Vorwort des Abteilungsleiters

Nach Abschluß der Spielsaison 1983/1984 hätten wir eigentlich den Entschluß fassen müssen, für den Rest des Jahres '84 ein "schwarzes" Trikot zu tragen, denn seitdem spielt unsere erste Herrenmannschaft nicht mehr in der Landesliga, wo sie sich über hinaus gut gehalten hatte. Wolfgang (Bobo) Thiele hatte dies wohl schon voraus geahnt, als er zu Beginn der letzten Saison das Training einer nur allzu geschwächten ersten Mannschaft übernahm. Zum Schluß seines letztjährigen 'Blickpunkt'-Berichtes sagte er noch: " Ich gehe einfach von der Bereitschaft und Motivation aller Spieler aus, die Saison mit ihrem größtmöglichen Einsatz durchzuspielen und eventuell doch noch den Klassenerhalt zu schaffen." Nun, es hat nicht sollen sein, obwohl Bobo sich die größte Mühe gab, wofür ich ihm hier nochmals recht herzlichen Dank sagen möchte.
Ich bleibe beim schon erwähnten "schwarzen" Trikot, da auch unsere zweite Mannschaft absteigen mußte, nämlich aus der Bezirksliga, in der sie nur ein einjähriges Gastspiel gab. Na ja, vor den Erfolg haben die Götter, auch die Basketballgötter, eben den Schweiß gesetzt, und derselbe ist offenbar nicht genug geflossen. Aber, was soll's! "Tel-Aviv", sagt der Franzose, das Basketballleben geht halt weiter...
Basketball ist schließlich nicht alles, sagten wir uns und setzten im Sommer 1984 eine Idee in die Tat um, die doch wohl viele TV-Gerthern eine Menge Spaß bereitete. So veranstalteten wir ein Vielseitigkeitsturnier mit den Sportarten Badminton, Basketball, Volleyball und Tischtennis, an dem die entsprechenden Abteilungen dieser Sportarten und außerdem die Herrenturngruppe Hugo Möllenkamp, die Jedermänner, die Judokas und last but not least die Badelatschen teilnahmen. Das war doch wohl eine runde Sache, oder??
Liebe TV-Gerther, ich könnte so viel über dieses Turnier erzählen, aber es würde hier zu weit führen, deshalb laßt Euch von den Beteiligten erzählen, was alles bei diesem Turnier los war, Ihr werdet staunen! Eines sei noch dazu gesagt: nämlich, daß die Volleyballabteilung hierbei und einen vom Vorstand gestifteten Pokal erhielt, für den ich mich nochmals herzlich bedanke. Dieser wurde zum Wanderpokal deklariert, so daß Volleyball 1985 ein ähnliches Turnier ausrichten wird - warten wir's ab!
Nach diesem Turnier ging es dann wieder mit unserem Basketballalltag los, denn die neue Saison 1984/1985 bat uns aufs Spielfeld zum Sprungball.
Hier nun die Berichte der einzelnen Mannschaften in der Reihenfolge, wie sie mir von den Trainern und Übungsleitern vorgelegt wurden:

C-Jugend / weiblich

Im Oktober 1984 habe ich die Betreuung der weiblichen C-Jugend übernommen. Die Gruppe ist mittlerweile auf 13 Mädchen angewachsen und wird, bei anhaltendem Trainingsfleiß, in der nächsten Saison erstmalig an Meisterschaftsspielen teilnehmen. Aus Altersgründen werden die Mädchen dann als B-Jugendmannschaft im Kreis Bochum Starten.
Zur Übungsgruppe gehören: Manuela Beck, Isabel Carrasco, Tanja Dobiszewski, Mareile Dempki, Nicole Frank, Christina Hein, Birgit Hülsmann, Marion Kind, Meike Ladage, Manuela Nowack, Tanja Skodda, Pia Strelow und Nicole Reuter.
-Helmut Esser-
Zwischendurch bemerkt:
Lieber Helmut, ich kann mich noch genau erinnern, als Du vor einigen Jahren als 'Profi' der Tischtennisabteilung zu uns kamst, um einfach ein wenig Basketball zu spielen. Heute bist Du zum "waschechten Basketballer" geworden, und Du hast echtes Interesse bewiesen, in dem du nach einigen Jahren Spielpraxis im Rahmen der Jugendarbeit eine äußerst wichtige Funktion als Trainer übernommen hast. Hierzu viel Glück und Erfolg und recht herzlichen Dank für Deine Mitarbeit.

3. Mannschaft

Für die 3. Mannschaft begann die Saison bereits am 02. September 1984. Trotz dieses frühen Termins konnte im ersten Spiel der neuen Saison ein Sieg gelandet werde. Leider mußten wir im nachhinein feststellen, das wir zu Saisonbeginn wohl doch noch nicht ganz wach waren: unser Sieg wurde uns am grünen Tisch wieder aberkannt, weil ein technischer Fehler unsererseits vorlag.
Die nun folgende Durststrecke von fünf Spielen wurde am Stammtisch erfolgreich überbrückt. Sportlich sahen wir in diesen Spielen zwar immer gut aus - gewonnen haben wir dabei leider nur an Erfahrung.
Im siebten Spiel der Saison traten wir dann erstmals mit den neuen Trikots an ( die sind jetzt wieder , wie es sich für den TV Gerthe gehört, rot-weiß). Vielleicht lag es ja ein wenig an den neuen Trikots, daß wir dieses Spiel gewannen. An dieser Stelle sei noch einmal Lutz Werner für die Stiftung der Trikots gedankt, die er, sozusagen als Morgengabe beim Wiedereintritt in die Basketballabteilung nach längerer Abstinenz, mitbrachte.
Mittlerweile konnten wir uns über drei (richtige) Siege freuen. Bestimmt kommen in der zweiten Hälfte der Saison noch einige hinzu.
Zwar werden wir in dieser Saison keinen Spitzenplatz einnehmen, aber wir werden durch gezielte Maßnahmen bis zum Ende der Saison die Voraussetzungen für eine erfolgreichere Saison 1985/1986 schaffen. Nach unserer Atempause 1984/1985, die teilweise durch die berufliche Anspannung einiger Mannschaftsmitglieder bedingt war, werden wir versuchen, in der Saison 1985/1986 in der Spitzengruppe der zweiten Kreisklasse mitzumischen.
In der dritten Mannschaft spielen in dieser Saison:
Wolfgang Hanholz, Jürgen Reckinger, Ulli Paßmann, Uwe Labatzki, Lutz Werner, Andreas Breidenbach, Pit Reckinger, Matthias Hinz und Hans-Gerd Labatzki.

Da in unserer dritten Mannschaft jeder sein eigener Trainer ist, fühlte sich zunächst niemand für diesen Mannschaftsbericht verantwortlich. Gott sei Dank gibt es in solchen Situationen immer wieder Leute, die flugs in der Lage sind, Managemententscheidungen zu treffen. Deshalb schwang sich unser lieber Matthes zu 'Teamchef' auf und verfaßte diesen Bericht. Natürlich hat er sich als solcher bereit erklärt, für den gesamten Ablauf des Mannschaftsbetriebes der dritten Mannschaft Sorge zu tragen. Dir, lieber Matthias, dafür ein herzliches Dankeschön.

1. Mannschaft

In der ersten Herrenmannschaft haben sich für die laufende Saison 1984/1985 folgende Spieler zusammengefunden:
Jörg Böhmer, Norbert Vogt, Günter Dvorak, Jürgen Gehring, Marc Lenuweit, Thorsten Grau, Peter Gutberg und Wolfgang Thiele. Bei der Zusammensetzung wurde ganz bewußt eine Mischung von älteren, erfahrenen Spielern mit Jugendspielern angestrebt.
Eine solch dünne Spielerdecke macht eine Mannschaft natürlich sehr anfällig in Bezug auf Ausfälle durch Verletzung oder berufliche Verhinderung. Auf der anderen Seite aber soll gerade den Jugendspielern die Möglichkeit gegeben werden, reichlich Spielpraxis und -erfahrung zu sammeln. Entsprechend war natürlich auch der Verlauf der bisherigen Spiele (bis Weihnachten). So konnte mit geschlossen angetretener Mannschaft so mancher Punkt nach Hause gefahren werden.
Aber es wurden auch, bedingt durch Spielerausfälle und eingestandener Fehlleistung, unnötige Punkte abgegeben. Insgesamt gesehen haben sich alle Spieler durch große Bereitschaft und hohe Motivation ausgezeichnet, was sich dann auch in positiven Teamgeist und Verständnis untereinander widerspiegelt.
-Wolfgang Thiele-

A-Jugend / männlich

Bei der A-Jugend lief es nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Saison 1984/1985 endete mit einem nicht zufriedenstellenden fünften Platz im Bezirk, wobei die Jugendlichen ihr letztes Spiel schon Anfang Dezember absolvierten. Ein kleiner Lichtblick sind die Turniere im neuen Jahr 1985, bei denen ein besseres Resultat als beim Saisonabschluß angestrebt wird. Wie in dieser Saison werden auch in der kommenden einige Jugendliche zusätzlich als Senioren in einer der Herrenmannschaften mitspielen.
Zur jetzigen A-Jugend gehören: Stefan Wachholz (Captain), Kai Leißnig, Holger Severing, Andreas Paßgang, Thorsten Grau, Ingo Scholz, Thorsten Herzog, Martin Rathke, Gisbert Scheele, Markus Kozitza und die Neuzugänge Andreas Brodt und Ümüt Ersu.
-Roland Börsch-

A-Jugend / weiblich

Auch nicht erfolgreich schnitt die A-Jugend der Mädchen ab. Der Hauptgrund hierfür dürfte der fehlende Wille, hart zu trainieren, sein. Einige Mannschaften haben uns dies voraus, was durch hohe Niederlagen deutlich wurde.
Die Spielerinnen: Jutta Licht, Christine Lehmann, Martina Salewski, Britta Gottschalk, S. Jankowski, Angela Kleincken, Antje Feldhaus und Dörte Vollmer.
-Udo Platthaus-

2. Mannschaft

Zum Zeitpunkt, da ich diesen Bericht verfasse, geht die Hinrunde der Meisterschaftsspiel 1984/1985 zu Ende. Leider konnte die zweite Mannschaft die in sie gesetzten Hoffnungen, nämlich den Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu schaffen, nicht erfüllen. Der Grund hierfür liegt allerdings nicht in den fehlenden spielerischen Qualitäten der Mannschaft, sondern in der mangelnden Terminplanung. Die Mannschaften (1. und 2.) wurden erst ca drei Wochen vor Saisonbeginn zusammengestellt, so daß die umformierte zweite Mannschaft verständlicherweise schon anfangs entscheidende Niederlagen hat einstecken müssen. Beim Ausgang der Meisterschaften kann sie wohl kaum mitreden.
Die Spieler: Uwe Möwius, A. Schneider, Klaus Schimpke, Carsten Wohlfart, A. Straßburg, Udo Platthaus, Arnulf Tesch, Michael Herzog, Julio Calisin und Volker Adomat.
-Udo Platthaus-

Euch, Bobo, Roland und Udo ebenso meinen Dank für Eure Bemühungen um die jeweiligen Mannschaften. Wenn ich eingangs auch ein "schwarzes" Trikot erwähnte, und wenn Eure Berichte auch eine gewisse Portion Resignation durchblicken lassen, so solltet ihr den Kopf nicht hängen lassen, wenn es mal nicht so klappt, wie man es sich vorgestellt hat. Schließlich sind wir alle keine hochbezahlten Sportler und vergeßt nie, daß der Sport eigentlich die schönste Nebensache im Leben sein sollte.
In diesem Sinne, verbunden mit einem herzlichen Dank an den Hauptverein für seine Unterstützungen, möchte ich unseren Abteilungsbericht schließen.
Euer Pit Reckinger

Sponsoren

AMAZON Smile TVG

Newsletter abonnieren

Anmeldung

Impressum

TV Gerthe 1911 e.V.
Heinrichstraße 44 a
44805 Bochum

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!