Vorwort Abteilungsleiter:

Was ist alles passiert im letzten Jahr? Viel, um es einfach zu sagen aber arbeiten wir uns mal durch.

Wir haben es geschafft das Entree in die Halle deutlich zu verbessern. Nach der letzten größeren Aktion (Vorraum streichen, LOGOS anbringen) haben wir eine weitere Dreckecke beseitigt: Der Grillplatz ist auf einem Raum von 15 qm plattiert worden. Nebenbei wurde der Schrank aufgeräumt und etliche Meter Unkraut beseitigt. Dies war wieder nur mit engagierten Leuten möglich die da waren: Heike Knaup, Nici Schröer, Sebastian Schroer, Wilhelm Schroer, Volker Adomat und Markus Knaup. Nur durch das Engagement dieser Leute war es einmal mehr möglich unsere schlechten Rahmenbedingungen kostenneutral zu verbessern.

Foto Grillplatz1.JPG

Ein weiteres Gespräch gab es zudem zum Thema Freiplatz, das Ergebnis lass ich mal offen, es gab schon viele Gespräche.

Die Rahmenbedingungen oder die Hallenzeiten sind immer ein Problem - ein existentielles!! Wir schaffen es in Zusammenarbeit mit den Schulen gerade mal einen Trainingsbetrieb aufrecht zu halten, aber auch hier gibt es nur beschränkte Ressourcen. Besonders schlimm traf es die U 18. Das Team das als Verbindungsglied zwischen Jugend und Senioren gilt. Die Jungs hatten nur einen Trainingstermin. Dieser war auch noch kombiniert mit der zweiten Herrenmannschaft. Dank unseres Vorstandes durften wir für einen klar umrissenen Zeitraum die TH im Gysenberg mieten. So hatten die Jungs wenigsten zwei Termine mit insgesamt drei Stunden. Im Laufe des Jahres konnten wir die Situation bei der Stadt darstellen und warteten mit Lösungsvorschlägen auf. Am Ende stand der Trainingstermin für die U 18. Wir reden hier aber über „Gerther“ Stunden. Während in anderen Vereinen 2-3 Trainingseinheiten á 2 Stunden zum Teil für Kreisligamannschaften bereitgestellt werden können, schaffen wir es für Regionalligamannschaften im Idealfall zwei Trainingstermine á 1,5 Stunden zu bekommen. Dass unsere Einheiten zum Teil in schlechten, weil zu kleinen, Hallen stattfinden und dann noch zu ungünstigen Zeiten sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Eine Aufgabe von mir ist es unsere Trainingssituation und die damit verbundenen Schwierigkeiten zu moderieren. Dies muss ich auch innerhalb der Abteilung tun. Eine extrem schwierige Aufgabe, die auch nur zum Teil bewältigt werden konnte. Wir sind seit 3 Jahren in einem Wachstums-Prozess der uns allein 40 neue Mitglieder im letzten Jahr beschert hat, ich kann nur alle bitten aus sachlicher Kritik keine persönliche zu machen, das muss nicht sein. Es ist ein Ehrenamt. Die Abteilung steckt aber auch Schläge weg die wir früher niemals hätten kompensieren können. Zwei Trainer mussten ihre Arbeit niederlegen, zwei Teams standen ohne Trainer da! Mit Markus Wegner und Jan Schlüter konnte kurzfristig Ersatz gefunden werden. Vielen Dank Euch beiden. Ja die Trainer ….anscheinend haben wir ein paar gute Exemplare davon in Gerth! Es wäre sonst nicht zu erklären, dass regelmäßige Titel im Schulbereich fast schon als selbstverständlich erscheinen. Im Grundschulbereich ist der diesjährige Titelträger die Frauenlobschule, einer unserer Kooperationspartner, wir gratulieren der Mannschaft um Trainerin Elisabeth Wegner Franz sehr herzlich.

Überstrahlt wir das Ganze aber mit dem ersten überregionalen Titel im Jugendbereich – die U 13 hat sich unerwartet durchgesetzt und hat die Regionalligameisterschaft errungen. Wahnsinn.

Die U 14 -1 ist nicht viel schlechter gewesen und hätte es beinahe auch gepackt Titelträger zu sein.

Der zweite Platz ist ein hervorragendes Ergebnis.

Ich mochte an dieser Stelle anmerken das in beiden Teams das Zusammenspiel Spieler, Eltern und Trainer nahezu perfekt war. Nur so ist es erklärbar das schlechte Bedingungen ausgeglichen werden konnten.

Nicht verheimlichen möchte ich den Aufstieg unsere Herren 2 in die Bezirksliga. Hier scheint es mir so, dass es die Reparatur einiger Fehlleistungen in der Vergangenheit ist. Ich hoffe ähnliche Fehler wie damals werden nicht gemacht.

Um Fehlern entgegen zu wirken und strukturierter arbeiten zu können musste der Job des Sportwartes endlich besetzt werden. Gordon Reckinger füllt nun diese Funktion aus. Gordon fungiert als Ansprechpartner für alle Senioren Teams und die U 18. Sein Ziel ist es zudem, dass die Mannschaften wieder etwas mehr als in den letzten Jahren zusammen rücken und zusammen mehr unternehmen.

Was kommt in der nächsten Zeit auf uns zu? Die angestoßenen Maßnahmen in der Trainer und Schiedsrichter Ausbildung müssen konsequent weiter verfolgt werden, in der Jugend muss ein Ausbildungskonzept entstehen, im Bereich der Trainings brauchen wir mehr Stunden. Stichwort U 10-Regionalliga.
Der Einstieg in den Bereich der U 8 muss gefestigt werden und der Einstieg in den Bereich der U 6 begonnen werden. Der Sponsorenbereich muss ausgebaut und gefestigt werden, die Präsenz in der Presse muss verstärkt werden.

Viel zu tun, wir laufen aber nicht weg.

Dank auch an unsere Sponsoren ohne die gar nichts laufen würde nun zu den Berichten

1. Herren

Tabellenplatz drei bestätigt gute Oberliga-Saison

Eine starke Spielzeit hat die Erste Mannschaft erneut in der Basketball-Oberliga abgeliefert, auch wenn sie am Ende mit dem Aufstieg nichts zu tun hatte. Spitzenreiter TSV Hagen (Stand April) und die Bochum AstroStars 2 machen den Aufstieg unter sich aus.

Dennoch hat der TVG gegen beide Teams zu Hause gewinnen können und damit seine Heimstärke eindeutig unter Beweis gestellt. “Zu Hause hui, auswärts pfui”, so kann man das Auftreten der Schützlinge von Trainer Joachim Wein kurz und knapp beschreiben. Vor sehr gut gefüllter Kulisse, auch in den Heimspielen gegen die Abstiegskandidaten, haben sich die Gerther teilweise in einen Rausch gespielt und sind wirklich überzeugend aufgetreten. Dabei stimmte vom Einsatz über den Kampf häufig einfach alles. Nicht zu vergessen ist der Heimsieg gegen den Ligaprimus TSV Hagen, der in der Schlussphase hart erkämpft und vom Anhang euphorisch gefeiert wurde.

Auswärts ein anderes Gesicht gezeigt

Doch es folgten immer wieder durchwachsene Auftritte in des Gegners Halle, so auch die erneute und vor allem unnötige Niederlage gegen den SV Dortmund Derne, der in der vergangenen Spielzeit schon alle Aufstiegshoffnungen des TV Gerthe begraben hatte. Zu wenig Konstanz und teilweise mit angezogener Handbremse agierte der TVG häufig in der Ferne, auch wenn Trainer Wein auf die beste Defensive der Liga blicken kann. Dafür präsentierte sich der Angriff nicht immer auf Augenhöhe.

Allerdings musste Coach Wein auch immer wieder auf Leistungsträger verzichten. Vor allem Spielmacher Patrick Thiele hatte mit einigen Blessuren in dieser Spielzeit zu kämpfen. Eike Sünkeler traf es dagegen noch härter, er riss sich im dritten Saisonspiel in Werne das Kreuzband. “Man merkt, dass der Kader älter wird und die Verletzungen zunehmen”, betonte Wein im Laufe der Saison.

Abschied von Venderbosch und Enstipp

Das Ziel ist es nun, sich in den letzten Spielen dieser Saison ordentlich zu präsentieren und keine Niederlage mehr zu kassieren. Und dabei ganz wichtig, die weiße Heimweste zu bewahren, ehe dann Routinier Christoph Venderbosch endgültig in den wohl verdienten Basketball-Ruhestand verabschiedet wird. Auch Lars Enstipp bestreitet seine letzten Spiele im Trikot der Ersten.

Foto Erste.jpg

Kader:

Bastian Block, Lars Enstipp, Philipp Lagraf, Abdelkader Lamhiti, Julian Langhoff, Stephane Kegne-Feuzing, Esaie Masakidi, Gordon Reckinger, Daniel Schimpke, Henry Simon, Eike Sünkeler, Patrick Thiele, Bastiaan Vanhoyland, Christoph Venderbosch

- Daniel Schimpke -

2. Herren

Mission Aufstieg die Zweite

Am Ende der letzten Saison blickten wir auf zwei Niederlagen in Folge zurück und somit auf das verpasste Ziel: direkter Wiederaufstieg. In dem Halbfinalspiel fanden wir gegen die junge Truppe aus Langendreer zu keiner Zeit ein Mittel gegen die sehr aggressive Verteidigung. Und auch im Spiel um Platz 3 konnten wir nicht zur gewohnten Stärke finden. Als Resultat ging es für die zweite Herrenmannschaft auch in der Saison 2014/15 wieder in der Kreisliga ran. Und auch in dieser Saison heißt das Ziel Aufstieg! Mit einer Bezirksligamannschaft möchte man einen Unterbau für die erste Herren schaffen und gleichzeitig auch deutlich attraktiver für Jugendspieler werden.

Zum Start der Saison ergaben sich einige wesentliche Veränderungen. Martin Rathke übergab das Trainerzepter an Dominik Grzesiak. Und auch die Mannschaft hat sich auf vielen Positionen grundlegend verändert. Lars „Enne“ Enstipp wollte es nochmal wissen und entschied sich für eine weitere Oberliga-Saison in der 1. Mannschaft. Und auch Weitere Abgänge wurden verbucht. Dennoch blieben mit Björn Bourscheidt, Stefan Klüner, Martin Rathke, Kai Enstipp, Malte Baranowski und Spielertrainer Dominik Grzesiak wichtige Akteure aus der letzten Saison bestehen. Verstärkt wurde das Team um einige alte Bekannte. Chris Wietfeld, Matthias Balke, Philipp Schauer und Christoph Homik trugen allesamt schon einmal das Trikot der zweiten Mannschaft. Komplett wurde das Team durch die beiden oberligaerfahrenen Spieler Nico Engelmann und Mischa Armbruster.

Mit einem solch starken und erfahrenen Team waren die Ansprüche sehr hoch. Diese wurden auch zum Beginn der Saison voll erfüllt. Nur das erfahrene Team aus Langendreer brauchte die Gerther kurz an den Rand einer Niederlage. Diese konnte aber durch eine sehr starke zweite Halbzeit noch abgewendet werden.

Nach der Winterpause schlichen sich dann ein paar Nachlässigkeiten ein. Die Trainingsbeteiligung ließ etwas nach, dies lag jedoch auch an krankheits- und verletzungsbedingten Pausen. Und so wurde auch das erste und einzige Spiel in der bisherigen Saison verloren. Dennoch standen wir früh als erster der Staffel B in der Kreisliga Bochum fest. Die dritte Mannschaft des TV Gerthe sicherte sich am letzten Spieltag Platz 4 der Staffel A. In der ersten Playoff-Begegnung hieß es also „Derbytime“!

Hin- und Rückspiel fanden samstags nach dem Spiel der ersten Mannschaft im Gerther Dome statt. Die vielen Zuschauer, die nach den Spielen der Ersten noch in der Halle blieben, gaben beiden Spielen eine tolle Atmosphäre. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle. In beiden Spielen taten wir uns anfangs etwas schwer, konnten am Ende aber dennoch zwei deutliche Siege einfahren und uns fürs Halbfinale qualifizieren.

In der zweiten Runde geht es gegen Astrostars Bochum 6. Mit der ambitionierten Truppe von Trainer Karsten Krychowski haben wir aus dem letzten Jahr noch eine Rechnung offen. Gegen die Astrostars verloren wir im Spiel um Platz 3 in der letzten Sekunde und somit das letzte Spiel der vergangenen Saison. Dieses Jahr wollen wir es besser machen. Das erste Spiel konnten wir bereits für uns entscheiden. Jetzt heißt es Ruhe bewahren, auf die eigenen Stärken besinnen und auch die letzten beiden Spiele gewinnen, damit wir am 02.05.2015 in eigener Halle den Aufstieg feiern können.

3. Herren

 

Ziel erfüllt und sogar ein bisschen mehr. Das kann man nach dieser Spielzeit für unsere dritte Herrenmannschaft durchaus sagen. Denn während letzte Saison kein einziges Spiel gewonnen werden konnte, sind dieses Jahr von den zehn Saisonspielen in der Kreisliga Bochum Gruppe A immerhin drei gewonnen worden. Mit diesem Ergebnis belegten wir den vierten Platz in der Tabelle und qualifizierten uns somit für die Playoffs, ausgerechnet gegen Gerthe 2.

Die beiden Playoffspiele fanden im Schulzentrum Gerthe nach den Heimspielen der ersten Mannschaft statt, was dafür sorgte dass wir ein Publikum bekamen, dass weit über den Zuschauerschnitt eines normalen Kreisligaspiels hinausging. Auch wenn beide Spiele mit knapp 30 Punkten Unterschied verloren wurden, so hatte das Team trotzdem Spaß an diesen internen Derbys.

Das Team hatte sich zum Anfang der Saison erst einmal finden müssen. Neben dem Stamm aus dem letzten Jahr kamen einige Spieler aus Gerthe 2, von der Hobbymannschaft und auch zwei externe Spieler dazu. Die Stärken lagen vor allem in unserer Abwehr, denn wir waren eines der Teams mit den wenigsten Gegenkörben in der Liga. Zumindest innerhalb der Zone, denn Probleme bereiteten uns vor allem die Teams, die von weit außen gefährlich waren. An der Trainingsbeteiligung gab es auch nichts zu mäkeln, außer dass es manchmal einfach zu viele Spieler beim Training waren.

Wie genau die Mannschaft nächstes Jahr aussehen wird, kann man jetzt noch nicht genau sagen, denn aufgrund der hohen Anzahl an Spielern und die vielen Jugendspieler die aufrücken, muss man sich Gedanken über eine vierte Seniorenmannschaft machen.

[FOTO Dritte.jpg]

Kader Saison 2014/2015:

Volker Adomat, Michael Büscher, Ingo Behlau, Stefan Richter, Björn Neubauer, Christian Suchland, Tobias Mikus, Markus Knaup, Marcus Wegner, Robin Lüttmann, Jan Schlüter, Christoph Bergmann, Sebastian Albers, Patrick Metzger, Jörg Lückenbach, Martin Bamberger, Behsad Vahidi, Marc Klöpper, Markus Bergmann, Carsten Grautstück und Dirk Steimer.

- Markus Bergmann -

Hobby-Mix

Die Hobby-Mannschaft ist nun schon seit 2010 eine feste Institution in unserem Verein. Wir, dass sind Spieler und Spielerinnen im Alter zwischen 30 bis 60. Mit Spaß dabei sind es meistens 10 Personen pro Trainingsabend, so dass einige Trainingsspiele pro Abend zustande kommen.

Es schauen auch immer wieder neue Mitstreiter beim Training vorbei, so dass die Teilnehmerzahl steigt, was dem einen oder anderen eine willkommene Pause auf der Bank ermöglicht.

Willkommen ist jeder bei uns

- Klaus Schimpke -

U18

Das erste Jahr Regionalliga

…war es für die meisten Spieler der Gerther U18. Nach dem Kreismeistertitel im Vorjahr wartete diese Saison also eine echte Herausforderung, bei der man viel Lehrgeld zahlen sollte. Obwohl man keine Qualifikation spielen musste, startete das Team um Coach Lars Enstipp früh mit Testspielen und konnte diese ausgeglichen gestalten.

Doch als die Saison dann losging, folgten die ersten Enttäuschungen. Gegen die physisch stärkeren Teams der Liga tat man sich doch schwerer als erwartet. Besonders die Zonenverteidigung der meisten Gegner stellte das Team vor Probleme, trotzdem wurde bereits im dritten Spiel bei Schalke 04 der erste Sieg eingefahren. Es sollte jedoch für längere Zeit der einzige bleiben, denn nach dem nur knapp verlorenen Derby gegen die AstroStars folgten viele Spiele, in denen man sich unter Wert verkaufte und z.T. hohe Niederlagen einfuhr. Immer waren es andere Kleinigkeiten, die den Sieg kosteten. Aber man bemerkte eine stetige Entwicklung der Mannschaft, die immer besser zusammen spielte, und doch meist als Verlierer vom Court ging.

Doch am 19. Spieltag war der Bann gebrochen und mit Teamplay und starker Defense schlug man Duisburg-West und zeigte auch gegen Königshardt eine ansprechende Leistung. So kann man letztendlich doch zufrieden sein – auch wenn die Saison punktetechnisch erfolglos blieb, so haben die Spieler im ersten Regio-Jahr eine Menge gelernt. Und so geht man zuversichtlich auf die nächste Saison zu, sowohl wieder in der U18-Regionalliga, als auch im Seniorenbereich.

Großer Dank gilt hierbei Trainer Lars Enstipp, der diese Entwicklung möglich machte, und das Team auch weiterhin leiten wird.

Foto U18.jpg

Kader: Coach „Enne“, #5 Tim Dückershoff, #6 Niklas Siebert, #7 Safak Ihtiyar, #9 Nils Rieboldt, #10 Cobi Mannke, #11 Noah Klein, #12 Michel Kügler, #13 Till Figgemeier, #14 Yascha Franz, #15 Justin Strauch, #24 Daniel Riss,#25 Louis Tesch, #29 Esaie Masakidi, #35 Edmond Dauti, #37 Nils Stachowiak, mittlerweile nicht mehr dabei: Lukas Fritz, Mehmet Bozkurt, Tim Golicki, Yannick Franz

- Nils Stachowiak -

U17

Unsere in der Saison 2014/15 neugegründete U17-Mannschaft startete mit einer schlechten Vorbereitungsphase in den Spielbetrieb. Zwei der regulären U17-Spielerinnen verletzten sich in der Zeit, fielen beide für satte drei Monate aus und waren pünktlich zum ersten Spiel recht konditionslos wieder an Board. So fiel das Ergebnis dieses Spieles auch mehr als deutlich aus.

Doch fortan arbeiteten sich die jungen Damen, die zum Großteil Spielerinnen der regulären U15 waren, sukzessiv zum ersten Sieg voran. Gegen die teilweise wesentlich älteren Gegner (vier Teams spielten in der Saison außer Konkurrenz) gelang den Mädchen in jedem Rückrundenspiel eine bessere Punktedifferenz als in der Hinrunde. Saisonschluss sechster Platz.
Hasret Altuntas, Namira Yilmaz, Ilka Leißnig, Maria Hoppe, Viviane Rys, Lea Dückershoff, Patricia Pultar, Vanessa Grischkewitz, Chloe Schneider, Svenja Gerdemann, Pia Peters, Viola Bies

- Elisabeth Wegner-Franz –

U16

Die Saison ist für Mannschaft und Trainer eine nervenaufreibende Herausforderung. Hinzu kam ein Trainerwechsel, da der etatmäßige Trainer Beruflich stark eingebunden ist und die Aufgaben nicht mehr übernehmen konnte. Mit dem Trainerwechsel im Januar kam noch mehr Unruhe in die Mannschaft.
Es hat einige Zeit gebraucht, um wieder etwas Ruhe in die Mannschaft zu bekommen. Darauf allerdings folgten gute Spiele. Trotzdem konnte man leider nur drei Siege in der laufenden Saison einfahren. Gegen Iserlohn konnte man durch eine gute Leistung, den direkten Vergleich sichern.
Die Weiterentwicklung der Mannschaft ist zwar nur in Ansätzen gelungen aber ich sehe viel Potential bei allen Beteiligten.
Ich wünsche den Jungs viel Erfolg bei kommenden Herausforderungen und weiterhin Spaß am Spiel für den TVG.
Aus der U14: Wesley und Luca S

- Jan Schlüter –

U15

Eine völlig verkorkste Saison liegt nun hinter der diesjährigen U15. Auf insgesamt ganze drei Gegner in Kooperation mit vier Basketball-Kreisen trafen unsere Mädels, dessen Spielstärke in dieser Zeit nochmal um 6 junge Damen zunahm.

Eine Doppelrunde war vom Spielleiter aufgrund der wenigen Teams geplant, jedoch selbst die gestaltete sich sehr zerrissen, da zwei Teams sich nicht wirklich zuverlässig an den Spielplan hielten.

Das Leistungsniveau beim eigenen Team stieg, während die Spielmoral bei den anderen Teams zu wünschen übrig ließ. Einige der U15er Mädels bildeten einen Teil der diesjährigen U17, wovon sie spielerisch sehr profitierten.
Schon zwei Spiele vor Saisonende standen unsere Mädchen dann als Kreismeister fest. Leider nicht sehr rühmlich, obwohl ihre Leistung auch bei mehr Gegnern sehr für sie gesprochen hätte. Mehrere Testspiele und Teilnahmen an Turnieren bestätigten dies.
Anrica Zielke, Marie Mattheus, Ilka Leißnig, Pia Peters, Viviane Rys, Lea Dückershoff, Patricia Pultar, Lena Leißnig, Chloe Schneider, Svenja Gerdemann, Namira Yilmaz, Svenja Dyba und Lisann Demuth

- Elisabeth Wegner-Franz -

U14

Wie bereits im Vorjahr konnte die U14 auch in der Saison 2014/15 auf einen breiten Kader zurückgreifen und so machte es Sinn auch in dieser Spielzeit 2 Mannschaften zu melden. Eine Oberliga- und eine Kreisligamannschaft vertraten den TV Gerthe in der noch laufenden Spielzeit. Und das mit großem Erfolg, denn während die U14-1 in der Oberliga um den Titel kämpft, die letzten 2 Spiele gegen den Herner TC und die AstroStars stehen noch aus, erreichte die 14-2 in der Kreisliga mit einem ausgeglichenen Punktekonto einen Platz im Mittelfeld.
Basis für das nicht zu erwartende so erfolgreiche Abschneiden der Mannschaften war in erster Linie der Einsatz eines effektiven und zielgerichteten Trainerteams. Für die U14-1 waren dies Sven Runtemund und Christian Brögelmann, die es schafften das Teamplay in kürzester Zeit zu perfektionieren und technische Defizite der Spieler fast vollständig zu beseitigen.
Für die U14-2 war es zu Beginn Daniela Hage-Bölling bis in der zweiten Hälfte der Saison Markus Wegener das Training der Kreisligamannschaft übernahm. Insbesondere in der 2. Mannschaft konnten so wieder neue Spieler integriert werden.
Unter diesen wirklich guten Bedingungen konnte die U14 große Fortschritte machen und die Tatsache, dass die U14-1 insgesamt nur 2 Niederlagen in der laufenden Saison einsteckte und fast alle anderen Spiele sehr überlegen gewinnen konnte, zeigen wie sich konsequente Trainingsarbeit selbst belohnt.
Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle, dass die Organisation im Team und der Support der Eltern mitgeholfen haben, die Saison so erfolgreich zu gestalten.
Dies alles und vor allem die unbedingte Leistungsbereitschaft der Mannschaft und die Harmonie im Team lassen den anstehenden Wechsel der meisten Spieler in die nächste Altersgruppe problemlos erscheinen.
An dieser Stelle noch einmal der Dank an das Trainerteam und die Mannschaften.

Es spielten
U14-1:    Julian Bies, Fynn Brune, Lea Dückershoff, Janis Klein, Wesley Knaup, Mathis Runtemund, Luca Stachowiak, Alwin Wagner, Magnus Wiemann, Adam Zielonka
U14-2:    Furkan Deveci, Emre Eralp, Fabian Hinz, Dan Hog, Cedric Jahnke, Jan Luca Klöpfel, Tom Oberhoff, Jan Peschel, Christian Petrasek, Julian Pieper, Tom Strothkamp, Aron Tessmer, Colin Zawislak
- Jörg Stachowiak -

U13w

Völliges Neuland war eine U13 in der Abteilung und dann zudem gleich auch noch ein Start in der Regionalliga. Ein wenig Unsicherheit herrschte dann auch anfänglich, wie man sich denn leistungsmäßig in die Herausforderung Regionalliga einsortiert. Doch nach und nach wurde Spiel um Spiel gewonnen und auch nach den beiden Niederlagen zum Ende der Hinrunde gab es keinen „Knacks“ und die TV Girls (wie sich selbst nennen) fanden wieder in die Erfolgsspur zurück.
Momentan führen wir drei Spieltage vor Saisonende die Tabelle an und hoffen, dass dies auch bis zum Schluss so bleibt.
Die positiven Ergebnisse gehen einher mit einer tollen Entwicklung des Teams. Neben dem außergewöhnlichen Zusammenhalt und dem Team-Spirit, ist es gelungenen die Basketball-Skills der Spielerinnen zu fördern. Diese außergewöhnliche Saison werden wir gebührend mit einer Abschlussfahrt Mitte Mai beenden.
Zum Team gehören: Sarah Schröer, Tanja Sommerfeld, Jasmin Schröer, Anrica Zielke, Isabel Shirley, Lea Enstipp, Marie Mattheus, Dana Chmielewski, Celine Jahnke, Nursena Yilmaz, Lena Leißnig, Leonie Neubauer
Coaches: Kai Enstipp und Janina Detroy

U10

 

Eine gute Spielzeit liegt hinter uns. In den acht Saisonspielen hat die U10 Mannschaft vor allem mit starkem Teamplay glänzen können. Das zeigt auch die Korbausbeute, die sehr ausgeglichen war innerhalb des Teams. Nach 3 Siegen, 4 Niederlagen und einem Unentschieden steht Platz 3 für den Gerther Basketball Nachwuchs zur Buche. Das wir gegen die beiden Top-Mannschaften von den Astrostars und vom Herner TC nicht gewinnen konnten, lag vor allem aber auch am Altersunterschied, denn im Vergleich zu diesen Mannschaften waren wir deutlich jünger und dementsprechend auch körperlich ein wenig unterlegen. Aber das kann nur ein Vorteil für die nächste Spielzeit sein, denn das Team besteht schon jetzt wieder aus 9 Spielern und diesmal sind wir vom Jahrgang dann deutlich reifer als in diesem Jahr.

[FOTO U10_Team.jpg]

Spieler: Maximilian Duscha, Raymond Enchill, Ricardo Klein, Romina Wachholz, Fiona-Marie Tismer, Halil Barut, Jana Roth, Vincent Netz, Lilly Schierbaum, Jonathan Kampmann, Samuel Kampmann, Taylan Celik, Mirjana Brikljac, Adrian Sanchez-Dübbel, Yagmur Demir, Jonas Cornelius, Michelle Pieper und Sascha Wolf

 

Trainer: Markus Bergmann, Horst Bergmann, Alexander Becker

- Markus Bergmann -

U8

Ebenfalls nach den Sommerferien 2014 begann die neue Ära des TVG-Basketballs im U8-Bereich in der TH am Ehrenmal. In den ersten Stunden war die Halle noch leer, erst in der dritten Woche kam das erste Mädchen, das zu der Zeit natürlich intensives Einzeltraining erhielt. Aller Anfang ist schwer, aber dann ging es Schlag auf Schlag, derzeit kommen regelmäßig 11 Kids dienstags und/oder mittlerweile donnerstags (zweiter Trainingstermin seit den Herbstferien in der Frauenlobschule).

Drei Jungs (2007er) werden zur neuen Saison in der U10 weiter trainieren, zwei Mädchen die neu gegründete U11, die in der Kreisliga starten wird, bereichern. Sieben Kids verbleiben in der U8 – aber neue Gesichter sind immer willkommen :)
Merle Dyba, Mischa, Fenja Waerder, Baris und Umut Tasci, Serife Eralp, Kiril und Karina Bobrovskiy, Tim Rabe, Kilian Trenke, Seff Lütkehaus

- Elisabeth Wegner-Franz -

Basketball-AG der Frauenlobschule

Nach den Sommerferien bekam die Basketball-AG der Frauenlobschule eine neue Trainerin. Horst Bergmann übergab nach etlichen Jahren das Zepter gesundheitsbedingt an Elisabeth Wegner-Franz.


Während der Zeit in der Halle wird bei teilweise bis zu 18 Kids viel gespielt. Nach einer Aufwärmphase folgt eine Übung zu einem übergeordneten Thema pro Woche, das im Trainingsspiel umgesetzt werden soll. So lässt es sich auch in der wenigen Trainingszeit miteinander viel lernen ;)

Das Ziel ist jedes Jahr das Grundschulturnier der Stadt Bochum. Um sich aber schon im Vorfeld zu messen, was einen auf diesem Turnier erwartet und um das Feuer dieses tollen Sports noch mehr zum Lodern zu bringen, organisierte die Trainerin noch während der aktiven U10-Saison ein Testspiel gegen eine der drei U10-Teams von einem Bochumer Verein im Stadtzentrum.

Nach einem wirklich sehr spannendem und tollem Teamplay konnte die BB-AG einen Sieg mit heim nehmen. Die Spieler, Eltern, mitgereisten Zuschauer und die Trainerin freuten sich über das Endergebnis von 13:27 Punkten zu Gunsten der Schul-AG.

Es waren weitere Testspiele geplant, jedoch scheiterten sie an der destruktiven Testspielmentalität der gegnerischen Trainer. So freuen sich die Jungs und Mädchen nun auf das kommende Turnier....
Youssef Mouaize, Sümeyye Nur Akkurt, Yunes Abu-Dayeh, Halil Atsan. Jonas Stratemeyer, Justin Schröder, Kreshnik Saraci, Philipp Schlatter, Ricardo Klein, Moritz Matern, Maximilian Duscha, Hatice-Kübra Akkurt, Niklas Porsdorf, Daniel Siemens

- Elisabeth Wegner-Franz -

Bericht des Jugendwarts 2014/2015

 

An erster Stelle möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die uns in so vielen Situationen, bei den Spielen oder den Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Halle tatkräftig unterstützt haben und uns damit viel Arbeit abnehmen.

Dieser Dank geht an erster Stelle an die Eltern, aber auch an die vielen Jugendlichen die sich in ihrer Freizeit für unsere Abteilung engagieren und so ihren Anteil leisten. Auch abseits unseres Trainingsbetriebs gibt es Menschen wie beispielsweise Horst Bergmann, der seit fünf Jahren durch seinen Einsatz in der Schul-AG am Rosenberg und an der Frauenlobschule den Kindern aus der Umgebung den Basketball und so den TV Gerthe näher gebracht hat. Diese Arbeit wird seit diesem Jahr von Elisabeth Wegner-Franz fortgeführt. Herzlichen Dank dafür und hoffentlich geht es auch im nächsten Jahr so weiter, denn wir brauchen diese Unterstützung, da wir immer größer werden und die Mannschaften vor allem in der Breite wachsen. Knapp über 100 Jugendliche spielen mittlerweile für unseren Verein. Vor allem der Mädchenbereich ist in kurzer Zeit auf mittlerweile 4 Teams angewachsen.

Genau da liegen die Probleme, die uns schon seit längerer Zeit begleiten und leider kaum weniger geworden sind. Während der Personalbedarf an Trainern und die Anzahl der Kinder immer größer werden, so bleiben unsere Hallenzeiten- und Kapazitäten begrenzt und es wird immer schwieriger, allen Altersklassen ausreichend Trainingszeiten zu geben, die für ihre Entwicklung notwendig sind. Wir halten unsere Augen nach verschiedenen Möglichkeiten offen und führen intensiv Gespräche mit der Stadt und den Hausmeistern. Bis dahin versuchen wir weiter das Beste aus dem zu machen, was uns zur Verfügung steht. Auch mussten wir uns während der Saison aus verschiedenen Gründen von zwei Trainern trennen. Glücklicherweise konnten wir diese Lücken auffüllen und den Spielbetrieb in den jeweiligen Teams fortsetzen. Auch die anderen Trainer haben bei Bedarf oder Ausfällen ausgeholfen, dafür gebührt allen Übungsleitern innerhalb der Abteilung unser Dank.

Highlights im letzten Jahr waren auch wieder die vielen Fahrten und Trainingslager mit den Jugendmannschaften. Die Kinder nehmen diese Angebote sehr gut an und wir werden auch im nächsten Jahr wieder versuchen, den Spielern ein attraktives Freizeitangebot, wie beispielsweise die Turnierfahrt nach Wien (siehe Bericht) zu ermöglichen. Langweilig wird es bei uns auch in Zukunft jedenfalls nicht und ich freue mich auf die neue Saison und die Arbeit, die damit verbunden ist.

Euer Jugendwart: Markus Bergmann

Osterturnier in Wien 2015

 

Wie schon im letzten Jahr waren wir auch in diesem Jahr an Ostern beim größten europäischen Jugendturnier in Wien dabei. Das Turnier hatte 25 jähriges Jubiläum und wir nahmen mit unserer männlichen und weiblichen U16 daran teil. Außerdem fuhr unser Schiedsrichter Nils mit um beim Turnier zu pfeifen. Mit dem Zug erreichten die 23 Gerther am Montag die Stadt Wien. Untergebracht waren wir in zwei Klassenräumen in einem Gymnasium nicht weit entfernt vom Zentrum der Stadt. Von Dienstag bis Freitag bekamen es unsere Mannschaften mit namenhaften Gegnern aus ganz Europa auf allerhöchstem Niveau zu tun. Unser Motto war aber klar: “Dabei sein ist alles“. Erfahrungen auf diesem Level bringen die Spieler auf jeden Fall in ihrer Entwicklung voran und auch das Drumherum und die Stadt Wien bot jede Menge Spaß und eine tolle Zeit. Immerhin konnten die Jungs auch einen Sieg einfahren.

[Foto: wien2015.jpg]

Ergebnisse:

U16 w:
gegen Covasna:                                  7 : 81
gegen Rotenburg:                               16 : 54
gegen Starenergy Trieste :                  14 : 62
gegen TSJ München 2:                      15 : 49

U16 m:
gegen Ostfriesland:                            22 : 49
gegen Debrecen SK:                          4 : 71
gegen Ratiopharm Ulm:                     9 : 83
gegen Conselve:                                 29 : 27
gegen Alba Berlin 2:                          31 : 40
gegen Ludwigsburg:                          18 : 86

- Markus Bergmann -

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!