Vorwort des Abteilungsleiters

Im Seniorenbereich gab es im letzten Jahr keine bedeutenden Entwicklungen, herauszustellen ist lediglich das gute Abschneiden der ersten Herrenmannschaft, alle anderen Entwicklungen beschreiben die einzelnen Mannschaftsbeauftragten.
Zwei neue Projekte in der Abteilung nahmen einige Aufmerksamkeit in Anspruch, es gelang uns mit Hilfe der „Reisehexen“ und der Firma „traxnet media“ die komplette erste Herren, alle Schiedsrichter und Übungsleiter mit Trainingsanzügen auszustatten. Das zweite Projekt unser erstes Sommercamp für Jugendliche, siehe separaten Bericht, war ein voller Erfolg, unterstützt wurden wir auch hier wieder von den „Reisehexen“.
Highlight, neben den sportlichen Aktivitäten, das Engagement unseres Vereinwirtes Slavko Folic der uns perfekt verköstigt hat und gleichzeitig als Sponsor aufgetreten ist. Unterstützt hat uns aber auch Getränke Muth (Michael Muth) und die Firma Reipex (Sabine und Carsten Reich).
Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Sponsoren die uns seit Jahren die Treue halten und uns vielfältig unterstützen.
Im Jugendbereich war die erfolgreiche Qualifikation der U 16  für die Jugendoberliga der Höhepunkt einer erfreulichen Entwicklung.
Hier die Mannschaft: Johannes Gerhardt, Patrick Jüngling, Max Schrank, Max Ludwig, Alfredo Montanaro, Nick Gast, Lars und Christian Bröggelmann, Christian Schumacher, Matthias Schrank, Christian Deckert, Benjamin Grezsesiak, Bastian Block und Coach Lars Enstipp
Es gibt leider aber auch einige ernsthafte Probleme, seit 2001 werden die uns fehlenden Hallenzeiten moniert, die Spieler der U 12 haben mittlerweile die fünfte Verschiebung der Hallenzeiten erfahren und ein Ende ist nicht in Sicht, hier muss immer wieder erwähnt werden das ohne die Zusammenarbeit mit der HvK keine Hallenzeit angeboten werden könnte. Eine demotivierende Angelegenheit für alle Verantwortlichen im Jugendbereich.
Ich hoffe weiterhin auf das Verständnis der Kinder und Ihrer Eltern.
Im Seniorenbereich spitzt sich die Situation derart zu das es erstmals massive Beschwerden über die Zuteilung der Hallenzeiten gegeben hat. Die Situation muss nun endlich geändert werden, auch Überlegungen zu Trainingseinheiten in anderen Stadtteilen müssen angestellt werden.
Der Frust bei allen Beteiligten in der Basketballabteilung ist sehr, sehr hoch.
Hier stellt sich wirklich die Frage wo bringt uns unser Engagement hin, wenn dadurch die Probleme immer größer werden.
Ein erster Schritt die Probleme zu beseitigen wäre die Einstellung der Jugendarbeit, die Folge ist aber die Auflösung der Abteilung in schätzungsweise 10 Jahren. Und somit stellt diese Alternative keine akzeptable Lösung dar.

Ich möchte mich bei allen Freunden und Beteiligten innerhalb und außerhalb der

Basketballabteilung für Ihre Hilfe und Engagement bedanken.

Hier nun die Berichte der einzelnen Mannschaften

Senioren
1. Mannschaft

Sehr erfolgreich ist die Saison bisher für die erste Herrenmannschaft des TV Gerthe gelaufen. Im zweiten Jahr unter Coach Sven Runtemund ist nun deutlich seine Handschrift zu erkennen. Zwar verließ vor der Saison Top-Scorer David Halupka den Verein in Richtung 2. Regionalliga, doch dieser Verlust wurde innerhalb der Mannschaft aufgefangen. Neu im Team ist Lars Westerholt, der früher einmal höherklassig gespielt hat, aber in den letzten Jahren nicht aktiv gewesen ist.
Gleich zu Beginn der Saison musste man wie im Vorjahr beim Lokalkonkurrenten Herner TC antreten und fing sich gleich die erste Klatsche ein. Beeindruckt von der Pressverteidigung der Gastgeber, wurde der TVG teilweise sogar vorgeführt. In den anschließenden drei Partien gab es jedoch Siege zu feiern, ehe man beim VfL Bochum antreten musste. Nach einer guten Leistung in der ersten Halbzeit, brach das Team um Kapitän Lars Enstipp plötzlich ein und verlor dieses Spiel. Nach der Niederlage rappelte man sich jedoch schnell wieder auf und zeigte in den folgenden Wochen eine gute Leistung. Vier Siege konnten in diesem Zeitraum eingefahren werden. Anschließend trat man zum Spitzenspiel gegen den SVD Derne 2 an und zeigte eine grottenschlechte Leistung. Zwar drohte das Spiel in der zweiten Halbzeit noch zu kippen, allerdings blieb es letztendlich bei einer Niederlage. In den nächsten zwei Wochen bekam man es dann mit der SSG Hamm, dem vierten der Liga sowie wieder mit dem Herner TC zu tun. Nach der Pleite gegen Derne mussten unbedingt zwei Siege her, um das Saisonziel, ein Platz unter den ersten drei, nicht zu verfehlen. Beide Partien fanden zu Hause statt und beide Male ging der TVG als Sieger vom Feld. Somit wurde der dritte Platz hinter Herne und Derne erst einmal gefestigt. Im neuen Jahr fanden die weiteren Partien gegen die beiden Tabellenschlusslichter statt. Gegen Hemmerde tat man sich besonders schwer, wahrscheinlich lag das aber an der Tatsache, dass das Spiel in den Ferien stattfand und vorher kein einziges Mal trainiert wurde. Für einen Sieg gegen Soest reichte eigentlich eine gute Halbzeit, um das Spiel zu gewinnen. Nach diesem Sieg war der Jubel besonders groß, da die Erste nun seit einem Jahr im „Gerthe Dome“ ungeschlagen ist, hoffentlich wird diese Serie auch im kommenden Jahr bestehen bleiben...
Jetzt steht das richtungweisende Spiel gegen BC Langendreer an, die man im Hinspiel deutlich besiegen konnte. Wenn diese Partie auch noch gewonnen werden sollte, kann man davon ausgehen, dass der TVG auch am Ende der Saison sein Saisonziel erreicht haben wird. Eventuell werden die guten Leistungen in dieser Saison ja am letzten Spieltag in Hamm, wahrscheinlich wird dorthin ein Bus eingesetzt werden, durch einen Aufstieg belohnt werden.
Besonders erwähnen sollte man an dieser Stelle noch einmal die Fans der Ersten. Seit dem Spiel gegen Herne scheint eine regelrechte Euphorie ausgebrochen zu sein, zumindest war die Stimmung auf der Tribüne auch im neuen Jahr sehr gut. Natürlich würden wir uns über weitere Zuschauer sehr freuen. Hoffentlich können wir diese auch mit guten Leistungen zufrieden stellen.
Zum Team gehören: Markus Klüner, Stefan Klüner, Patrick Thiele, Lars Enstipp, Daniel Schimpke, Dennis Klüsekamp, Chris Wietfeld, Sascha Boegner, Dominik Grzesiak, Lars Westerholt und Tobias Beier.

2. Mannschaft
Die erste Saisonhälfte verlief nicht sonderlich positiv. Mit nur fünf gewonnen Spielen und einem Punkteverhältnis von 10:16 steht die zweite Mannschaft in der unteren Tabellenhälfte der Bezirksliga. Eine unerfreuliche Entwicklung, die verschiedene Gründe hat: So fallen Jan Holger Kuhn und Michael Derbort bis auf weiteres verletzt aus. Ein großes Problem, das glücklicherweise mit vier Neuzugängen aufgefangen werden konnte. Björn Bourscheidt, die feste Größe auf der Aufbauposition, sowie Carsten Kura, Christian Hofmann und Thomas Möllenberg passen gut ins Team, doch die Mannschaft braucht noch Zeit. Sie muss sich noch besser finden und einspielen. In vielen Begegnungen war sicherlich mehr drin. Die Zweite spielte verhalten und konnte ihr Potenzial nicht abrufen. So wurden die Routine sowie Größenvorteile zu wenig und nicht konsequent genug eingesetzt. Das kann und wird 2005 nur besser werden! Mit guten Spielern, viel Teamgeist und Spaß am Basketball kommt der Erfolg zwangsläufig.
Das Team: Björn Bourscheidt,  Carsten Kura, Christian Hofmann, Thomas Möllenberg, Niko Hahne, Michael Derbort, Christian Drescher, Hinrich Tode, Marcus Derbort, Jörg Lückenbach, Martin Rathke, Gerald Stuer, Jörg Klaas, Sven Runtemund und Holger Just.
- Anne Höckber -

3. Mannschaft
Für uns alle war das Saisonende 2003/2004 eine, doch nicht ganz unter den Tisch zu kehrende, Enttäuschung. War im letzten Blickpunkt noch zu lesen, dass unser Ziel Platz 2 war, so fanden wir uns letztendlich auf dem 4. Platz wieder. Kein Aufstieg, keine überschäumende Freude, einfach nur Vierter. Zudem kam noch der Abschied von Jörg Schmidt, Mirko Bödecker, Ralf Passmann (sie haben die Turnschuhe an den Nagel gehägt), Wolfgang Hanholz, Stefan Richter, Gisbert Scheele (alle in die Vierte gewechselt) und Patrick Jekosch (wechselte nach Langendreer).
Irgendetwas musste uns jetzt einfallen, Gründe für den großen Cut und einen Neuaufbau gab es genug.
PERSPEKTIVE war nun in der Planung für die neue Saison das Schlagwort für die dritte Mannschaft und daraus ist dann wohl auch der Beiname PERSPEKTIVTEAM entstanden.
Mit einer Mischung aus alten, erfahrenen Spielern und jungen Hoffnungsträgern soll ein Team gebastelt werden, dass sich in der Kreisliga etabliert und in naher Zukunft die Bezirksliga erreicht.
Durch angeglichene Systeme und Verteidigungsformationen in den Jugend- und oberen Seniorenmannschaften soll es den Jugendlichen möglich gemacht werden, sich an die Herrenmannschaften heranzutasten und erste Erfahrungen zu sammeln. Das Perspektivteam quasi als Sprungbrett oder Unterbau für die erste Mannschaft.
Nun ja, gesagt, getan, nach reiflichen Überlegungen und einigen Planspielen wurde das Team zusammengesetzt und die ersten Trainingseinheiten absolviert. Nachdem sich die Sommerferien dann dem Ende näherten, wurde die Saison 2004/2005 heiß erwartet und man rechnete sich gute Chancen aus, oben mitzuspielen. Leider sieht die Realität dann doch etwas anders aus, zwar konnten wir alle Heimspiele gewinnen, aber Auswärts hingen die Körbe für uns unerklärlich hoch. Unerklärlich, weil wir wirklich nie das gezeigt haben, was wirklich in uns steckt und wir teilweise grob fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind. Grund zur Hoffnung gibt das letzte Spiel in diesem Jahr, Auswärts und trotzdem gewonnen, wenn das mal keine, nur um das Wort noch mal aufzugreifen, PERSPEKTIVE ist. ;-)
Ziel dieser Saison kann jetzt nur sein nach Vorne zu blicken, Engagement zu zeigen, alles zu geben und die Saison so versöhnlich wie möglich (Platz 3-5) zu beenden, um dann nächstes Jahr den lang ersehnten Aufstieg endlich unter Dach und Fach zu bringen.
Zum „Perspektiv“-Team gehören: Ingo Behlau, Jörn Berg, Kai Enstipp, Ingo Scholz, Michael Diekhans, Christoph Homik, Markus Fisser, Dirk Steimer, Felix Pinkerneil, Dirk Döring, Stefan Schreiber, Karsten Krychowski, Martin Neveling, Marvin Heyne, Christian Deckert, Jan Kaubek und unser Coach Arnulf Tesch.

4. Mannschaft
Mehr schlecht als recht beendeten wir die letzte Saison auf einen Nichtabstiegsplatz.
Studienbedingt ist Dennis Böhmer nur am Wochenende am Ball. In unser Perspektivteam (3. Mannschaft) wechselten Arnulf Tesch, Karsten Kruchowski und Martin Neweling. Günter Dvorak hängte seine Schuhe an den berühmten Nagel.
An Neuzugängen wechselten von der dritten in die vierte Mannschaft Wolfgang Hanholz, Stefan Richter und Gisbert Scheele. Aus der A- Jugend kam Markus Bergman.
Zum Zeitpunkt des Berichtes liegen wir mit 8 : 14 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz.
Mal schauen, wie es am Ende der Saison aussieht. Wir hoffen natürlich, dass wir dem Abstieg entrinnen können.
Zur Mannschaft gehören neben unserem Coach Jörg Böhmer noch: Klaus Schimpke, Alija Selimic, Dennis Böhmer, Theo Tynski, Patrick Paas, Nico König, Markus Bergmann, Wolfgang Hanholz, Gisbert Scheele und Stefan Richter.

5. Mannschaft
Trotz des sportlichen Abstiegs in der letzten Saison, durften wir auch in diesem Jahr erneut in der ersten Kreisliga starten, da dort ansonsten eine Mannschaft gefehlt hätte.
Unser Ziel war es nun, endlich mal wieder (mindestens) zwei Mannschaften hinter uns zu lassen, um zur Abwechslung auch mal wieder sportlich die Klasse zu erhalten.
Dieses Ziel setzten wir dann zu Beginn der Saison famos um. Mit drei Siegen in Folge spielten wir auf einmal um die Tabellenspitze mit. Leider gelang es uns nicht, diese Serie weiter auszubauen. Mittlerweile ist die Euphorie verflogen und wir befinden uns wieder dort, wo wir uns eigentlich auch zu Beginn der Saison gesehen hatten. Irgendwo im unteren Mittelfeld mit Kontakt zu den Abstiegsplätzen. Obwohl es aufgrund der Konstellation in der Bezirksliga sehr wahrscheinlich zwei Absteiger geben wird, rechnen wir uns große Chancen aus, nicht abzusteigen. Wir sollten in jedem Fall in der Lage sein, mindestens zwei Mannschaften hinter uns zu lassen. Leider haben wir es nun zweimal verpasst, uns die vielleicht entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt vorzeitig zu sichern. Sowohl gegen unsere „Vierte“, als auch gegen ETuS fehlte halt das notwendige Quäntchen Glück. Aber die Saison ist ja noch lang und irgendwie sollten uns auch noch ein oder zwei Siege gelingen.
Zuversichtlich in die Zukunft schaut folgendes Team:
Manni Schulze, Freddy Santos, Christoph Bergmann, Volker Adomat, Michael Büscher, Thomas Krause, Kai Leissnig, Christian Berk, Tobias Mikus, Björn Neubauer, Oliver Wöll, Bela Todt und Lars Kohut

6. Mannschaft
Nach zuletzt 4 zu 1 Siegen steht die "Sechste" wieder im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Hinrunde steigerte sich die "Sechste" und konnte zum Teil mit Fast-Break Basketball und besserer Defensivarbeit in den bisherigen Rückrundenspielen überzeugen.
So manches Mal ist es offensichtlich, dass die Wurfausbeute zu wünschen übrig lässt. Jedoch durch gezielte Einzelaktionen der pfeilschnellen philippinischen Dribbler und durch das Mitwirken der drei "Langen" (2x Sergej und Andrej) verfügt dieses Team nun über genügend Substanz, um auf Taktikumstellungen des Gegners besser reagieren und die Zweikämpfe unter den Körben annehmen zu können. Da die defensive Brettkontrolle nun greift, wird es ein zukünftiges Ziel sein auch im offensiven Rebound gefährlicher zu werden, um noch variabler das Angriffspiel zu gestalten. Wenn die zuletzt gezeigten Leistungen in den verbleibenden Rückrundenspielen wiederholt und bestätigt werden können, ist mit einem sicheren Verbleib in dieser Klasse zu rechnen.

Jugend
U 18

Wie auch schon in den letzten Jahren, spielt die U18 im Kreis Dortmund mit. Nach dem Umbruch im Sommer 2004, hat man zur Zeit eine ausgeglichene Bilanz (4 Siege und 4 Niederlagen). Im Vordergrund steht natürlich nicht der sportliche Erfolg, sondern die Ausbildung der Talente, um einen reibungslosen Übergang in die Seniorenteams des TVG zu gewährleisten. Damit der Sprung gelingt, spielen einige Leistungsträger bereits in der dritten und vierten Herrenmannschaft.
Zur Zeit umfasst der Kader 10 Spieler, ergänzt werden diese durch einige Talente der U16-Oberligamannschaft, die regelmäßig eine Altersklasse höher aushelfen.
Sollten die nächsten Spiele gewonnen werden, ist es durchaus möglich, sich noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle hochzuarbeiten. Derzeit steht man im Mittelfeld auf Platz 4. Dazu muss aber in der Verteidigungsarbeit noch mehr gearbeitet werden, vor allem im Defensivrebound sind häufig Schwächen zu erkennen. Mit den Systemen für den Angriff ist man bisher ganz gut gefahren, allerdings sollte man dort auch noch variabler werden, gerade wenn der Gegner eine Zonenverteidigung spielt. Um die Schwächen eines jeden einzelnen zu beseitigen, ist aber ein gehöriger Trainingsfleiß notwendig. Bei 10 Spielern im Kader hat man oft nur 6-8 Leute im Training, so dass Gruppentaktisch noch extremer Nachholbedarf besteht.
Zum Team gehören: Marvin Heyne, Markus Bergmann, Sebastian Albers, Yves-Sebastian Henke, Patrick Jüngling, Johannes Gerhardt, Philipp Kohtz, Jan Kaubek, Christian Deckert und Philipp Kleinfeld.

U 16
Von Licht und Schatten – U16-Youngster holen Kreismeisterschaft und nehmen jetzt am Spielbetrieb der Oberliga teil.

Nach dem die letzte Saison sehr erfolgreich als Kreismeister abgeschlossen werden konnte, hatte man beschlossen den neuen U16-Kader für die Jugendoberliga zu melden.
Nun zur abgelaufenen Saison, dort konnte man recht souverän die Kreismeisterschaft für den Basketballkreis Bochum einfahren, obwohl man am Spielbetrieb im Dortmunder Kreis teilnahm. Insgesamt konnte man einen Platz im oberen Tabellendrittel erlangen. Aber der Kreis Bochum hatte die erzielten Ergebnisse der Bochumer Teams untereinander noch einmal gesondert berechnet. Somit stand die U16 als Kreismeister fest.
Zu dem erfolgreichen Korbjägern gehörten:
B. Block, B. Grzesiak, S. Wiemann, C. Deckert, J. Gerhardt, P. Jüngling, C. Schumacher, M. Schrank, M. Schankin, N. Gast, A. Montanaro, M. Ludwig, Y. Henke und C. & L. Brögelmann

Nach der Saison war vor der Saison. Mehrere Stützen hatten das Team in Richtung U18 verlassen, aber die neuen Spieler, die aus der U14 hoch kamen, hatten ebenfalls sehr gute Ansätze gezeigt.
Somit beschloss man für die Oberliga zu melden, denn während des Spielbetriebes in Dortmund kam es ebenfalls zu langen Auswärtsfahrten.
Also die Jugendoberliga 4, in der die jungen Korbjäger spielen, hält ebenfalls einige sehr weite Anfahrten, zu teilweise ungünstigen Anwurfzeiten für uns parat. So muss man beispielsweise nach Herford, Brackwede oder Ibbenbüren.
Teilweise traf man auf sehr starke Gegner, die in ihrer Entwicklung schon sehr weit sind. Somit gingen einige Spiele sehr deutlich, andere bedeutend knapper verloren. Trotzdem lässt sich die bis dato sieglose U16 nicht entmutigen, und versucht weiterhin ihre Punkte einzufahren.
Aber die Entwicklung einzelner Spieler, die ja im Hauptaugenmerk der Jugendabteilung steht, ist mittlerweile deutlich voran geschritten. Auch das Teamplay entwickelte sich zum Ende der Hinrunde immer besser, aber die mehrwöchige Trainingspause zu Jahreswende hat einige Fortschritte wieder verschwinden lassen. Aber auch davon lässt sich die U16 nicht unterkriegen.
In der ersten Jugendmannschaft, die seit langem am WBV-Spielbetrieb teilnimmt, gehen folgende Spieler auf Korbjagd:
B. Block, B. Grzesiak, S. Wiemann, K. Jüngling, C. & L. Brögelmann, O. Poganatz, K. & D. Jacunski, C. Schumacher, F. Schmidt, J. Kurrek, M. Murawski, M. Schrank, C. Reckinger, M. Rimkus und J. Blonski

U 14
Vergleicht man den Kader der U14 vom letzten Jahr mit dem jetzigen fällt auf, dass sich die Anzahl der Spieler drastisch verringert hat. Bestand die Mannschaft letztes Jahr noch aus fast 20 Spielern, so kann der aktuelle Kader gerade 12 Mann aufweisen. Den 10 Abgängen in die U16 folgten gerade mal zwei Neuzugänge aus der U 12 (Philipp Gerhardt und Mike Auer).
Da es im Kreis Bochum nicht genügend Meldungen von U 14 Mannschaften gab, muss sich die Mannschaft zwangsläufig durch die U16 Liga kämpfen. Bis auf drei Mannschaften besteht diese Liga aus älteren und körperlich überlegenden Spielern. So fällt es häufig schwer sich in den Spielen durchzusetzen. Wenn die Mannschaft jedoch mal auf gleichaltrige trifft zeigt sich, dass die U 14 sehr wohl in der Lage ist mitzuhalten. So konnten die zwei Spiele gegen die U14 aus VFL und BCL deutlich gewonnen werden.
Lukas Dombrowski, Florian Kayß, Hendrik Jarzina, Mike Auer , Philipp Gerhardt, Rene Mantei, Marcel Pelzing, Florian Völkel, Bastian Christ, Kai Wesse, Christopher Herrmann, Robin Weber

U 12

Leider ist hier der Bericht auf der Strecke geblieben, die Situation der Mannschaft ist aber schon eingangs im Abteilungsbericht beschrieben worden.

U 10
Nach anfänglichen Schwierigkeiten wird seit Dezember 2004 wieder ein U10 Training angeboten. Aufgrund von Hallenproblemen und Überschneidungen mit dem Schulsport, wurde der Hallentermin für die ganz Kleinen auf den Freitag von 16.00 - 17.30 Uhr am Ehrenmal verschoben.
Mittlerweile kommt regelmäßig ein Kern von 7-10 Kindern. Ein Meisterschaftsbetrieb findet noch nicht statt, gegen Mitte des Jahres sind aber erste Freundschaftsspiele geplant, um die Kids schon mal an die nächste Saison zu gewöhnen. Natürlich werden ständig weitere Talente gesucht. Vor allem für den Jahrgang 1995 brauchen wir noch einige Kinder, die in der kommenden Saison in der U12 spielen können. Wer also Lust hat, kann mich einfach anrufen (0234/853354) oder Freitags zum Training erscheinen. Auch wer noch keine Erfahrung mit dem roten Leder hat, ist herzlich willkommen.

Basketball-Camp
Erstmals hat der TVG ein Basketball-Camp für Jugendliche im Alter von 6-17 Jahren veranstaltet. Eingeladen waren hauptsächlich Vereinsmitglieder, die jeweils schon in den verschiedenen Jugendteams dem roten Leder hinterher jagen. Mit einer Telnehmerzahl von 33 Kindern war das Maximum erreicht. Schon frühzeitig bereitete sich das fünfköpfige Trainerteam um die beiden Jugendwarte Martin Rathke und Daniel Schimpke auf das Camp vor. Eigentlich sollte das Camp im Schulzentrum Gerthe stattfinden, aufgrund von Hallenarbeiten musste es jedoch in die Rosenbergschule verlegt werden. Allerdings führte das zu keinen weitere Komplikationen, was auch an der guten Kommunikation mit dem dortigen Hausmeister lag.
Am Montag wurden die Jugendlichen in zwei verschiedene Übungsgruppen eingeteilt. Entscheidend war dabei die Spielstärke sowie das Alter der Teilnehmer. In den folgenden Tagen wurde versucht, die Jugendlichen in verschiedenen Bereichen wie Taktik, Verteidigung, Kondition und Angriffsbewegungen zu schulen. Der Erfolg war am Ende eines Tages bei den Abschlussspielen deutlich zu erkennen.
Gegessen wurde jeweils in zwei Gruppen im eigenen Vereinsheim, der Transfer dorthin funktionierte einwandfrei.
Am letzten Tag wurden die Mannschaften dann kräftig durcheinander gewürfelt, so dass sich die „Kleineren“ durch gute Leistungen empfehlen konnten, um bei den „Grossen“ mitzuspielen.
Abschließend kann man sagen, dass das Camp in dieser Art und Weise ein voller Erfolg war. Ohne Erfahrungen bei der Durchführung einer solchen Veranstaltung hat sowohl der tägliche Trainingsablauf als auch der Bustransfer vom Rosenberg zum Vereinsheim nach Gerthe sowie das tägliche Mittagessen einwandfrei funktioniert.
Am letzten Tag hat jeder Teilnehmer sein „Reisehexen“ - Camp T-Shirt und ein Gruppenfoto erhalten.
Allen Sponsoren auch hier noch einmal vielen Dank. Ohne sie wäre das Camp so nicht realisierbar gewesen.
Nach der positiven Resonanz einiger Eltern sowie der Teilnehmer, steht einem weiteren Camp, eventuell auch in anderer Form, im nächsten Jahr nichts mehr im Wege.

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!