Alle Jahre wieder ist der Abteilungsbericht für den „Blickpunkt“ fällig.
Im Jahre 1985 hat die Abteilungsleitung in der Basketballabteilung gewechselt, so dass wir, Arnulf Tesch und Jürgen Reckinger, nunmehr das Vergnügen haben dem Verein von der Arbeit der Abteilung zu berichten.
Als wir die Tätigkeit übernommen haben, bestand die Abteilung aus 51 aktiven Spielern und 5 Wettkampfmannschaften. In der jetzt laufenden Saison sind 11 Wettkampfmannschaften mit 120 aktiven Spielern gemeldet. Bei diesem erreichten Umfang des Spielbetriebes und dem nach wie vor  weiterbestehenden Interesse am Basketball ergibt sich aber auch ein gesteigerter Bedarf an Hallenstunden.
In Zusammenarbeit mit dem Vorstand – für dessen Engagement wir uns an dieser Stelle bedanken – konnten wir unseren Mitgliedern bereits weitere Hallenstunden anbieten, die jedoch bei weitem noch nicht ausreichen.
Ebenfalls wenig ausreichend sind die uns zur Verfügung stehenden Materialien (Bälle, Spieluhren etc.), bedingt durch den verstärkten Spielbetrieb und der erhöhten Anzahl an Mitgliedern. Schritte, diese Situation zu verbessern, sind mit Hilfe des Vorstandes bereits unternommen worden.
Anfang der Spielsaison 1985/1986 hatten wir, bedingt durch die Spielordnungen der Basketballverbände das Problem, dass es zunächst einmal so aussah, als könnte keine unserer Mannschaften an den Wettkämpfen teilnehmen.
Nach der Spielordnung hätte in allen Hallen, in denen Wettkämpfe ausgetragen werden sollten eine „Drei-Punkte-Linie“ eingebracht werden müssen. Dies wurde zunächst von der Stadt Bochum abgelehnt. Bei der Weigerung blieb es zu unserer Erleichterung nicht. In den Hallen „Schulzentrum Gerthe“ und „Rosenberg“ wurde diese Linie angebracht. Dies war das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit der Abteilungsleitung, des Vorstandes, der Bezirksvertretung Bochum-Nord und der Sport- und Bäderamtes der Stadt Bochum. Bei allen Beteiligten bedanken wir uns recht herzlich.

Es folgen nun die Berichte der einzelnen Mannschaften:

1. Mannschaft
Zum Zeitpunkt des Berichtes geht die Hinrunde der Spielsaison 1985/86 zu Ende.
Wurde im letzten Jahr ein Mittelplatz errungen – desto frappierender ist die Leistungssteigerung, die sich in dieser Saison zeigte, und das magische Wort „Aufstieg“, das erst noch als nicht ganz seriöser Schlachtruf in der Mannschaft zirkulierte, gewinnt mit der Zahl der Siege, vor allem nach dem Sieg beim Mitkonkurrenten TSG Schüren, an realem und anfeuernden Gehalt. So war auch das entscheidende Spiel dieser beiden Spitzenreiter der dramatische Höhepunkt.
Der Erfolg dieser schlagkräftigen Mannschaft liegt sicher in der Mischung von talentierten Jugendlichen und erfahrenen älteren Spielern. Bei dieser Zusammenstellung kann jeder vom anderen profitieren. Äußerst positiv zu bewerten ist auch, dass die Leistung nicht abhängig ist von einzelnen Leistungsträgern, sondern die Mannschaft mit ihrer Leistungshomogenität die Möglichkeit hat, jede Position doppelt zu besetzen.
Für die Rückrunde bleibt zu hoffen, dass diese Leistungssteigerung kein flüchtiges Intermezzo ist. Um diese zu festigen, ist sicherlich eine noch regelmäßigere Trainingsquantität aller Spieler erforderlich.
Befolgt die Mannschaft, bestehend aus:
Magnus Rohde, Jörg Böhmer, Thorsten Grau, Markus Butz, P. Gutberg, Günther Dvorak, Klaus Schimpke, Jürgen Gehring, Norbert Vogt und Marc Lenuweit, diesen Aufruf, so wird sie im Kampf um die Meisterschaft ein Wort mitreden können.

2. Mannschaft
Die Saison 1984/85 haben wir mit dem vierten Tabellenplatz über die Runden gebracht.
Zu Beginn der Saison mussten einige Spielerpositionen neu besetzt werden, da ein teil der Spieler die erste bzw. die dritte Mannschaft verstärkt haben. Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnten wir leider noch nicht komplett trainieren und spielen, da uns die berufliche Anspannung und das Verletzungspech einiger Spieler stark geschwächt haben.
Ich hoffe, dass der negative Trend gestoppt wird und wir die Saison mit dem Klassenerhalt abschließen werden.
Es spielen: A. Schneider, H. Herzog, Wolfgang Thiele, Friedrich-Wilhekm Kiwelitz, Julio Calisin, Helmut Esser, Roland Börsch, Udo Platthaus, Arnulf Tesch und Volker Adomat
- Volker Adomat -

3. Mannschaft
Die Dritte Mannschaft besteht zurzeit aus folgenden Spielern: Kai Leißnig, Christian Berk, Ingo Scholz, Andreas Brodt, Markus Kozitza, Andreas Passgang, Thorsten Herzog, Ralf Kleinfeld, Martin Rathke, Gisbert Scheele, Stefan Wachholz, Holger Severing, Ühmet Ersu, S. Hochonsky und Carsten Wohlfahrt.
Die Saison lässt sich bis jetzt recht gut an. Verlustpunktfrei führen wir die Tabelle in der zweiten Kreisklasse an. Die Mannschaft hofft darauf, auch den Rest der Saison so erfolgreich zu beenden.

A-Jugend männlich
Die A-Jugend hat die Saison im Kreis bereits beendet. Zum ersten Mal ist sie wieder Kreismeister geworden und hat sich für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Ich möchte mich hier bei allen Spielern für die starke kämpferische Leistung und die mannschaftliche Geschlossenheit während der Saison bedanken.
Folgende Spieler sorgten für den Erfolg:
Thorsten Grau, Marc Lenuweit, P. Gutberg, Kai Leißnig, Ingo Scholz, Markus Kozitza, Andreas Passgang, Gisbert Scheele, Stefan Wachholz, Holger Severing, Uhmet Ersu.
Des Weiteren hoffe ich auf eine erfolgreiche Westdeutsche Meisterschaft, die am 16.02.-23-02-1986 stattfindet.
- Carsten Wohlfahrt –

B-Jugend männlich
Überraschend gut war das diesjährige Abschneiden der männlichen B-Jugend. Der zusammen gewürfelte Haufen von 15 Spielern, von denen einige zuvor noch nie Basketball gespielt haben, trainierte erst seit Anfang des Jahres zusammen. Durch Teamgeist und sehr gute Moral innerhalb der Truppe gingen von 14 Meisterschaftsspielen nur drei verloren. Am Ende fehlte ein einziger Korb zum zweiten Platz. Aber auch der dritte Platz ist ein riesiger Erfolg, mit dem man nicht rechnen konnte.
Die Mannschaft: Thorsten Herzog, Dirk Langner, Olaf Tomaszewski, Martin Rathke, Godehard Nentwig, Achim Scholz, Stefan Richter, Andreas Konze, Frank Neumann, Frank Lönnies, Oliver Schulten, Dirk Klenovcek, Kevin Hoffmann, Jörg Lückenbach und Jens Matuschek
Trainer: Roland Börsch
- Martin Rathke -

4. Mannschaft – Senioren
Die vierte Mannschaft startete, wie eigentlich nicht anders zu erwarten war, sehr abwechselungsreich in die Spielsaison 1985/86. Mal Sieg, mal Niederlage – bisher hilt es sich (fast) die Waage. Obwohl durch Verletzungen (Bänderriss), garstige Krankheiten (Grippe) und berufliche Anspannung (Wochenendarbeit, externer Einsatz in Neuss, Nürnberg, München und Saudi-Arabien) geschwächt, hält sich die vierte Mannschaft gut am Ball fest.
Nachdem die zweite Kreisliga in zwei Gruppen aufgeteilt wurde, müssen wir nun sogar – man hält es nicht für möglich – aufpassen, dass wir nicht um den Aufstieg spielen! Doch damit geben wir uns redlich Mühe, denn die vierte Mannschaft (in der letzten Spielzeit firmierten wir noch unter dem Titel „dritte Mannschaft“) soll ja schließlich das bleiben, was sie ist: eine Schönwettermannschaft!
Als Spieler stützen sich in dieser Saison gegenseitig – nach Spielernummern, nicht nach Schönheit geordnet -: Dirk Adomat, Jürgen Reckinger, Uli Paßmann, Uwe Labatzki, Lutz Werner, Andreas Breidenbach, Pit Reckinger, Matthias Hinz, Hans-Gerd Labatzki und Wolfgang Hanholz.
- Matthias Hinz -

1. Damenmannschaft
Nach mehrjähriger Pause gelang es der Basketballabteilung wieder eine Damenmannschaft aufzustellen, die in der Saison 1985/86 in der Kreisliga spielt. Die Mannschaft setzt sich zusammen aus sieben Spielerinnen der A-Jugend des Vorjahres, zwei Anfängerinnen (Heike Jankowski und Susanne Marzian) sowie Petra Lehmann (ehemalige Damenmannschaft).
Nach Abschluss der Hinrunde belegen die Damen mit 12:6 Punkten den fünften Tabellenplatz in der Kreisliga Bochum mit nur zwei Punkten Abstand zum Tabellenzweiten. Die dichtgedrängte Spitzengruppe und der geringe Abstand zu ihr bieten sicherlich eine gute Ausgangsposition für uns, in der Rückrunde weiter nach oben vorzustoßen. Doch werden die Aussichten auf eine Verbesserung des bisherigen Ergebnisses durch die Verletzung von Antje Feldhaus stark geschmälert. Antje hat sich am Ende der Hinrunde eine Knieverletzung zugezogen und wird bis mindestens Anfang Februar ausfallen. Die Mannschaft muss jetzt versuchen diesen Verlust durch regelmäßiges und hartes Training sowie durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auszugleichen.
Zur Mannschaft gehören:
Antje Feldhaus, Britta Gottschalk, Heike Jankowski, S. Jankowski, Angela Kleinecken, Christine Lehmann, Petra Lehmann, Jutta Licht (captain), Susanne Marzian und Martina Salewski
- Helmut Esser -

2. B-Jugend/weiblich
Seit Ende April 1985 gibt es auch eine zweite weibliche B-Jugend Basketballmannschaft beim TV Gerthe. Zuvor bot sich meiner Mannschaft nur die Möglichkeit, als Schulmannschaft Spiele zu bestreiten. Da die Trainingseinstellung und die Moral in der Mannschaft stimmten, blieb es nicht aus, dass sich nach kurzer Zeit schon die ersten sportlichen Erfolge einstellten. Nachdem die weibliche B-Jugend von Gerthe zweimal besiegt wurde (26:24 und 28:21), hatte meine Mannschaft ebenfalls den Wunsch, als Vereinsmannschaft zu spielen. Der TV Gerthe bot uns die Chance, für die wir auch sehr dankbar sind.
Die Mannschaft belegte am Saisonende den dritten Tabellenplatz. Zwei Siegen gegen die zweite B-Jugend von Gerthe (46:22 und 45:15) sowie zwei kampflos gewonnenen Spielen gegen BC Langendreer standen zwei sehr unglückliche Niederlagen gegen den VfL Bochum (30:38 und 31:50) gegenüber. Lediglich gegen den hoch favorisierten und späteren Meister HSC Eppendorf gab es deutliche Niederlagen. Doch in fast allen Spielen wurden Fortschritte erkennbar, so dass uns vor der Zukunft nicht bange wird. Die Gesamtbilanz von insgesamt neun gewonnenen Spielen gegenüber sechs Niederlagen gilt als bester Beweis. Dennoch ist für uns weniger die Gesamtbilanz ausschlaggebend als vielmehr die Freude am Spiel.
Zum Kader gehören: Anja Schildt, K. Rakoschek, K. Rauft, S. Henning, Susanne Haake, A. Kortzak, Heike Balz, Elisabeth Reuter, Sabine Höppner, K. Bein, Dörte Vollmer, Martina Artkamp, Tanja Wach, Nicole Reuter und Heike Schikowa; Trainer Stefan Wachholz.
- Kai Leißnig -

C-Jugend/weiblich
Im ersten Spiel gegen den VfL Bochum schlugen wir uns erstaunlich gut und bereiteten dem Gegner in der Anfangsphase erhebliche Schwierigkeiten. Allerdings ließen bald Kondition sowie Konzentration nach. Die Routine der generischen Mannschaften setzte sich in beiden Spielen durch. Daneben stellen wir die kleinste Mannschaft im Kreis, die einen Trainingsrückstand von zwei bis vier Jahren aufweist. Im Spiel gegen den HSC Eppendorf standen wir von Anfang  an auf verlorenem Posten, zumal zwei Stammspielerinnen ausfielen (verletzt: Melanie Korneffel, Krank: Gesa Vollmer).
Besonders erwähnenswert ist, dass die drei D-Jugend-Spielerinnen Simone Kakanowski, Tina Mummenthey sowie Melanie Bödecker, die sich durch sehr gute Leistungen in der D-Jugend als Ersatz anboten, die Erwartungen weit übertroffen hatten. Die drei Mädchen gehören mittlerweile zum festen Stamm der Mannschaft und sind damit einer extremen Doppelbelastung ausgesetzt.
In den beiden ersten Spielen waren dabei (in Klammern die Anzahl der erzielten Punkte): Gesa Vollmer (6), Melanie Korneffel, Simone Kakanowski (beide 4), A. Piedocinski (3), Tina Mummenthey, Sabine Greulich, H. Kiprowski, Sandra Stais, N. Niedrighausen (alle 2) sowie T. Knobloch, K. Müller und Melanie Bödecker.

D-Jugend/weiblich
Einen permanenten Leistungsanstieg verbucht die D-Jugend. Nachdem es klare Niederlagen gegen die Jugendmannschaften der HSC Eppendorf (w) und BC Langendreer (m) gegeben hatte, fielen die letzten drei Spiele gegen HSC Eppendorf (m), TC Südpark (m) sowie BC Langendreer (m) denkbar knapp aus. Wie bei der C-Jugend traten in den letzten zehn Minuten konditionelle Mängel und Konzentrationsschwächen auf. Trotzdem wurde den Zuschauern stets ein sehr gutes Basketballspiel geboten.
In den ersten fünf Spielen waren dabei:
Simone Kakanowski (47), Tina Mummenthey (20), Diana Mikus (18), Pamela Markewitz (6), Melanie Bödecker, Nicole Frehse (beide 4) sowie Iris Schulte, A. Salewski, Simone Waschelitz, Birgit Bieber, Dörte Schütrumpf, Silke Grau und M. Wallbruch.
Besonders deutlich möchte ich die Einsatzfreudigkeit beider Mannschaften hervorheben. Obwohl wir manchmal ziemlich weit zurückliegen, wird um jeden ball von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft. Dies ist der wichtigste Grund, weshalb ich jedes Mal wieder gerne zum Training gehe: Die Mannschaften geben sich nicht auf und demonstrieren Geschlossenheit, die Vorbild für andere Mannschaften sein sollte!

B-Jugend/weiblich
In ihrer ersten Spielsaison konnten die Mädchen trotz großen Einsatzes und guter Leistung im Kampf um die Kreismeisterschaft noch keine Punkte erringen. Die Spielerinnen der anderen zwei B-Jugend-Mannschaften des Kreises Bochum verfügen bereits, im Gegensatz zu uns, über eine mehrjährige Spielerfahrung, was in zum Teil hohen Niederlagen zum Ausdruck kam. Trotzdem sollte die Mannschaft den Mut nicht sinken lassen und hart weiter trainieren, dann wird sie in der nächsten Saison bestimmt besser abschneiden
Zur Mannschaft, die überwiegend noch aus C-Jugendlichen besteht, gehören: Isabell Carrasco (captain), Mareile Dempki, B. Hülsmann, N. Frank, Marion Kind, M. Ladage, P. Strelow, Tanja Skodda und Gesa Vollmer sowie die Neuzugänge M. Bitterberg, R. Braun, Kirsten Gieseler, Anne Höckber und H. Streitle.
- Helmut Esser -

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!