Aushilfen aus der U14 eingesetzt.
Doch ein herber Rückschlag erfolgte schon zum Beginn der Saison: Fünf Niederlagen in Folge und ein aberkannter Sieg mussten hingenommen werden. Doch das moti­vierte uns, sodass wir mit einer 5-Siegesserie antworteten. Das Highlight war sicher der hohe Sieg gegen den späteren Meister Citybasket Recklinghausen. So stand man kurzzeitig auf dem sechsten Rang.
Das ganze wiederholte sich im Prinzip zur Rükrunde: Nach schlechtem Start konnten wieder einige Siege eingefahren werden, die Sensationsspiele gegen Remscheid und Recklinghausen konnten aber leider nicht wiederholt werden. Insgesamt stand am Ende ein ordentlicher 8. Platz mit einer 9:13 Bilanz auf der Tabelle. Zwischenzeitlich fehlte einfach der Spaß am Spiel, doch alles in allem kann man wohl von einer erfolg­reichen Saison sprechen: Wir haben die Klasse gehalten, die Stimmung war gut und das Team hat gut zusammengearbeitet.
Hierbei ein großer Dank an alle die dabei waren!

Wie es mit der J16 im nächsten Jahr weitergehen wird, ist noch ungewiss. Zwei Stammspieler verlassen den Verein in Richtung VfL AstroStars, zwei hören ganz auf, es kommen nur wenige Spieler aus der U14 hoch. Man kann also gespannt sein, wie sich das sehr erfolgreiche Team von vor zwei Jahren in neuer Konstellation präsentie­ren wird.
Kader 12/13:
U16 Stamm: Daniel Riss, Esaie Masakidi, Michel Kügler, Louis Tesch, Safak lhtiyar, Robert Krieger, Benjamin Lotz, Nils Stachowiak, Robin Berthold, Nikolai Sonneborn, Ben Glomb
U14 Aushilfen: Cobi Mannke, Tim Dückershoff, Lucas Nitsche, Simon Krieger
-Nils Stachowiak-

Jugend U 15 weiblich
Die erste Saison der U15 weiblich in der Kreisliga wurde erfolgreich beendet. Vor der Saison bestritten wir einige Testspiele, die wir leider alle verloren. Dies lag vor allem daran, dass wir nur einmal in der Woche trainieren konnten. Doch durch den Einsatz von Arnulf Tesch, konnten wir eine zweite Trainingsmöglichkeit bekommen. Auch stieß Julia Dorlöchter als Trainerin zum Team dazu.
Im November begann die Saison. Auf eine erste Niederlage folgten zwei Siege. Am Ende der Saison steht ein verdienter zweiter Platz. Da die Saison sehr kurz war, be­schlossen wir, im Februar bei einem Kreisliga-Turnier in Dortmund teilzunehmen. Die Mädchen verloren zwar alle Spiel, hatten aber trotzdem eine Menge Spaß.
Im laufe der Saison entwickelte sich ein guter Teamgeist und so wurde in den Spielen immer viel zusammen gespielt. Ein besonderer Dank gilt dem Engagement der Eltern.

Zum Team gehören:
Viola Bies, Janina Detroy, Lea Dückershoff, Vanessa Grischkewite, llka Leißnig, Jade Meyer, Pia Peters, Patricia Pultar und Chloe Schneider
-Cara Tesch-

U 14 offen
Die Mannschaft spielte in der letzten Saison in der Regionalliga und außer Konkurrenz in der Kreisliga. Aus dieser Mannschaft werden oder haben bereits vier Spieler den Verein verlassen.
Das Team besteht aus:
Alexander Becker, Viola Bies, Janina Detroy, Tim Dückershoff, Moritz Kost, Simon Krieger, llka Leißnig, Cobi Manncke, Lukas Nitsche, Sebastian Rother, Sebastian Schroer, Philipp Stronczynski, Noah Tessmer, Sven Weissbrod, Daniel Fokht und Lucas Heimann
-Volker Adomat und Alija Selimic-

Jugend U 12 (Bericht vom Vorjahr)
Die Zusammenführung des neuen Kaders für die Saison 2011/2012 erfolgte sehr früh. Das Ziel, die Qualifikation für die Regionalliga, wurde erreicht.
Das Vorbereitungsprogramm für die neue Saison war riesig. Neben den Turnieren in Langendreer und in Schüren spielten wir noch verschiedene Freundschaftsspiele. Unter anderem reisten wir nach Zülpich, um im Rahmenprogramm des großen Damen und Herrenturniers zwei Freundschaftsspiele zu absolvieren. Wir konnten auch hier beide Spiele gewinnen. Mit frischem Elan starteten wir in die Saison, die uns leider nur(?) 3 Siege brachte. In den abschließenden Platzierungsspielen gegen Gütersloh und Barop konnten wir zwei von vier Spielen gewinnen; hier wäre aber auch eine 4-0 Bilanz möglich gewesen. Da der Kader wieder sehr groß war, startete unsere zweite U 12 noch in der Kreisliga und wurde überraschend Kreismeister!!!
Im Rahmen des letzten Saisonspieles der ersten Herrenmannschaft wurden alle Spieler(innen) für Ihren Einsatz geehrt. Uns bleibt nur danke zu sagen für ein gutes Jahr mit tollen Kindern und sehr motivierten Eltern.
Die Spieler des Jahrgangs 2000 verließen das Team in Richtung U 14:
Alexander Becker, Lucas Heimann, Simon Krieger, llka Leissnig und Lucas Nitsche,
Pia Peters, Patricia Pultar, Sebastian Schröer, Daniel Fokht, Philip Stronczynski, Noah Tessmer
Die Spieler des Jahrgangs 2001 verbleiben noch im Team: Lea Dückershoff, Wesley Knaup, Luca Stachowiak, Magnus Wiemann, Adam Zielonka und Dan Hog
Wir konnten folgende Spieler aus dem Jahrgang 2002 begrüßen:
Anrica Zielke, Julian Bies, Dana Chmieleweski, Marie-Julie Mattheus, Lena Leißnig, Maximilian Hauff und Fabian Hinz

Auch in der Saison 2012/2013 werden wir wieder in der Regionalliga spielen.
Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beginnt schleppend, da der Wechsel der Spieler erst im Mai vollzogen werden konnte. Wir werden vor den Sommerferien aber noch einige Spiele bestreiten.
-Cara Tesch und Arnulf Tesch-

Jugend U 12 (aktueller Bericht)
Ein weiteres Jahr Regionalliga!
Bereits im vierten Jahr spielen wir nun mit der U12 in der Regionalliga. Außer uns schaffte dies nur ein weiterer Verein. Die kontinuierliche Aufbauarbeit macht sich be­zahlt. Hier einmal der Dank an Markus Bergmann, der in den ganzen Jahren immer wieder für einen kontinuierlichen Zulauf an Kindern gesorgt hat. Mit den uns zur Ver­fügung stehenden Mitteln ist das was wir schaffen einfach eine sehr gute Leistung.
Wir konnten in der abgelaufenen Regionalliga-Saison leider nur ein Spiel gewinnen. Das lag vor allem an einer riesigen Verletzungswelle und schlechten Absprachen! Wir hatten schlicht und einfach den Elternabend verpennt und nicht auf die Wichtigkeit des Wettbewerbes hingewiesen. Erst spät - zu spät - um deutlich mehr Erfolge zu erzielen, fand sich die Mannschaft. In den Platzierungsspielen konnten wir die zwei Spiele gegen den TUS Breckerfeld klar gewinnen. Das erste Spiel in Gerthe gegen Schwelm verloren wir mit 18 Punkten, ein klares Ergebnis. Das Spiel war aber nicht so klar wie der Spiel­stand es ausdrückt. Mit viel Selbstvertrauen und allen Spielern an Bord konnten wir in Schwelm gewii:men. Ein Sieg der Mannschaft und des Willens. Da der Kader groß war, startete unsere zweite U12 noch in der Kreisliga und wurde überraschend Kreismeister!!!
Nach vier Jahren verlassen nun die Trainer den U 12 Jahrgang.
Mit Kai Enstipp und Sven Runtemund ist eine echte Königslösung für die Nachfolge gefunden worden.
Die Spieler des Jahrgangs 2001 verließen das Team in Richtung U 14:
Lea Dückershoff, Wesley Knaup, Luca Stachowiak, Magnus Wiemann, Adam Zielonka, Dan Hog und Janis Klein
Die Spieler des Jahrgangs 2002 verbleiben noch im Team:
Anrica Zielke, Julian Bies, Dana Chmielewski, Marie-Julie Mattheus, Lena Leißnig, Fabian Hinz und Mathis Runtemund
Immer wieder ausgeholfen haben aus dem Jahrgang 2003:
Lea Enstipp und Allessandro Novikau
-Cara Tesch und Arnulf Tesch-

Jugend U 10
In diesem Jahr war der ältere Jahrgang (2003) nicht so regelmäßig bei den Spielen und kamen schon mehr in der U12 zum Zuge.
Das sorgte dafür, dass die jüngeren Jahrgänge schon mehr in den Fokus rückten, viel Spielpraxis sammelten und zu Leistungsträgern des Teams wurden. Dass viele Spiele nicht gewonnen wurden, war der Tatsache geschuldet, dass die Gegner im Schnitt mit älteren und körperlich stärkeren Spielern antraten, und es fiel unserem jungen U10 Team schwer, über die volle Spielzeit dagegen zu halten. Dass die Mannschaft aber auch Spiele gewinnen kann, konnte sie beim Testspiel gegen Schalke und bei den Turnieren in Ennepetal, Borken und Recklinghausen beweisen. Die Kinder waren immer mit viel Spaß bei der Sache und auch beim Training waren immer viele Spieler in der Halle.
Wir gehen nun mit einem starken Gerüst in die nächste Spielzeit und es sind schon weitere junge Talente zum Kader gestoßen. Man darf auf die nächste Saison gespannt sein.

Spielerkader 2012/2013:
Lea Enstipp, Alessandro Novikau, Lilli Philipp, Sarah Schröer, Jasmin Schröer, lsabel Shirley, Wanja Klöcker, Patrik Sommerfeld, Tanja Sommerfeld, Leon Zubkov, Philipp Reiner, Timur Salar, Maximilian Duscha, Simon Schwannecke und Romina Wachholz
-Horst Bergmann und Markus Bergmann-

Jugendfreizeit Hachen (Juli 2012)
Nach den letzten drei Wochenendfreizeiten in den Sommerferien im Feriendorf Hinsbeck wollte man in diesem Sommer etwas anderes machen.
Das Feriendorf Hachen im Sauerland bot eine gleichwertige Alternative.
Die neun Kinder mit den beiden Betreuern Horst und Markus Bergmann erlebten ein tolles und abwechslungsreiches Wochenende, bei dem das Wetter zwar nicht sehr warm war, aber zumindest trocken blieb. Neben Basketball in der Halle und Schwimmen im Hallenbad fuhren wir auch zusammen im Ruderboot über den nahe­liegenden Sorpesee und bei der sensitiven Nachtwanderung erlebten die Kinder ein spannendes Abenteuer mit all ihren Sinnen im dunklen Wald. Während die Jungen das Fußball- und Basketballfeld beackerten, machten die Mädchen noch einen Kurs in Selbstverteidigung. Die Kinder präsentierten sich als Einheit und vertraten unseren Verein von seiner besten Seite. Von den Verantwortlichen des Dorfes gab es ein dickes Lob für unsere Reisegruppe und die Kinder wären sicher gerne noch länger geblieben.
-Markus Bergmann-

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!